Connect with us

Allgemein

Preview: Assindia Cardinals – Berlin Adler

Gameday Preview: Assindia Cardinals Berlin Adler

Wann: 19.09.2021

Wo: Stadion Am Hallo, Essen

Kick-off: 15:00 Uhr

Spiele gegeneinander in den letzten 10 Jahren:

@ Essen 17:21, 0-1-0, 17:21

 

 

Wer erinnert sich nicht an die 17:21 Niederlage in Essen. Es war eine Niederlage mit zwei Siegern. Essen, die das Spiel gewonnen hatten und die Berlin Adler, deren Aufstiegsplatz zur Rückkehr in die GFL2 nicht mehr zu nehmen war. Eine Woche später schaffte dann auch Essen den Aufstieg. Nun sieht man sich wieder, in der GFL2 Nord.

Die Ausgangslage:

Essen konnte nach langer Saison endlich ihren ersten Sieg einfahren, dabei wurde Kellerkind Hamburg Auswärts besiegt. Nach ihrem Sieg in Rostock sind die Adler nicht mehr von einem der ersten zwei Plätze zu verdrängen, mussten aber einen kleinen Corona bedingten Rückschlag hinnehmen, welches sie dazu Zwang, das Rückspiel in Hamburg abzusagen. Jetzt, eine Woche später, wird man Corona geschwächt aber die Fahrt nach Essen antreten um diese bisher so erfolgreiche Saison zu einem Abschluss zu bringen.

 

 

Players to watch (Assindia):

QB Joe Newman:

Quarterback und als Nebenhobby laufstärkster Rusher des Essener Angriffs mit über 600 Netto Yards. Das sind fast soviele (745 Passing Yards) wie er mit seinem starken Arm erworfen hat. Neben seinen 6 Pass TDs kommen noch 7 selbst erlaufene hinzu, der mobile QB ist durch die Luft und am Boden eine echte Gefahr und man muss ihn im Auge behalten.

WR Brian Burnett:

Der Name Burnett müsste dem ein oder anderen Adler Fan noch aus dem Relegationsspiel ein Begriff sein. Burnett war für alle drei TDs in dem Spiel verantwortlich und war kaum von der Adler Defense zu stoppen. Diese GFL2 Saison lief dafür eher mäßig für ihn. In 8 Spiele schaffte er bisher „nur“ drei TDs, so viele wie 2019 im Relegationsspiel und er erzielte 332 Yards Raumgewinn. Aus den Augen verlieren sollte man ihn trotzdem nicht.

Local Hero to watch:

RB Julian Zorz/FB Mike Sagowsky:

In der NFL würde man wohl Veteranen sagen. Das Back Duo ist schon 9 bzw. 7 Jahre bei den Assindia Cardinals. Keine Selbstverständlichkeit beim mit Footballvereinen übersäten Ruhrgebiet. Der eine blockt für den anderen Vor. Zorz folgt auf Sagowsky, immerhin für zwei TDs hat es diese Saison schon gereicht.

Defense Player to watch:

DE Florian Tenelsen:

Auch ein Essener Urgestein. Er ist zwar auf der internen Tackle Liste nur auf Rang 6, aber Frei nach dem Motto: Qualität kommt vor Quantität haben es seine Tackle zahlen in sich. 9 Tackles for Loss und davon gleich 5 QB Sacks zeigen seine Gefährlichkeit, die Spielsituation schnell zu erfassen. Dazu kommt noch ein eroberter Fumble. Zahlen die sich sehen lassen können.

 

Players to watch (Berlin):

QB Zach Cavanaugh:

Die komplette Saison zeigte Zach kaum eine Schwäche. Inzwischen hat er die 2000-Yards Marke überschritten und führt hier deutlich in der GFL2, obwohl er am Ende ein Spiel weniger auf der Vita haben wird. Neben seinen 28 erworfenenTDs kommen noch 8 selbst erlaufene hinzu. Neben den Adlern gibt es in der gesamten GFL2 sowieso nur zwei Teams welche mehr als 38 TDs erzielt haben.

WR Max Zimmermann/Maylan Bacher/Sydney Plewinski/Maurice Rothenburg:

Das Zach so glänzen konnte, liegt aber auch an seiner Receiver Squad. Sie fingen einfach fast alles was in ihre Nähe geflogen kam. Ob im Vollspeed oder im Tiefflug, es war alles dabei. Gegen die nicht ganz Sattelfeste Luftverteidigung der Cardinals könnte der ein oder andere Yard hinzukommen.

Local Hero to watch:

RB Ali Khalife:

Nach seinem fast 100 Yard Spiel gegen Hamburg, vielleicht schafft er es gegen Essens erstmalig auf eine dreistellige Yards Anzahl. Kommt Ali einmal ins Rollen ist er einer der schnellsten Spieler auf dem Platz.

 

Defensplayer to watch:

 

DB Antonio Smith:

Gegen Rostock der Turm in der Defense. Sorgte mit entscheidenden Aktionen dafür, das Rostock nie ins Spiel fand und es noch einmal spannend werden konnte. Hat inzwischen 34 Tackles und 2 Ints auf seinem Konto. Ein Pick 6 fehlt ihm noch zu seinem Glück.

 

 

Ways to win:

Contain the QB: Joe Newman ist ein gefährlicher Läufer und überzeugte u.a. durch einen 72-Yard TD Lauf gegen Hamburg.
Konzentriert Spielen: Düsseldorf hätte sich fast auf dem falschen Fuß erwischen lassen und mit Müh und Not einen Upset verhindert.

More in Allgemein