Connect with us

GFL2 Nord

Preview: Lions vs Adler

Für die Berlin Adler (3-7) geht es im Rückspiel gegen die NewYorker Lions (8-1-1) darum, die vielen kleinen Fehler aus dem Hinspiel abzustellen, als man in Braunschweig vor drei Wochen mit 43:0 verlor.

Rein rechnerisch kann den Adlern in der Tabelle weder nach unten noch nach oben viel passieren. Mit dem 41:39-Sieg in der Schlusssekunde gegen die Düsseldorf Panther sicherte man sich im letzten Spiel den Verbleib in der GFL Nord für 2017.

Dieser verrückte Sieg in Düsseldorf, als man zwischenzeitlich im letzten Quarter mit 18 Punkten zurück lag, sollte allen Adlern Aufwind für die restlichen vier Spiele dieser Saison geben. Er zeigte, dass man mit Kampf und Einsatz jedes Match drehen kann, auch wenn man mit dem Rücken zur Wand steht.

>>FACEBOOK FREUNDE EINLADEN ZUM NÄCHSTEN GFL-HEIMSPIEL AM 14. AUGUST UM 15 UHR<<

Unser Gast am Sonntag, die NewYorker Lions, sind das dominanteste Team der GFL in den letzten Jahren. Von ihren letzten 66 Spielen haben die Braunschweiger 60 gewonnen! Nach einem problemlosen 49:10 Auswärtssieg in der Vorwoche gegen die Düsseldorf Panther, reist der amtierende Deutsche Meister am Sonntag über 190 km Entfernung nach Berlin zum Rückspiel gegen die Adler an.

Enorm wichtig für die Lions ist der Nordmeistertitel in der GFL und somit die bestmögliche Ausgangsituation mit Blick auf die GFL-Playoffs. Bis es am 3. September zum alles entscheidenden Duell mit dem punktgleichen Tabellenführer Berlin Rebels kommt, dürfen sich die Lions keinen Ausrutscher erlauben.

Im Vergleich zum Hinspiel können wir gegen die Lions einige Dinge verbessern. Zuallererst natürlich Punkte auf die Anzeigetafel bringen. Keine Frage, die Lions verfügen über die stärkste Defense der gesamten GFL (nur 11,9 Gegenpunkte im Schnitt). Dass man es im gesamten Spielverlauf nur ein einziges mal in die gegnerische Hälfte schafft, ist allerdings inakzeptabel. Das wissen auch unsere Offensespieler um Quarterback Paul Zimmermann.

FOTOS VOM HINSPIEL LIONS-ADLER:
Facebook (© Manfred Schüssler)

Eine Mammutaufgabe kommt auf die Adler Defense zu, wenn es darum geht, den Angriff der Lions zu stoppen. Mit den beiden Amerikanern David McCants und Chris Smith verfügen die Löwen über zwei Top Running Backs, die immer für das ein oder andere Big Play gut sind. Auf der Spielmacher-Position werden wir es wohl erneut mit Ersatz-Quarterback Evan Landi zu tun bekommen, der eigentlich Tight End spielt. Nach einer Gehirnerschütterung setzte der etatmäßige QB Grant Enders die letzten Spiele aus. Auch Wide Receiver Christian Bollmann ist eine weitere Option als Ballverteiler. Mit Nationalmannschafts-Wide-Receiver Jan Hilgenfeld verfügen die Löwenstädter über einen der besten deutschen Passempfänger in ihren Reihen. Auf LB Thomas Felgentreu und den Rest unserer Defense kommt vier Quarter lang eine Menge Arbeit zu.

Es ist nicht unmöglich, die Lions zu ärgern. Selbst Düsseldorf ging gegen sie im ersten Drive in der Vorwoche mit 3:0 in Führung – die einzige Führung im gesamten Spiel, aber immerhin.

ALLE FAKTEN ZUM „AUTOHAUS KÖNIG GAMEDAY“ GEGEN DIE NEWYORKER LIONS

WANN: Sonntag, 14.08.16

WO: Poststadion (Lehrter Straße 59, 10557 Berlin)

EINLASS AB 14:00 UHR:
Kick Off 15:00 Uhr, GFL, Berlin Adler – NewYorker Lions

TICKETS/SAISONKARTEN:
>>Preise und Ticketpakete<<

ACHTUNG: Auf dem Gelände vom Poststadion stehen uns leider keine Parkplätze zur Verfügung. Wir empfehlen mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen oder das Auto in der Lehrter Straße zu parken.

ANFAHRT:
Am Besten mit ÖPNV bis zum Hauptbahnhof fahren. Von dort aus dauert es ca. 10 Minuten zu Fuß bis zum Zielz. Man kann auch mit dem Bus 123 bis vor die Tore des Poststadions fahren. Z.B. vom Hauptbahnhof, vom U-Bahnhof Turmstr. oder S-Bhf. Beusselstr.

GO ADLER

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in GFL2 Nord