Menu
Berlin Adler

Preview 1: Dolphins – Adler

Das lange Warten hat ein Ende. Nach dem deprimierenden Abstieg in Liga 2 geht es für die Adler nun wieder los. Das Abenteuer GFL2 Nord ruft. Wo genau wer steht lässt sich vor dem ersten Spieltag schwer sagen. Die meisten Teams der Liga sind runderneuert, die Import Spieler sind häufig neue, Trainer wurden getauscht. Von den Namen her könnte es eine Interessante Saison werden. Neben unseren Adlern spielt auch der alte Rivale aus Düsseldorf eine weitere Saison in der GFL2, nachdem letztes Jahr die Potsdam Royals eigentlich ein verkappter Erstligist waren und der Konkurrenz keine Chance ließen.

Unser erster Gegner sind am Sonntag den 22.April 2018 die Paderborn Dolphins und das Auswärts. Trotz der schwierigen Einschätzungen vor dem ersten Spieltag hier einige Fakten zum Gegner:

Der Gegner:
Name: AFC Paderborn Dolphins
Gegründet: 1991
Farben: Schwarz/Gold
Headcoach: Marc Droste (seit 2018)
Spielstätte: Hermann-Löns-Stadion (Kapazität: 11723 , Naturrasen)
Erfolge: Aufstieg in die GFL2 (zuletzt 2014)
Webseite

Da wie gesagt vor der Saison es relativ schwierig ist genaueres über die Teamzusammenstellungen zu sagen, werden einige Schlüsselpositionen näher betrachtet.

Der Trainer:
Marc “Vatti” Droste:
Es ist seine zweite Amtszeit als HC in Paderborn. Seine erste hatte er von 2000 bis 2002 und es war eine sehr schwierige. Nach dem Finanziell bedingten Rückzug aus der GFL2 übernahm er den Posten des HC in der Regionalliga, nach drei Jahren in dieser (einmal vierter, einmal dritter) wurde die Mannschaft 2003 abgemeldet, da zu wenig Herren zur Verfügung standen.
In den letzten beiden Jahren war Droste für die Oline verantwortlich. Nachdem die letzte Saison nicht ganz so gelaufen war wie man sich das vorstellte, wurde Droste als neuer HC installiert um wieder in ruhige Gewässer zu gelangen. 2017 wurde der Abstieg in die Regionalliga nur knapp vermieden. Wie eng es wurde zeigen die Back-to-Back Niederlagen gegen die beiden späteren Absteiger aus Bonn und Essen. Erst ein Schlussspurt konnte Paderborn in der Liga halten. Langfristig baut Droste, ähnlich wie die Adler, auf eigene Talente. Das deren genug vorhanden sind, sieht man daran, dass der amtierende Junior Bowl Sieger aus Paderborn kommt.

QB Moritz Johannknecht:
Apropos Jugend. Die Dolphins beabsichtigen mit einem Junior Bowl Sieger in die GFL2 Saison zu starten. Überraschender Starting QB ist Moritz Johannknecht, welcher letztes Jahr die Dolphins zum Sieg im Junior Bowl führte. Die Jung Adler können ein Lied davon singen, da auf dem Weg ins Finale die Dolphins im Stade Napoleon Station machten und die Adler ausschalteten.
Moritz spielte auch ein Jahr an einer Highschool in den USA. In Creston/Orient-Macksburg sollte er eigentlich mit drei Spielern um den QB Posten kämpfen, aber wegen diverser Verletzungen stand er plötzlich als Starter auf dem Feld. Seine Trainer waren begeistert von seinem hohen Football IQ, nicht gerade häufig bei jemandem der nicht das komplette amerikanische Jugendsportsystem durchlaufen hatte. Aufgrund seines nicht ganz so leicht auszusprechenden Namen wurde er “MoJo” gerufen.

RB Triston McCathern:
Kein Importspieler der letzten Saison wurde gehalten. Es wurden vier Neue geholt, stellvertretend wird hier der Runningback vorgestellt. Triston verfügt schon über Deutschland Erfahrung. Er spielte eine Saison beim Süd-Regionalligisten Landsberg X-Press. Dort gelangen ihm in einer Saison beachtliche 30 Touchdowns. Über die Stationen Kairo (ägyptischer Meister und MvP des Finales), gelangte er zu den Bielawa Owls ins Polen. Da er schon mal hier war, nahm er auch an den World Games in Breslau teil. Dort war er Mitglied des Teams, welches Deutschland mit 13:14 unterlag. Nun also Paderborn. Nachdem er zuletzt zunehmend als Receiver eingesetzt wurde, soll er nun wieder im Laufspiel eingreifen. Wie viele RBs ist er nicht der größte, verfügt aber über ein gutes Auge und eine hohe Geschwindigkeit, außerdem setzt er die Cuts (Richtungswechsel) sehr gut und kann sich damit durch die ein oder andere Verteidigungslinie schlängeln.

Die weiteren Importspieler:

DL/LB Derek Hurschmann (zuletzt Lausanne Owls)

DB(FS) Robby Kendall (kann auch WR spielen, vorheriges Team UTA Pesaro (ITA))

OC Douglas Fryer: als Backup QB von MoJo, spielte schon fast überall in Europa. In Rußland, Norwegen und Deutschland (New Yorker Lions) als Receiver und Aushilfsquarterback.

OL Gus Johnson (zuletzt Murcia Kobras, hat am College RG gespielt)

Ways to win:

Im ersten Spiel schwierig zu sagen, da man die schwächen und stärken des Gegners nicht genau einschätzen kann, deshalb einige Sachen die immer beachtet werden sollten:

–> Stop the Run: Die GFL und GFL 2 sind sehr Lauflastig, mit einem guten RB kann man so einigen Schaden anrichten. Also aufpassen und ausschalten.

–> Establish the Run: Im Umkehrschluss muss man ein gutes Laufspiel etablieren, netter Nebeneffekt: man kontrolliert die Uhr

–> Turnover vermeiden, stattdessen kreieren.

–> Konzentration über alle vier Viertel: Nicht wie in der Vergangenheit häufig geschehen ein schwaches, dann hat man meist den Salat.

#BrickbyBrick

Facebook
Instagram
Google+
https://www.berlinadler.de/2018/04/preview-1-dolphins-adler/
YouTube
RSS