Connect with us

GFL2 Nord

Offensivspektakel gegen Köln

Bei der 27:38 Niederlage gegen die Cologne Crocodiles wurde den 510 Zuschauern euphorischer Football geboten und Kampf bis zur letzten Minute. Auch wenn die Adler ihr 11. GFL-Spiel in Folge verloren machte das Auftreten viel Mut für den Show-Down gegen die Hamburg Huskies am kommenden Samstag im Poststadion.

BILDER ZUM SPIEL
>>Manfred Schüssler FACEBOOK GALERIE<<
>>Stephan Dannhaus / www.frtp.de<<

Kevin Parks war nicht zu stoppen. So die schlechte Nachricht gleich am Anfang mal verarbeitet. Was sonst noch so drum herum passierte war spannender und begeisternder Football. Dabei ging es eigentlich denkbar schlecht los. Nach einem sehr guten Kickoff Return vom wiedergenesenen Max Zimmermann wurden die Adler nach drei erfolglosen Versuchen wieder vom Feld geschickt. Manch Adler Fan dachte da wohl schon „Geht das schon wieder los“. Diese Gedanken schienen die Spieler gehört zu haben. Im dritten Versuch der Kölner konnte der Ball von der Adler Defense freigeschlagen und werden und Angel Cabrera Venegas sicherte ihn sich an Kölns 40 Yard Line. Was in den letzten Wochen fast überhaupt nicht geklappt hatte, funktionierte diesmal wie am Schnürchen. Innerhalb kürzester Zeit verwandelten die Adler diesen Turnover in Punkte. Niko Fortinos Pass fand Max Zimmermann für 25 Yards in der Endzone und auch der anschließende Extrapunkt wurde von Manuel Lewerenz traumhaft sicher verwandelt.

Leider war wie anfangs erwähnt Parks nicht zu stoppen. Ein langer Drive der Kölner mit 85 % Parks Anteil führte dann zum Ausgleich nach einem 23 Yard Lauf von ebbendem.  Die Adler ließen im Gegensatz zu den letzten Wochen aber nicht die Köpfe hängen und antworteten prompt mit einem weiten Manuel-Lewerenz-Fieldgoal aus 45 Yards Entfernung. Kaum vorstellbar in den letzten Spielen. Im direkten Gegenzug brachte das Runningback Duo Kevin Parks und Andre Frisch aber die Crocodiles wieder in Position und Parks sorgte mit seinem zweiten Touchdown des Tages für die erstmalige Kölner Führung.

>>LIVETICKER von Jan Sawicki<<

Wer jetzt dachte der Wiederstand der Adler sei gebrochen, war auf dem Holzweg. Bis zum Ende der ersten Halbzeit ging es munter hin und her, Punkten konnten die Mannschaften allerdings nur noch jeweils mit einem Fieldgoal. So ging es mit einem knappen 13:17 in die Halbzeit.

Nun folgte leider das obligatorische Problemviertel der Adler in dieser Saison. Mit viel Laufspiel und den Rushing Touchdowns 3-5 (zweimal Parks, einmal Frisch) konnten die Kölner das Ergebnis in nicht einholbar Sphären schrauben. Während die Adler zwischen den Ballbesitzen der Krokodile nach drei Versuchen den Ball wieder abgeben mussten. Knapp 7 Minuten vor Ende des Spiels stand jedenfalls ein 13:38 auf der Anzeige Tafel und die meisten Zuschauer dachten wohl: „Gut gekämpft, aber sollte wohl nicht sollen sein heute“. Wieder schienen es die Adler Spieler wieder zu bemerken und so spielte sich noch bewundernswertes auf dem Feld ab.

Nach einem zu kurzen Kickoff standen die Berliner schnell wieder in der Kölner Hälfte. Dann befand sich die komplette Kölner Deckung auf einmal im Tiefschlaf. Fortino warf eine 46-Yards Bombe auf den völlig allein gelassenen Sydney Plewinski, welcher dann schon fast in die Endzone tänzeln konnte, weit und breit kein Verteidiger zu sehen. Auch der Extrapunkt von Manuel Lewerenz saß.

