GFL

Spielbericht zu Adler vs Monarchs

Jan Sawicki

September 5, 2023

Die Monarchs waren zu Gast bei den Adlern. Theoretisch könnte man den Spielbericht von letzter Woche nehmen, ein paar Namen austauschen und fertig ist der Spielbericht. Die Monarchs legten los wie die Feuerwehr, während die Adler in einen sommerlichen Tiefschlaf verfallen waren. Der Receiver der Gäste, Thomas Wilson, machte in der ersten Halbzeit mit der Defense der Adler, was er wollte. Nach dem zweiten Pass von Steven Duncan für 60 Yards führten die Dresdner nach nicht einmal 30 Sekunden.

Da die Monarchs-Defense ihre Arbeit verrichtete, kamen die Gäste schnell zu ihrer zweiten Angriffsserie. Hier war es ein 51-Yards-Pass auf Wilson, der für die nächsten Punkte sorgte. Die Adler hatten große Probleme, die tiefen Pässe von Steven Duncan zu verteidigen. Zusätzlich zu diesen Problemen gab es dann auch in der Offensive Fehler. So unterlief Zach Cavanaugh eine Interception, die zu allem Übel auch noch zum TD zurückgetragen wurde.

Da es Offensiv weiter nicht lief, brauchte Dresden nicht viel machen, um sich regelmäßig in gute Ausgangspositionen zu bringen. Ein verfehltes Fieldgoal von Iiro Pekkarinen machte die gebrauchte erste Halbzeit perfekt. Nach einem weiteren TD-Pass von Steven Duncan, diesmal auf RB Nico Barrow, warf Cavanaugh seine zweite Interception kurz vor der Endzone der Monarchs, die 80 Yards returnt wurde. Die Gäste sagten danke zu diesem Geschenk. Ein 5-Yard Pass auf Hayden Braga mit anschließender Two-Point-Conversion sorgte für einen Spielstand von 0:36. Es drohte, ein sehr langer Nachmittag im Poststadion zu werden.

Dass man mit einem positiven Feeling in die Halbzeit gehen konnte, war der Tatsache geschuldet, dass CJ Okpalobi mit einem 55-Yard-TD für die ersten Adler-Punkte sorgte. Ein 7:36 zur Halbzeit machte trotzdem keine Hoffnung auf ein spannendes Spiel in der zweiten Halbzeit.

Die Adler kamen wie verwandelt aus der Halbzeit. Mit ihrem schönsten Drive und einer guten Mischung aus Pass- und Laufspiel näherte man sich der Endzone der Gäste. Mit einem 4-Yard-Lauf sorgte dann QB Zachary Cavanaugh selbst für die nächsten Punkte. Da die Defense sehr aufmerksam aus der Kabine gekommen war, gelang ihnen ein schneller Stopp der Dresdener. Was dann kam, löste Begeisterung im Poststadion aus. An der eigenen 7-Yard-Linie stehend fand Zachary Cavanaugh Maylan Bacher mit einem kurzen Pass. Dieser schüttelte ein Tackle ab und hatte dann urplötzlich nur noch grüne Wiese vor sich und zündete den Turbo. Nach 93 Yards hieß es: Touchdown Adler. Plötzlich war es nur noch ein Two-Score-Game.

Die Monarchs zeigten sich aber nicht geschockt und antworteten im Stile eines Playoff-Teams. Nico Barrow und Tommy Wilson sorgten dafür, dass man sich der Adler-Endzone näherte, ein kurzer Pass auf Mario Flores und der Vorsprung war wieder beruhigender. Im vierten Viertel wurde es dann wild. Auf Seiten der Adler spielten zahlreiche A-Jugend Spieler, die eine Woche zuvor noch im Junior Bowl gespielt haben. Die Augen waren vor allem auf RB Chrisman „Crispy“ Kyei gerichtet. Der begeisterte auch sofort das Publikum und sorgte trotz des Rückstandes für ordentlich Stimmung unter den Zuschauern. So gelang ihm folgerichtig auch sein erster GFL Touchdown. Nach einem 23-Yard-Pass wurde er noch kurz vor der Endzone gestoppt, der anschließende 4-Yard-Lauf stellte ihn dann vor keine Probleme mehr, inklusive Two-Point-Conversion stand es dann 29:42.

Den Traum vom erfolgreichen Comeback zerstörten die Monarchs dann mit dem nächsten Drive. Nach längerer Zeit kam ein weiter Pass auf Tommy Wilson wieder an und die Monarchs standen kurz vor der Endzone der Adler. Ein 4-Yard-Lauf von Nico Burrow sorgte für die nächsten Punkte, die Extra-Punkte wurden dann allerdings vergeben.

Dass die Adlerfans mit einem Lächeln nach Hause gehen konnten, war auf der letzte Drive des Tages zurückzuführen. Angeführt von Backup-QB Marco Schottstätt stand man Sekunden vor Ende der

Spielzeit vor der Endzone, „Crispy” lief die letzten vier Yards in die Endzone für den viel umjubelten zweiten TD seiner GFL-Karriere. Der Endstand von 36:48 wirkte dann weitaus versöhnlicher als der Beginn des Spiels vermuten ließ. Insbesondere die zweite Hälfte machte sehr viel Spaß. Mann des Spiels war aber trotz allem ein Unsung Hero. Center Felix Schlösser kam auch frisch aus der A-Jugend und musste den gesperrten Yannis Konkol ersetzen und tat dies fehlerlos.

Die Adler verpassen damit knapp die Playoffs, während die Monarchs ihr letztes Spiel noch gewinnen müssen, damit sie den zweiten Platz sichern können.

Zurück zu News
Jetzt Spenden!

@Paypal: spende@berlinadler.de
Jetzt Spenden!
Unsere Berlin Eagles Cheerleader sind bereit, bei den GermanCheerMasters 2023 in Lemgo ihr Bestes zu geben. Für die Meisten ist es der erste Wettkampf! Über den Spendenlink könnt ihr einen Beitrag dazu leisten, uns bei den Kosten für Anfahrt, Unterkunft und Equipment zu unterstützen.Jede Hilfe macht einen Unterschied! Jede Spende, sei sie groß oder klein, bringt uns näher an unser Ziel. Vielen Dank! Go Adler Family!💛
Unterstütze die Adler mit einem Einkauf bei Amazon. Einfach über den Link bei Amazon normal einkaufen und damit die Berlin Adler Supporten.

Amazon Link zum Unterstützen!