Connect with us

GFL

Adler siegen im Duell der Aufsteiger

Nach der Klatsche gegen die Potsdam Royals wollten die Berlin Adler beim Mitaufsteiger aus Düsseldorf zeigen, dass sie es besser können. Bei bestem Football Wetter entwickelte sich ein munteres Spielchen, bei dem vor allem die Defensereihen  anfangs hellwach waren, mit zunehmender Spieldauer nahmen die Adler aber das Szepter des Handelns in ihre Hand.

Mit Ende des erstens Viertels gelang man an die 10-Yard Linie des Gastgebers. Diese gute Ausgangslage ließ man sich im zweiten Viertel nicht nehmen und so war es Andreas Betza in seinem ersten Spiel für die Adler der mit einem 1-Yard Lauf in die Endzone für die ersten Punkte sorgte. Da die Adler Defense weiter sehr aufmerksam war, geriet man nie in Gefahr des Ausgleiches, besser noch: nachdem die Düsseldorfer bei einem vierten  Versuch kurz vor der Halbzeit gestoppt wurden, packte Zach Cavanaugh einen 40-Yard-Pass über die Mitte auf Maurice Rothenburg aus, welcher erst in letzter Sekunde an der 2-Yard-Linie gestoppt werden konnte. Für die nächsten Punkte sorgte dann Zach Cavanaugh selbst, als er bei einem QB Draw den Ball behielt und in die Endzone lief, durch den erfolgreichen PAT stand es 14:0. Sekunden vor Ende der Halbzeit konnte ein letzter Verzweiflungspass kurz vor der Endzone der Adler von Maylan Bacher abgefangen werden, seine zweite Interception des Tages.

 

Nach der Pause hatten die Panther an einigen Stellschrauben gedreht. Der QB wurde gewechselt und man setzte in erster Linie auf Laufspiel. Dies funktionierte auch sehr gut, Yard um Yard näherte man sich der Adler Endzone. Als dann der finale Touchdowndeckel auf den Drive gemacht werden sollte, tauchte der an diesem Tag auch in der  Defense spielende Pat Donahue ab und fing den Ball des Düsseldorfer QBs, der schöne acht Minuten Drive blieb erfolglos.

Von dieser ergebnislosen Arbeit erholten sich die Düsseldorfer nicht mehr. Egal was sie in der Folge probierten (ein erneuter QB Wechsel) die Adler Defense hatte die passende Antwort. Als dann mitte des vierten  Viertels ein 20-Yard-Pass Max Zimmermann erreichte, war die Entscheidung gefallen,21:0. Die Adler erlaubten sich sogar noch den Luxus zwei Fieldgoals zu verschießen. Der ungefährdete Sieg war auch deswegen nicht in Gefahr, weil Maylan Bacher mit seiner dritten interception (diesmal in der Adler Endzone), klar machte, das heute die 0 stehen sollte. Es war die insgesamt fünfte Interception der heute starken Adlerdefense (Alexandru Rusu fing die fünfte).

 

Nach der Niederlage gegen Potsdam und einiger verletzungsbedingter Rückschläge war dieser Sieg Balsam auf die Adlerseele

More in GFL