Connect with us

Allgemein

Zur aktuellen Lage der Berlin Adler

Liebe Mitglieder, Fans und Unterstützer,

wir haben uns Zeit gelassen und haben die aktuellen Entwicklungen beobachtet und analysiert. Aus allen Diskussionen halten wir uns heraus, wundern uns über die ein oder andere Aussage, bewundern manche Statements und möchten hier unsere Position zur Zukunft der Saison 2020 und der Berlin Adler erläutern.

Unser Dank geht zunächst an Fuad Merdanovic, den Präsidenten des AFCVBB American Football und Cheerleading Verband Berlin Brandenburg e.V. Der AFCVBB hat in seiner schnellen Reaktion vom 3. Mai erklärt, dass unter den gegebenen Umständen ein geordneter Ligabetrieb aktuell nicht möglich ist und die Saison 2020 daher bis auf weiteres ausgesetzt wird.

Die Position der Berlin Adler ist folgende: Wenn uns die politischen Entscheider im Bund und in Berlin klare Vorgaben machen und eine Freigabe für den Herbst erteilen, dann sind wir selbstverständlich bereit und hoch motiviert, Spiele vor Zuschauern auszutragen, seien es Freundschaftsspiele oder die Matches in einem Ligabetrieb der GFL 2. Für unsere Teams der U19, U16, U13, Bambinis-Flag, Senior-Flag und Cheerleader sind Spiele auch ohne Zuschauer gut denkbar. Bis dahin halten wir uns strikt an die momentanen Regeln und Beschränkungen. Unter den jetzigen Vorgaben ist es uns nicht möglich, einen Spielbetrieb zu gewährleisten. Das gebietet nicht zuletzt die gesundheitliche Fürsorgepflicht gegenüber unseren Mitgliedern.

Zur finanziellen Lage unseres Vereins: Da wir mit Sicherheit bis 31.08. keinen Spielbetrieb haben werden, der Verband aber den Saisonbeginn ab September anstrebt, müssen wir bis dahin drei weitere Monate ohne Einnahmen überbrücken. Das ist eine echte kaufmännische Herausforderung, die dem Vorstand durchaus einige Sorgen bereitet. Wir verbleiben, bildlich gesprochen, in den Startlöchern, um den Saisonstart reibungslos hinzubekommen. Gemeinsam mit vielen Beteiligten hat der Vorstand alles versucht, damit die Berlin Adler nicht in finanzielle Schieflage geraten. So verzichten wir z.B. auf die geplante Aufbringung unseres Vereinslogos auf den neuen Kunstrasen des Stade Napoléon. Weitere Investitionsvorhaben haben wir bis zum Jahresende gestrichen. Unsere vier fest angestellten Mitarbeiter befinden sich in Kurzarbeit. Wir haben signierte CDs von Björn Werner verkauft und ein von ihm signiertes Trikot versteigert. In den nächsten Tagen werden wir eine weitere Verkaufsaktion starten: Roman Motzkus (Adler All Time Topscorer, Vorstandsmitglied und Football-Kommentator bei Pro 7 und Pro 7 Maxx) wird CDs signieren, die wir dann im Online-Shop anbieten können. Dies sind wichtige, aber bescheidene Aktionen im Vergleich zu den Einnahmen, die wir bei regulärem Spielbetrieb aller Abteilungen hätten haben können. Hinzu kommt: Gut die Hälfte unserer Sponsoren musste Corona-bedingt ihre Zahlungen einstellen, da sie persönlich bzw. mit ihren Firmen massiv durch Kurzarbeit betroffen sind.

Und obwohl wir im Bereich Sponsoring und bedingt durch fehlende Spieltagseinnahmen inzwischen Zahlungsausfälle im sechsstelligen Bereich verzeichnen müssen: Wir können uns glücklich schätzen und wollen allen Mitgliedern und Unterstützern danken, die treu zu ihrem, unserem Verein stehen. Absolut niemand hat in den vergangenen Wochen seine Mitgliedschaft gekündigt. Viele von euch und auch viele unserer Sponsoren stehen wegen Kurzarbeit oder Schlimmerem unter finanziellem Druck und trotzdem haltet ihr und sie zu den Adlern –  danke! Ebenso dankbar sind wir Sponsoren wie Aziz Akseki (LVM), Dachbaustoffe Michael Pawlitzki GmbH, Axel von Saldern Immobilien GmbH, Betoplan Dachbau GmbH und ALFA24 GmbH, die trotz Corona-Krise weiterhin ihre Verträge gegenüber den Berlin Adlern erfüllen können. Aus der Vielzahl von Supportern, die z.B. fleißig im Adler-Shop online einkaufen, möchten wir stellvertretend zwei Fans herausheben: Sascha Hannemann für seine unermüdliche Unterstützung und Peter Jux für das Ersteigern des Björn-Werner-Trikots für sage und schreibe 391,- Euro.

Abschließend noch etwas Erfreuliches zum Thema Stade Napoléon: Die Baumaßnahmen sind zu 90% abgeschlossen. Wie leider üblich in Berlin, fehlen allerdings noch die letzten Schritte bis zur Beendigung des Projektes und der Freigabe der Anlage. Der Platz selbst ist fertig, die Tribüne und die Laufbahn neben dem Platz sind es noch nicht. In Gesprächen mit dem Bezirksamt und der ausführenden Baufirma streben wir deshalb eine rasche Teilübergabe der Anlage an. Absolut begeistert sind wir von der mehr als regen Teilnahme an unserer Two-Quarter-Challenge, bei der inzwischen mehr als 80 Athleten ihre individuellen Workouts im Video auf Facebook präsentiert haben. Aber damit lässt sich natürlich das reguläre Training nicht ersetzen. Sobald der Platz freigegeben ist und wir zumindest in Kleingruppen trainieren dürfen (ohne Zuschauer und mit detailliertem Hygiene-Plan), werden wir euch sofort informieren. Unser Sportdirektor Jörg Bauerfeind hat Trainingskonzepte mit klaren Hygiene-Regeln an die Head Coaches aller Abteilungen ausgegeben. Wir legen los, sobald wir dürfen, auch wenn an ein reguläres Football-Training noch lange nicht zu denken ist. Bis dahin: Haltet euch fit und bleibt gesund – einmal Adler, immer Adler!

Mit sportlichen Grüßen,

Der Vorstand des AFC Berlin Adler e.V.

More in Allgemein