Connect with us

Allgemein

Adler gewinnen wilden Shoot out im Stade

Nach eine gefühlten Ewigkeit war es endlich wieder soweit. GAMEDAY hieß es für die Berlin Adler. Falls der ein oder andere es vergessen haben sollte, die Berlin Adler waren 2019 aus der Regionalliga in die GFL2 Nord aufgestiegen. Erster Gegner sollten nun die Rostock Griffins sein, gegen die man beide Partien in der Abstiegssaison verloren hatte. Zwei Runderneuerte Mannschaften trafen hier nun aufeinander. Für die Griffins war es schon das dritte Saisonspiel, während die Adler wegen des verspäteten Trainingsbeginns etwas später in die Saison starten durften.

Die Adler legten auch gleich furios los. Nach einem guten Kickoff Return von Antonio Smith in die Hälfte der Griffins, arbeitete man sich vor allen mit den Runningbacks Daniel Rennich und Triston McCathern in die Redzone der Rostocker vor. Dort war es dann Rennich vorbehalten mit einem 15 Yards Lauf an der rechten Seitenlinie entlang für den ersten Pflichtspiel TD der Adler seit fast zwei Jahren zu sorgen. 7:0 nach gut 2 Minuten effektiver Spielzeit.

Nach einem schnelle „three and out“ kamen die Adler wieder in Ballbesitz. Gleich der erste Pass von Zach Cavanaugh segelte 50 Yards durch die Luft und fand den völlig freien Maylan Bacher, der an der 30-Yard Linie zu Boden ging. Der nächste Pass war ein kurzer, fand Dorian Stanard auf der linken Seite, der sich aber quer über das ganze Feld durch die Verteidigung der Griffins schlängelte und so zum nächsten TD in die Endzone gelangte. 14:0.

 

Nach diesem Blitzstart berappelten sich die Griffins aber und fanden immer besser ins Spiel. Angeführt von ihrem QB Dylan van Boxel näherten sie sich der Adler Endzone. Am Ende war es ein 19-Yard Pass auf Bäumer, welcher den Anschluss TD besorgte. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Im direkten Gegenzug hatten die Adler eine ausgezeichnete Ausgangsposition nach einem 44-Yard Kickoff Return von Maylan Bacher. Eben jener Bacher sorgte kurze Zeit später nach einem 32-Yard Pass für die nächsten Punkte. Nun waren die Griffins wieder am Zug. In dieser Phase konnten die Adler das Laufspiel der Rostocker nicht stoppen. Sie hatten vor allem Probleme mit beiden mobilen QBs. So war es am Ende ein 16-Yards Pass erneut auf Bäumer der den erneuten Anschluss wieder herstellte.

 

Spektakulär ging es weiter. Leider nicht so wie es sich die Adler Fans erhofften. QB Zach Cavanaugh kam unter Druck und verlor dabei den Ball, welcher von der Rostocker Defense nicht nur gesichert wurde, sonder auch noch kurz vor die Endzone zurückgetragen wurde. Es gelang der Adler Defense aber dieses Fehler wieder Wettzumachen. Man stoppte den Griffins Angriff an der eigenen 5 Yard Linie, der Ballbesitz wechselte wieder.

Mit Konsequentem Passspiel gelang es Zach Cavanaugh seinen Fehler wieder gut zu machen. Ein 55-Yard Pass auf Dorian Stanard stellte den Zähler auf 28:14. Im darauffolgenden Drive gab es dann einen Spielverweis gegen den Antonio Smith wegen eines Helmet-to-Helmet hits. Diese Schwächung der Adler brachte die Greifen zurück ins Spiel. Knapp 2 Minuten vor Halbzeit gelang es Dylan van Boxel mit einem 17-Yard Pass auf Howard, der erneute Anschluss. In der restlichen Zeit näherten sich die Adler noch einmal der Endzone, das abschließende Fieldgoal verfehlte aber knapp sein Ziel.

 

Nach der Pause hatte Rostock den Ball. Die machten da weiter wo sie aufgehört hatten. Die Adler Defense bekam Dylan van Boxel nicht in den Griff. Wenn er nicht werfen konnte, lief er. Wenn er nicht laufen konnte, warf er und fand seine Receiver. So auch am Ende des Drives über 5-Yards und erneut war es Howard, der sich über seinen zweiten TD freuen konnte. Kaum ein Drive blieb ohne Action. Die Adler antworteten prompt. Die Chemie zwischen Cavanaugh und seinen Receivern stimmte. Maylan Bacher erzielte seinen zweiten TD, diesmal über 25 Yards, die erneute Führung war wieder in Berliner Hand.