Beim folgenden Kickoff rechneten die Kölner mit einem Onside Kick. Die Berliner kickten aber völlig normal. Dies schien auch den Returner zu überraschen, welcher den Ball an der 16 Yard Linie fallen ließ, was aber erst mal nicht weiter schlimm war weil er sich drauf fallen ließ und er ihn sich für seine Mannschaft sicherte. Schlimm aus Kölner Sicht war dann die Tatsache, dass Backup QB Jan Weinreich den Football in direkt in die Arme von Adler LB Shaquille Frederick warf und dieser bis an die 10 Yards Linie zurücklief. Selbst eine Strafe, welche die Berlin nach der Interception bekamen heilt sie nicht mehr auf. Fortino fand Zerbe für 20 Yards in der Endzone. Spielstand 27:38.

Es hätte sogar noch besser laufen können. Nach dem nun erfolgten Onside Kick, den die Kölner sicherten, konnten diese schnell vom Feld geschickt werden und deren Punt missriet völlig. Durch Strafen und diesmal aufmerksame Kölner konnten aber keine Punkte mehr erzielt werden und so lief die Uhr unaufhörlich Richtung Null. Endstand 27:38.

Beste Spieler auf Seiten der Kölner waren die beiden Runningbacks Andre Frisch und Kevin Parks die im Alleingang für die nötigen Punkte sorgten. Beste Spieler auf Berliner Seite waren Quarterback Niko Fortino, welcher zwar unter 50% angekommener Pässe hatte, aber trotzdem für 215-Yards Raumgewinn sorgte und drei Touchdown Pässe vorzuweisen hatte und als zweiter Spieler ist Shaquille Frederick zu nennen, welcher mit Abstand wieder Leading Tackler war und mit seiner Interception das Spiel nochmal spannend machte.

Was heute auf Berliner Seite sehr gefiel war die wiedergewonnene Treffsicherheit von Kicker Manuel Lewerenz. Alle drei Turnover wurden in Punkte umgesetzt (17) und die Adler hatten nie aufgegeben und versuchten permanent das Spiel noch zu drehen. Negativ muss man bemerken, dass zum wiederholten Mal ein Runningback nicht unter Kontrolle zu bringen war. Rechnet man beide Runningbacks zusammen wurden wieder über 200 Rushing Yards abgegeben.

>>ALLE FACEBOOK-FREUNDE EINLADEN ZUM SHOW-DOWN GEGEN DIE HAMBURG HUSKIES AM 26.8.<<

Jetzt kommt es am nächsten Samstag gegen Hamburg zum Do-Or-Die Spiel. Hier muss ein Sieg her, will man die Relegation vermeiden. Alles Positive muss jetzt aus diesem Spiel mitgenommen werden und auch das Problemviertel abgeschafft werden. Sollten die Adler so spielen wie über drei Viertel des Köln-Spiels, könnte es ein Ende der Niederlagenserie bedeuten.

SCORING SUMMARY

Berlin Adler – Cologne Crocodiles, 19.08.2017

1st Quarter
7:0, M.Zimmermann, 25 yd Pass von N.Fortino (PAT M.Lewerenz)
7:7, K.Parks, 23 yd Run (PAT K.Aksen)
2nd Quarter
10:7, M.Lewerenz, 45 yd Field Goal
10:14, K.Parks, 17 yd Run (PAT K.Aksen)
13:14, M.Lewerenz, 22 yd Field Goal
13:17, K.Aksen, 37 yd Field Goal
3rd Quarter
13:24, K.Parks, 5 yd Run (PAT K.Aksen)
13:31, K.Parks, 45 yd Run (PAT K.Aksen)
4th Quarter
13:38, A.Frisch, 8 yd Run (PAT K.Aksen)
20:38, S.Plewinski, 46 yd Pass von N.Fortino (PAT M.Lewerenz)
27:38, B.Zerbe, 20 yd Pass von N.Fortino (PAT M.Lewerenz)

GAME STATS 

Text: Jan Sawicki
Foto: Manfred Schüssler

More in GFL2 Nord