Connect with us

GFL2 Nord

Preview: Lübeck Cougars – Berlin Adler

Gameday Preview: Berlin Adler – Lübeck Cougars

Wann: 07.08.2021

Wo: Buniamshof

Kick-off: 17:30 Uhr

Spiele gegeneinander in den letzten 10 Jahren:

Versus Lübeck: 41:21, @Lübeck: 27:30, versus Lübeck: 24:21. 2:1:0, 92:72 Punkte.

 

 

Das erste Rückspiel der Saison steht an. Es geht an die schöne Ostsee nach Lübeck. Die Adler sind weiterhin unbesiegt und wollen dies sicherlich auch nach dem Lübeck Spiel sein. Die Lübeck Cougars sind fast schon zum Siegen verdammt, wollen sie um den Aufstieg mitreden.

 

Die Ausgangslage:

Nach dem deutlichen zu Null Sieg vom letzten Wochenende gilt es jetzt nachzulegen. Für die Cougars ist es nach einer dreiwöchigen Pause das erste Spiel. Vor der Pause gelang ihnen ein Sieg gegen das Schlusslicht aus Hamburg.

 

So lief das Hinspiel:

Nach dem Raketenstart der Adler, inklusiver skurriler Kickoff Recovery, war das Spiel schnell entschieden. Nach dem schnellen 22:0 ließen die Adler Lübeck nicht mehr nah rankommen und spielten konzentriert ihren Stiefel runter, so dass am Ende ein nie gefährdeter 41:21 Sieg dabei rauskam.

Players to watch (Lübeck):

RB Emanuel Abedi-Bawa:

Der Brite war gefährlichster Mann im Hinspiel und nur schwer zu stoppen. Er erlief 110 Yards, ein TD gelang ihm allerdings nicht. Damit erlief er in dem Spiel gegen die Adler fast die Hälfte seiner Yards, 225 sind es nach fünf Spielen. Obwohl noch kein TD heraussprang, sind das bei 49 Laufversuchen gute 4,3 Yards im Schnitt.

WR Willem Vancompernolle:

Wie auch im Hinspiel muss man den Belgier auf dem Zettel haben. Nach fünf Spielen TD-Leader der Lübecker mit siebenStück. Seine insgesamt 550 Yards zeigen auch jedem mathematisch wenig geschulten Footballfreund, dass es bei fünf Spielen mehr als 100 Yards im Schnitt pro Spiel sind. Auch die 19 Yards pro Catch zeigen, das er vor allem für die Big Plays zu haben ist.

 

Local Hero to watch:

WR Konstantin Buchholz:

Das „Local Hero“ dehnen wir mal auf den ganzen Norden aus. 2020 kam er aus der Regionalliga von den Hamburg Pioneers zu den Cougars. Wie bekannt, fiel die Saison 2020 ins Wasser, ist dies also seine erste GFL2 Saison. Das er keinerlei Anpassungsprobleme aufweist, sieht man daran, dass er momentan zweitbester Receiver seines Teams ist. Mit 139 Yards und zwei Touchdowns hatte er auch seine Erfolgserlebnisse in der passlastigen Cougars Offense.

Defense Player to watch:

DB Maximillian Wessel:

Wie auch schon im Hinspiel führen wohl alle Wege über Wessel oder besser gesagt: eher nicht. In allen Defense Statistiken ist er Teamleader, hat fast doppelt so viele Tackles wie der Zweitplatzierte, vier Tackles for loss, zwei Sacks und drei Fumbles recovert. Wessel zeigt aus was für Holz eindreifacher German Bowl Sieger geschnitzt ist. Ganz nebenbei sind seine 55 Tackles Ligaspitze (GFL 2 Nord UND Süd)

 

Players to watch (Berlin):

WR Max Zimmermann:

Dreimal hat es eingeschlagen bei Solingen. So als wäre er nie weggewesen pflückte er die Pässe von Zach Cavanaugh aus der Luft. Mit 15 gefangenen Bällen ist er das momentane Lieblingsziel seines QBs. Mit 173 Yards ist er was diese Statistik angeht nur die Nummer 4 bei den Adlern (allerdings benötigte er nur 3 Spiele), zeigt aber wie stark das ReceivingKorps der Adler dieses Jahr ist.

Gesamte Oline:

Vier Spiele, noch kein zugelassener Sack. Was Botond Kriszai, Nemanja Graovac, Sidney Braun, Lucas „Sugar“ Rietz und vor allem Rookie Center Yannis-Joel Konkol leisten ist bemerkenswert. QB Zach Cavanaugh hat so immer genügend Zeit seine Ziele zu finden. Ganz nebenbei reißen sie Löcher für ihre RBs und machen die Adler Rushing Offense zur fünftbesten der GFL2 und ihre 10 TDs sind die Nummer 2 hinter den Straubing Spiders.

Local Hero to watch:

Giancarlo Boone:

Der „alte“ Mann und der Tackle-Football. 17 Jahre Football hat er nun schon auf den Rippen. Alle Höhen und Tiefen erlebt. Gerade beim letzten Spiel gegen Solingen konnte man sehen, wie wichtig Boone für die Defense ist. Im Abschlusstraining fällt einer der wichtigsten Spieler für das Spiel aus. Wo man hätte, das schlimmste befürchten können, antworten die Adler mit einem „zu Null“, auch dank Boone, welcher zwei Fumbles forcierte.

 

Defenseplayer to watch:

 

DB Simon Sperner:

Auch hier bleiben wir wieder bei Simon Sperner. Nun besucht er seine alte Heimat und will weiter auf der Erfolgswelle schwimmen. Inzwischen hat er sich mit 22 Tackle Beteiligungen zum zweitbesten Tackler der Adler hochgearbeitet. Besonders in Erinnerung wird ein Tackle aus dem Solingen Spiel bleiben, als nach einem scheppernden Hit auch der letzte Schrebergärtner Besitzer rund ums Stade wach geworden sein sollte.

 

Ways to win:

Die Nummer 1 Passing Offense, den Nummer 1 Passing QB, 4 Receiver mit jenseits der 100 Yards, keine Int. Noch Fragen?
Lübeck hat die schlechteste Rush Defense der Liga, man hat also die Qual der Wahl (hat hier allerdings mit einem neuen LB nachgebessert)

Letztes Spiel

Match Day Standard
(Standard)
Sportpark Am Hallo

Nächstes Spiel

More in GFL2 Nord