Rostock schlug sofort zurück. Diesmal auch durch Berliner Strafen begünstigt befanden sie sich wieder in der Hälfte der Adler und Dylan van Boxel vollendete mit einem 23-Yard Pass auf Deboosere. Durch einen exzellenten Return von Daniel Rennich begünstigt brauchten die Adler nur zwei Spielzüge um wieder in Führung zu gehen. Cavanaugh fand Dorian Stanard für 30-Yards und seinen dritten TD des Tages.

 

Wenn es einen richtigen Zeitpunkt für ein Big Play der Defense geben sollte, dann wäre er jetzt gekommen und die Defense lieferte. Zunächst sah es so aus, als könnten die Griffins erneut ausgleichen. Dann aber geriet Dylan van Boxel unter Druck und er warf einen Pass, der zu kurz geriet und in den Fangbereiten Händen von Ibel Adihazan landete, die dieser auch noch für 38-Yards zurücktrug. Der letzte Drive war dann reines Clock Managment. Die Adler gewannen verdient gegen starke Rostocker und stehen vor ihrem nächsten Heimspiel nächsten Sonntag gegen die Lübeck Cougars.

 

Was von der Preview übrig blieb:

Dylan van Boxel:

Mit ihm hatten die Adler so ihre Probleme. Wenn er die Beine in die Hand nahm schaffte er es regelmässig neue first Downs zu erzielen. Am Ende hatte er bei 11 Läufen 67 Yards erzielt (6,1 pro Lauf). Seine Passstatistik: 13/20/1 Int für 174 Yards und 4 TDs.

RB Brecht Deboosere:

Im Laufspiel kein Faktor, machte sogar negativ Yards bei 3 Laufversuchen (-2). Fing aber einen TD über 23-Yards.

 

Julian Hagen:

Zweit bester Rusher nach seinem QB. Erzielte bei 11 Läufen 60 Yards, 5,5 pro Lauf. Sein längster über 28 Yards, allerdings kein TD.

 

Ben Nauenburg:

Auffälligster Defense Spieler der Griffins. Zwei seiner fünf Tackles waren für Raumverlust. Forcierte den einzigen Fumble des Spiels.

 

Zach Cavanaugh:

Als hätte es keine Pause gegeben. Zach verteilte Pässe wie ein Rosenverkäufer Rosen. 18 seiner 27 Pässe kamen an. 392 Yards standen auf seinem Arbeitspapier. Ein High Five für seine Touchdowns. Genau, es waren deren fünf. Der Fumble viel nicht sehr ins Gewicht, da die Defense ihn wieder ausbügelte. Auch der persönliche Saisonstart war geglückt.

 

Daniel Rennich:

Er kam, sah und lieferte oder anders gesagt: Quod erat rennichstrandum. Seine 46 Lauf Yards hören sich jetzt nicht so viel an, da es aber nur 8 Läufe waren, waren es 5,6 pro Lauf und ein TD. Dazu kamen noch 45 Receiving Yards. Zu guter letzt die 49-Return Yards die den Game Winning TD vorbereiteten.

 

Moritz Teuchert:

Wurde nur in der Defensive eingesetzt. Verletzte sich leider kurz nach Beginn der zweiten Hälfte am Fuß, weswegen am Ende nur 3 Tackles auf der Habenseite Standen.

 

Niels Schroedter:

Gegen sein altes Team enorm motiviert. War am besten zweitbester Tackler des Team. War an vier Tackles beteiligt.

 

Wer sonst noch auffiel:

WR Duo Bacher/Stanard:

Mit 145 bzw. 135 Yards sowie 2 und 3 TDs konnten sie schalten und walten wie sie wollten.

 

Was sonst noch auffiel:

Alle 11 PATs wurden verwandelt, nicht unbedingt alltäglich in der GFL2.

Ein einziger Punt im gesamten Spiel (von Rostock).

Kein einziger Sack.

Nur zwei Turnover (je einer auf beiden Seiten.

Berlin Adler mit insgesamt 208 Return Yards.

Berlin Adler mit 149 Penalty Yards.

 

Hier könnt ihr das Spiel noch einmal im Re-Live sehen.

Foto Gallerie.

 

More in Allgemein