Menu
Berlin Adler

Preview: Berlin Adler-Solingen Paladins

So schnell vergeht die Zeit. Jetzt steht schon dass letzte Heimspiel für diese Spielzeit auf dem Programm. Leider lief es nicht so wie für viele erhofft und die Berliner Adler müssen den erstmaligen Gang in die dritte Liga antreten. Nichtsdestotrotz steht noch ein Heimspiel auf dem Programm.  Zu Gast sind die starken Aufsteiger aus Solingen. Dank eines Sieges am Grünen Tisch gegen die Panther aus Düsseldorf (diese hatten einen nicht Spielberechtigten Import Spieler eingesetzt), hab die Klingenstädter sogar die Möglichkeit auf die GFL Relegationsspiele gegen die Hamburg Huskies. Zünglein an der Waage könnten ausgerechnet die Adler werden, da sie noch gegen beide Mannschaften spielen. Für dieses geht es zwar um nicht mehr viel, aber kämpfen werden sie wie in den Spielen zuvor.

 

Der Gegner:

Name: Solingen Paladins
Gegründet: 31.03.2006
Farben: Schwarz/Rot
Headcoach: Cevin Conrad
Erfolge: GFL2 Nord Aufstieg 2017 ohne Verlustpunkt

Facebook

Twitter

Instagram

 

So lief das Hinspiel:

Das Hinspiel bestritten die Adler nur mit einer Rumpftruppe. Da Verletzungsbedingt eine ganze Reihe Adler Spieler die Reise nicht antreten konnten. Es war gleichzeitig auch das erste Spiel unseres leider in den letzten zwei Spielen verletzten Quarterbacks David Perkins. Nach fünf Minuten konnte es einem schon Angst und Bange um die Adler werden. Nach einem schönen Drive und einem missglückten Punt gingen die Paladins schnell mit 14:0 in Führung. Dann spielten die Adler auch mit und ließen sich nicht abschütteln. Bis kurz vor der Pause hatte man sich durch TDs von Rothenburg, Frost und Zerbe bis auf 4 Punkte herangepirscht 18:22. Mit zunehmender Spieldauer in der zweiten Hälfte mussten die Adler aber ihrem knappen Kader Tribut zollen und so konnten die Solinger einen 56:30 einfahren. Die restlichen TDs der Adler erzielten erneut Rothenburg und Plewinski.

 

Wie üblich im Rückspiel unser zwei Defense Guys die es zu beobachten gilt,

Guys to Watch:
LB Felix Thomaßen:
Felix ist ein Solinger Eigengewächs, welches schon zu Oberligazeiten in der Paladins Verteidigung zu Gange war. Dass er auch in höheren Ligen bestehen kann, Bewies er nicht nur am souveränen Durchmarsch durch die Regionalliga letztes Jahr, sondern auch in der GFL2 wo er mit seinen 84 Tackles auf Platz 10 der gesamt GFL2 auftaucht. Am wichtigsten sind hier seine 14 Tackles für Raumverlust. Im Hinspiel hatten die Adler ihn aber einigermaßen unter Kontrolle, lag er mit seinen 4 Tackles doch deutlich unter seinem Schnitt von 7. Einziges Manko bei seinen Statistiken sind seine 0 Sacks, aber dafür haben die Paladine einen anderen Spezialisten und der kommt jetzt.

 

DE/OLB Rashaad Lighty:

Der Pass Rusher aus Pennsylvania ist der erst vierte Importspieler in der Geschichte der Paladine (alle vier dieses Jahr). Wie wichtig er für die Abwehr der Solinger wurde, zeigen seine 7 Sacks, dies bringt ihn Platz 2 in der GFL2 Rangliste ein. Dazu kommen noch gute 59 Tackles, sowie ein erzwungener Ballverlust und ein eroberter. Aufgrund seiner Geschwindigkeit und seines guten Auges, geduldig den Ball zu verfolgen, wird er auch als Gunner bei Punts und Kickoffs eingesetzt. Auch im Hinspiel musste David Peters zweimal spüren was für ein Sack Fetischist er ist.

Ways-to-Win
Stop the RUN. Zwar nicht mehr die beste Run Offense der Liga, sondern „nur“ noch die 2, liegt hier aber der Schlüssel zum Erfolg.
àEstablish the Run: Im Gegenzug dann ein eigenen gepflegtes Laufspiel installieren. Im Hinspiel hat man gesehen, dass Solingens stärke eindeutig die Offense ist, mit langen Drives sollte man sie möglichst wenig auf das Feld lassen.

Lets Pass: Zwar ist die Defense mit 15 Interceptions oben mit dabei, aber vier Pass TDs im Hinspiel haben gezeigt das sie hier zu schlagen sind.

Einfach Fehler vermeiden: Auch gegen Lübeck wieder gesehen, hat man sich mit einfachen Fehlern eins ums andere Mal in eine schwierige Situation gebracht.

Wer nicht dabei sein kann:  Livestream von Fourgreen TV wie immer über unsere Facebookseite.

 

Kickoff: 16 Uhr

Ort: Poststadion

Facebook
Instagram
Google+
https://www.berlinadler.de/2018/08/preview-berlin-adler-solingen-paladins/
YouTube
RSS