Connect with us

Allgemein

Adler siegen souverän gegen Kiel

Es war angerichtet, zum letzten Heimspiel 2022 der Berlin Adler. Ein Sieg musste her, um noch die Chance auf die Playoffs zu wahren. Ohne den gesperrten Giancarlo Boone und den kurzfristig wegen Unwohlseins verzichtenden Max Zimmermann machten die Aufgabe gegen Kiel nicht einfacher.

Kiel die ihre beiden „Endspiele“ gegen gegen Düsseldorf überzeugend gewonnen hatten und zwischendurch nur knapp bei den Rebels verloren, kamen mit gehörig Rückenwind nach Berlin. Bereits im zweiten Drive ließen die Adler kurz die Muskeln spielen. Nach einem weiten Pass auf Maylan Bacher stand man an der 3-Yard-Linie. Kiel zeigte in diesem Moment aber auch, das man hier ein Wörtchen mitreden wollte und nach drei erstklassigen Defense Aktionen, waren aus den 3-Yards und Goal, 22-Yards und Goal geworden, dass anschließende Fieldgoal verfehlte sein Ziel, weiterhin 0:0.

Aber gleich im nächsten Drive zeigte sich, worin das Kieler Problem heute liegen würde. Der Angriff fand keinen Rhythmus und die hellwache Berliner Defense hatte wenig Probleme die Hurricanes früh zu stoppen.
Der anschließende Drive der Adler brachte dann die Führung. Ein Pass auf Maurice Rothenburg über 11-Yard und die Adler gingen in Führung. Die Kieler Defense versuchte ihr Möglichstes die Kieler im Spiel zu lassen, so war es CJ Davis der einen zu kurzen Pass auf Ali Khalife kurz vor der eigenen Endzone abfing. Die Adler antworteten ihrerseits mit einer Interception durch Ibel Ahidazan und kamen in guter Feldposition wieder in Ballbesitz.

Punkte sprangen dann aber nicht heraus, weil das Fieldgoal an den Goalposts vorbeisegelte. Erst im nächsten Drive konnten die Adler dann nachlegen. Ein kurzer Pass auf Andreas Betza und dieser tänzelte sich über 16 Yards in die Endzone, 14:0. nach dieser beruhigenden Führung folgte kurze Zeit später die hässlichste Szene des Spiels. Nach einem Kieler Punt stand Maylan Bacher für den Return bereit, fing den Ball und fast im selben Moment schlug es bei ihm ein. Der Kieler Gunner flog mit dem Helm voraus in den verteidigungslosen Bacher. Ejection wegen Targeting war die Folge, leider ging es auch für Bacher nicht weiter, welcher mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Den anschließen 21-Yard-Pass verwertete Ali Khalife zum 21:0 Halbzeitstand. Der dritte TD-Pass des Tages durch Zach Cavanaugh.

Nach der Pause zeigte das Kieler Special Team, das es noch nicht fertig ist. Khris Vaughn fing den Kickoff in der eigenen Endzone, fand ein Riesenloch in der Adler Defense und scorte nach 100-Yards. Der Extrapunkt war aufgrund eines missglückten Snaps nicht gut. Die Kieler konnten dieses Momentum allerdings nicht zu ihren Gunsten nutzen und so neutralisierten sich beide Mannschaften im Rest des dritten Viertels.

Im letzten Viertel schraubten die Adler dann das Ergebnis noch in die Höhe. Zunächst war es ein 12-Yard Lauf von Cavanaugh selbst, der auf 28:6 stellte. Die Kieler waren offensiv zu limitiert damit es noch einmal eng wurde, so das kurz vor Schluss Cavanaugh mit seinem vierten TD-Pass auf Benedict Stahnke für den 35:6 Endstand sorgte.

Die Pflicht wurde erfüllt, es folgt nun der absolute Saison Showdown in Dresden. Der Sieger dieses Spiels wird in die Playoffs einziehen, ein perfektes Drehbuch für die Adler bei ihrer Rückkehr in die GFL 1.

HierHier die Bilder zum Spiel.

 

 

More in Allgemein