Connect with us

GFL2 Nord

PREVIEW: Dresden Monarchs

Nach dem EFL-Ausflug nach Prag, ist wieder GFL-Alltag angesagt. Im vierten Auswärtsspiel nacheinander geht es nach Sachsen zum GFL Nord Tabellenzweiten, den noch ungeschlagenen Dresden Monarchs. Deren beide bisherigen Siege wurden allerdings gegen den gleichen Gegner eingefahren – zweimal wurden die Hildesheim Invaders deutlich geschlagen.

KURZINFO ZUM GEGNER

Name: Dresden Monarchs
Gegründet: 1992
Teamfarben: Gold und Navyblau
Head Coach: John Leijten
Spielstätte: Heinz-Steyer-Stadion
Erfolge: Vizemeister 2013, Playoff Halbfinale 2004, 2010, 2012-2016

>>SAISONTICKET FÜR 60,00€ SICHERN ZU ALLEN 7 ADLER GFL HEIMSPIELEN<<

STARS DER MONARCHS

QB Garrett Safron: Der ehemalige QB der Sacramento State University ist neu bei den Monarchs. Er verfügt schon über Europa Erfahrung, spielte er doch letztes Jahr für die Milano Seamen und erreichte mit ihnen das Halbfinale der italienischen Liga. 2015 nahm er an einem Rookie Mini Camp der Oakland Raiders statt. Im 2015er Draft war er an Nummer 23 der zu draftenden QBs gelistet (Insgesamt 96). Bei seinem Debut für die Monarchs legte er los wie die Feuerwehr. Sein erster Pass war eine 78 Yard Bombe. Er erzielte insgesamt 8 TD gegen die Invaders, davon alleine 7 im ersten Spiel. Dazu kommt noch ein selbst erlaufener. Mit insgesamt 80% Pass Completion kommt er hier auf eine beachtliche Quote. Auch seine fast 326 Yards pro Spiel können sich sehen lassen.

WR Sebastien Sagne und WR Mickey Kyei: Die beiden WR im Doppelpack sind eine Gefahr für jede Defense. Als Finnen fallen sie nicht unter das A-Ausländer Reglement und dürfen immer gleichzeitig auf dem Feld stehen. 2016 waren die zwei das beste WR Duo in der GFL. Sie erzielten zusammen 37 TDs und waren für 231 Punkte der Monarchs zuständig! 2017 hatte vor allem Sagne einen Granatenstart, er erzielte schon 6 TDs, davon 5 (!) allein im ersten Spiel. Kyei legte dann im zweiten Spiel mit 2 nach. Jedes GFL Team wäre froh nur einen solchen Receiver in seinen Reihen zu haben. Die beiden zusammen werden nur schwer zu stoppen sein.

STÄRKEN

Die Monarchs haben deren viele. Aber vor allem ist es die Offense, welche gegen Hildesheim schon ordentlich ins Rollen kam und 99 Punkte erzielte. Schon 2016 war sie das Nonplusultra in der GFL und erzielten 777 Punkte, was 48,6 Punkte pro Spiel entspricht. Sobald sie in der Red Zone angekommen sind, sind Punkte fast schon sicher. Hier ist vor allem die Passing Offense hervorzuheben, welche bereits 8 Touchdowns erzielen konnte und von den Invaders kaum zu stoppen war.

Defense: Auch hier waren die Königlichen gegen die Invaders bockstark. Sie ließen im Schnitt nur 13 Punkte zu und sorgten schon für 3 Turnover-Touchdowns. Die meisten dieser Punkte ließen sich auch erst in der Garbage-Time zu, also gegen Ende des Spiels, wenn alles schon entschieden war.

SCHWÄCHEN

Es ist schwer irgendwelche Schwächen auszumachen. Da die Mannschaft zweimal gegen den gleichen, hoffnungslos unterlegenen Gegner bestritten hatte. Ein Fragezeichen könnte man hinter das Laufspiel setzen. Normalerweise würde Joseph Bergeron auch bei den Stars stehen. Trotz zweier TDs von ihm war das Laufspiel im Vergleich zum Passspiel noch nicht so präsent. Top Läufer ist Moment der QB Safron. Bleibt hier die Frage, ob sie es noch nicht gebraucht haben oder es hier tatsächlich Probleme gibt.

Im Zuge dieser Tatsache bleibt abzuwarten was passiert wenn Safron Druck bekommt, ob er dann die Bälle weiter so verteilen kann wie gegen Hildesheim.

Ein weiteres Problem könnte werden, wenn Safrons Anspielstationen gedeckt sind, er einfach selbst losläuft – und das nicht wie ein mobiler QB sondern eher wie ein Runningback, was durchaus mal schmerzlich werden könnte. Seine weiten Pässe wirft er meist als Lob, hier besteht die Chance mit entsprechender Coverage und gutem Timing den Ball auch mal abzufangen.

WAYS TO WIN

  1. Lazarett aufräumen, 22 Verletzte Spieler verkraftet keine Mannschaft der Welt.
  2. Safron unter Druck setzen, damit er keine Zeit hat die weiten Granaten auf seine Top Receiver zu werfen
  3. Jeder Spieler muss über seine Kräfte hinausgehen, damit man gegen diese Bomben Offense bestehen will
  4. Daumendrücken dass die Monarchs einen schlechten Tag erwischen

Wie immer wird Radio Monarchs TV das Spiel im Video Livestream übertragen. Diesmal wird an der Seite von Thomas Aust unser Adler Stadionsprecher Björn Hesse die Partie mitkommentieren und hoffentlich hier und da auch mal “TOUCHDOWN ADLER” rausposaunen können.

GO ADLER

>>FACEBOOK-FREUNDE EINLADEN ZUM 1. GFL-HEIMSPIEL AM 24. JUNI<<

Text: Jan Sawicki
Foto: Stephan Dannhaus / www.frtp.de

More in GFL2 Nord