Connect with us

Herren

Adler Defense kaum zu bezwingen

Adler vs. Crayfish

Es war angerichtet. Ein recht frühes Spitzenspiel in der noch jungen Saison, was auch damit zusammenhängt, dass beide Mannschaften bei ihren bisherigen Siegen überzeugen konnten. Punkt 16 Uhr erfolgte dann der Kickoff in der Partie Berlin Adler – Cottbus Crayfish. Das erste Quarter war dabei sehr zerfahren und man merkte es beiden Mannschaften an, dass viel auf dem Spiel stand. Im ersten Drive wurde die Adler Offense hervorragend über das Feld dirigiert, bis knapp vor die Red Zone. Bei einem dritten Versuch und sehr lang antizipierte der Linebacker der Gäste Robert Burwitz den Pass von Zach Cavanaugh und fing ihn ab.

Der Drive der Cottbusser war dann aber fast eine Kopie des Drives der Adler, mit dem gleichen Ende. Der lange Pass von QB David Vega wurde von Paul Fischer abgefangen und das Spiel ging wieder von vorne Los.

Die Adler konnten mit ihrem nächsten Drive zwar wieder keine Punkte auf das Board bringen, doch die Defense war Hellwach. Einen langen Pass roch die Nummer 20 Kevin Kus förmlich, pflückte diesen runter und rannte bis kurz vor die Red Zone der Crayfish.

Diese Chance ließen sich die Adler diesmal nicht nehmen und so war es am Ende ein 12-Yard-Pass von Zach Cavanaugh auf Daniel Vöhringer zum 6:0. Der PAT ging daneben, endete aber in der ejection von je einem Spieler, welche in eine kleine Rangelei verwickelt warten.

Auch den nächsten Drive der Cottbuser konnte die Adler Defense stoppen. Diese gaben den Bal mit einem sehr guten Punt an die Adler ab. Startpunkt des Adler Drives: eigene 3-YardLinie. Aber in einem sehr guten 2-minute-Drill arbeiteten die Adler sich über das Feld. Ein 35-Yard Pass auf Daniel Vöhringer mit anschließender 2-pt-Conversion auf Sydney Plewinski und die Adler führten mit 14:0. Es war sogar noch Zeit übrig. Dies nutzen die Crayfish und kamen in Field Goal Entfernung, welches sie auch mit auslaufender Uhr verwandelten, Halbzeitstand 14:3.

Die zweite Halbzeit eröffnete Cottbus. QB David Vega dirigierte seine Leute gut übers Feld, bis RB Pascal Schaar hart getroffen wurde, den Ball verlor. Dieser flog noch etwas durch die Luft und in die Arme von Dliner Hamsa El-Zein. Mit dem Ball in der Hand war er nun nicht mehr aufzuhalten und lief 70 Yards in die Endzone der Crayfish, eine vergebene PAT später stand es 20:3.
Die Cottbuser versuchten es nun mit kompromisslosem Laufspiel. Dies funktionierte auch bis weit in die Hälfte der Adler, dann konnten diese die Gäste aber bei einem 4 und 8 mit etwas Glück stoppen. Beim direkten Gegenzug fackelten sie dann nicht lange. Ein langer Pass auf Mr.Touchdown Daniel Vöhringer und man stand schon wieder knapp vor der Endzone. Den Rest besorgte dann Rookie Emil Drossard mit einem zwei Yard Lauf: 26:3.

Im vierte Viertel kam die Adler Defense dann kaum noch in Bedrängnis. Auch ein Monster Punt der Crayfish bis an die ein Yard brachte die Adler nicht ins Schwitzen. So blieb es dann bei dem am Ende verdienten Sieg der Adler, die es nun in einer Woche mit den Bears zu tun bekommen, während die Crayfish gleich das nächste Spitzenspiel vor der Brust haben, gegen die Spandau Bulldogs.

Quelle: Football-Aktuell.de

http://football-aktuell.de/cgi-bin/news.pl?artikel=155898544850121135&rubrik=50121135

Fotos: https://www.facebook.com/pg/smp227/photos/?tab=albums&ref=page_internal

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Herren