Connect with us

GFL2 Nord

Adler siegen im Sauna-Bowl

Adler vs. Tollense

Die Hitzeschlacht von Tollense hatte am Ende den erwarteten Sieger . Mit 84:7 war er am Ende ziemlich deutlich. Die Sharks aus Neubrandenburg waren zu diesem Spiel nur mit einer Notbesetzung angetreten. Dann auch noch bei diesem Glutofen, wo der Kräfteverschleiß  besonders hoch sein sollte. Da es für die Adler um viel geht, machten sie schnell klar, dass sie hier den Sieg mit nach Hause nehmen wollen. Nach einem guten Kickoffreturn bis tief in die Hälfte der Sharks, fand QB Zach Cavanaugh mit seinem ersten Pass Maylan Bacher in der Endzone der Gastgeber und stellte das Ergebnis schnell auf 7.0.  Auch beim nächsten Drive wurden die Tollenser schnell gestoppt, den darauffolgenden Punt trug dann Keenan Savage zum nächsten TD zurück. Offiziell lief er nur knapp 70 Yards, da er aber für die richtige Lücke Kreuz und Quer über den Platz sich arbeitete, waren es Brutto an die 110-Yards, die Sharks bekamen ihn einfach nicht zu packen.

Auch die nächsten Punkte ließen nicht lange auf sich warten, da die Defense der Adler kaum etwas zuließ und die Offense dann die gute Arbeit schnell in Punkte ummünzte.  Noch vor dem ersten Quarter Ende, wurden die Daniel Vöhringer Spiele eröffnet. Ein zwei-Yard Pass und ein 25-Yard Pass führten zu Punkten. Dabei ließen sich die Adler auch durch kritische Momente nicht aus der Ruhe bringen. Beim ersten Vöhringer TD verwandelte man einen vierten Versuch und beim zweiten fand man sich Strafen bedingt plötzlich an der eigenen 10 wieder. So wurden dann aber beim Stande von 0:28 erstmals die Seiten gewechselt.

Kurios hierbei. Der Quaterback der Tollenser musste zu allem Überfluss das Spiel verlassen, da er zur Arbeit musste. Als ob dies noch nicht genug des Aderlasses wäre, schockten die Adler Tollense prompt mit einer Interception durch Arne Gehrt.  Einen weiten Pass später, standen die Adler wieder an der gegnerischen 10-Yard Linie. Schneller Pass von Cavanaugh auf den längsten auf dem Feld und Bernard Badiane hatte seinen ersten TD im Trikot der Adler erzielt.  Der Backup Quaterback der Sharks zeigte aber nun, dass er nicht nur zum gemeinschaftlichen Sauna Football anwesend ist, sondern jagte eine wahre Granate raus, welche sein Receiver fing und für einen 85-Yard TD in die Endzone lief, die verdienten Punkte der Tollenser erschienen auf der Anzeige Tafel.

Von nun an spielten aber nur noch die Adler. Nach einem weiteren guten Return an die 15, machte es Vöhringer zum dritten. Diesmal erhielt er einen pitch seines Quaterbacks und lief die restlichen Yards in die Endzone. Da die Defense ihrer Einsatzzeiten minimieren wollte, erzwang sie gleich beim nächsten Drive einen fumble, der von den Adlern in der Redzone der Sharks erobert wurde. Bis zum Halbzeitstand von 7:56 fehlten also noch zwei TDs. Diese wurden durch zwei receptions von Corvin Berg und Daniel Vöhringer  erzielt. Dann war Halbzeit.

In der Halbzeit einigte man sich auf Grund der Hitze und des Spielstandes, die Quarter auf 10 Minuten zu verkürzen und die Zeit nicht mehr anzuhalten. Aufgrund der Hitze und der dezimierten Hausherren eine vernünftige Entscheidung. Nichtsdestorotz stellten die Mannschaften das Spielen nicht ein. Nach einem weiteren guten Punt Return, gab es einen weiteren TD Pass auf Vöhringer, diesmal für 13. Aber auch hier sagte die Defense : Kann ich auch. Nach einem kurzen Pass antizipierte Rookie David Langner den Ball richtig und trug ihn 30 Yards zu seinem ersten Karriere TD in die Endzone der Sharks, TD Nummer 10 war gefallen. Nummer 11 und 12 sollten folgen. Vöhringer zum sechsten nach einem 80 Yard Pass und Lauf. Vereinsinterne Statistiker recherchierten während des Spiels und meinten: Zum ersten Mal in der langen und ruhmreichen Geschichte der Adler, erzielte ein Spieler sechs Touchdowns in einem Spiel, trotz mehrer dreistelliger Ergebnisse in den 80er und 90ern. Den Schlußpunkt setzte dann mit auslaufender Uhr nochmal Bernard Badiane.

Trotz des deutlichen Sieges haben die Neubrandenburger nie aufgegeben und gekämpft bis zum Schluss mit ihrem Rumpfkader. Am ende gingen beide Mannschaften geschlossen zu den Fans und ließen sich abklatschen und feiern, weil sie trotz der immensen Hitze guten Sport geboten hatten. Für Tollense geht es nächste Woche weiter zum richtungsweisenden Spiel bei den Berlin Bears, während die Adler eine verdiente dreiwöchige Pause antreten.

 

Bilder werden verlinkt sobald sie fertig sind, Beitragsbild ist aus dem Hinspiel.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in GFL2 Nord