Connect with us

GFL2 Nord

Rebels gewinnen Berlin-Derby

Das Rückspiel der Adler gegen die Berlin Rebels endete in einer einseitigen Partie, die die Hausherren mit 55:7 für sich entschieden. Nach nur 7 Minuten brachten die Rebels bereits 19 Punkte auf die Anzeigetafel.

Den Opening Kickoff returnierte Jamal White (Foto) über 100 Yards in die Adler-Endzone. Nach dem ersten QB-Sack an Paul Zimmermann, dem noch 4 weitere folgen sollten, benötigten die Gastgeber nur fünfzehn Sekunden um erneut in die Endzone der Adler zu gelangen. Diesmal war es Matthias Wolff, der nach Pass von Terell Robinson für 80 Yards hinter die Goal Line der Adler sprintete. Unmittelbar im Anschluss ließen die Hausherren durch Jamaal White einen Interceptionreturntouchdown folgen.

FOTOS ZU REBELS-ADLER:
Facebook (© Thomas Sobotzki)
frtp.de (© Stephan Dannhaus)
football-aktuell.de (© Dirk Pohl)
football-aktuell.de (© Wolfgang Weber)

Dank RB Mason Zurek konnten sich die Adler einige First Downs erarbeiten. Bis sie allerdings zu ihren einzigen Punkten kamen, war die Partie längst entschieden.

Im zweiten Quarter legten die Rebels vier weitere Scores nach. Nach zwei Läufen von Running Back Larry McCoy, den auch die Adler, wie andere Teams vor ihnen, nicht entscheidend stoppen konnten, war es Alexander Tounkara vorbehalten, die letzten vier Yards zu überwinden. Auf das 32:0 folgte ein 30-Yard-TD-Lauf von Larry McCoy.

Nach einem QB-Sack mit dreizehn Yards Raumverlust durch Christopher Stern übernahm Darius Outlaw die Geschicke der Charlottenburger. Max von Wachsmann baute die Führung durch ein Field Goal über 38-Yards auf 42:0 aus.

Danilo Naranjo Gonzalez sorgte mit einem Kickoffreturn bis zur Mittellinie für eins der wenigen Highlights der Gäste. Ein erneuter QB-Sack ließ die Adler wieder nicht sehr viel weiter kommen und beide Teams verabschiedeten sich in die Halbzeitpause.

Nach dieser ließen es die Hausherren merklich ruhiger angehen. Outlaw blieb auf dem Feld, einige Backups bekamen die Möglichkeit, sich hervor zu tun. Der erste Drive der Adler in der zweiten Halbzeit brachte auch ihre einzigen Punkte. Läufe von Zimmermann und Zurek, sowie Pässe auf Bryan Zerbe und Philip Schlandt bereiteten den Lauf über vier Yards von Zimmermann in die Endzone der Schwarz-silbernen vor. Den PAT setzte Nicolai Schumann sicher zwischen die Goal Posts.

Beim anschließenden Kickoff-Return spazierte Jamaal White diesmal über 95 Yards in die Endzone und packte auf das 42:7 weitere sechs Punkte für die Gastgeber drauf.

Diese hatten weiter leichtes Spiel. Den nächsten Pass des ständig unter Druck stehenden Paul Zimmermann fing LB Baris Atakan ab. Nach dem TD-Lauf von Larry McCoy über zehn Yards zum Endstand von 55:7 verwalteten die Rebels im vierten Viertel mit Backup-QB Marvin Neugokath nur noch die Uhr.

>VIA FACEBOOK FREUNDE EINLADEN ZUM LETZTEN ADLER HEIMSPIEL 2016 AM 28. AUGUST<<

Das letzte Heimspiel der Adler-Saison steht am Sonntag gegen die Hamburg Huskies bevor. Im Hinspiel siegten die Adler knapp mit 17:14.

SCORING SUMMARY

1st Quarter
6-0, J.White, 100 Yard Kickoff Return (TPC failed)
13-0, M.Wolff, 80 Yard Pass von T.Robinson (PAT M.v.Wachsmann)
19-0, J.White, 45 Yard Interception Return (PAT failed)
2nd Quarter
26-0, A.Tounkara, 3 Yard Pass von T.Robinson (PAT M.v.Wachsmann)
32-0, J.White, 77 Yard Punt Return (PAT failed)
39-0, L.McCoy, 30 Yard Lauf  (PAT M.v.Wachsmann)
42-0, M.v.Wachsmann, 38 Yard Field Goal
3rd Quarter
42-7, P.Zimmermann, 4 Yard Lauf (PAT N.Schumann)
48-7, J.White, 95 Yard Kickoff Return (PAT failed)
55-7, L.McCoy, 10 Yard Lauf  (PAT M.v.Wachsmann)

STATS: http://stats.gfl.info

Text: Thomas Sellmann / football-aktuell.de
Foto: Stephan Dannhaus / frpt.de

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in GFL2 Nord