Connect with us

GFL2 Nord

Heimniederlage gegen die Canes

Die Kiel Baltic Hurricanes sind für die Adler einfach nicht zu knacken. Am Sonntag verloren wir unser Heimspiel gegen Kiel mit 7:37. Dennoch war es ein Spiel zweier komplett gegensätzlicher Halbzeiten – was Mut macht, für die verbleibenden 6 GFL-Spiele. 

Seit dem German Bowl 2009 ist es uns nicht mehr gelungen, die Kiel Baltic Hurricanes zu besiegen. Die gestrige 7:37-Niederlage war bereits die 15. in Folge! Es ist wie verhext. Gegen kein anderes GFL-Team haben die Adler solche Probleme. Selbst gegen Schwerkaliber wie Dresden oder Braunschweig konnte man in den vergangenen Jahren immer mal wieder bestehen, aber Kiel bleibt ein großes Rätsel.

Im Rückspiel machten sich auf Berliner Seite die Ausfälle der beiden Importspieler DB Devon Francois und RB Mason Zurek deutlich bemerkbar. Dennoch war es ein Spiel zweier Halbzeiten. In der ersten Hälfte legten die Hurricanes los wie ein Wirbelwind und scorten 5 Touchdowns und ein Field Goal. Vor allem DB/TE Thiadric Hansen stach heraus mit einem Touchdown Catch und einem ansehnlichen 32 Yards Interception Return.

FOTOS ZU ADLER-CANES:
Facebook (© Thomas Sobotzki)
football-aktuell.de (© Dirk Pohl)
frtp.de (© Stephan Dannhaus)

Im Hinspiel war Kiels Running Back Chris McClendon nicht zu stoppen und kam insgesamt auf 158 Laufyards und 3 Touchdowns. Zumindest ihn hatte die Berliner Defense sehr gut unter Kontrolle (10 Läufe für 8 Yards, 2 gefangene Pässe für 12 Yards).

Stattdessen drehte Canes QB Logan Schrader völlig frei (170 Laufyards (!) und 1 Touchdown, sowie 22 von 34 Pässen für 272 Yards und 3 Touchdowns ). Gefühlt war jeder zweite Kieler Spielzug ein Play Action, was der Adler Defense die Arbeit extrem erschwerte. Beim Play-Action wird die Ballübergabe an den Running Back nur angetäuscht, letztendlich behält QB Logan Schrader den Ball und entscheidet sich zu werfen oder läuft letztendlich selbst. Selbst die Schiedsrichter-Crew hatte 1-2 mal ihre Problemchen damit. Mit dieser Verschleierungstaktik und dem wieselflinken Schrader dominierten die Gäste in der ersten Hälfte durchweg das Spielgeschehen.

Wie in der Vorwoche gegen die Dresden Monarchs war das Match zur Halbzeit längst entschieden. Einzig die Extrapunkte nach den ersten drei Canes-Touchdowns ließen die Gäste liegen. Weshalb sich Kiels Head Coach Marcus Herford anschließend für Two-Point-Conversions entschied, die dann auch erfolgreich umgesetzt wurden.

Wie zu oft in dieser Saison verschliefen die Adler den Auftakt und buddelten sich so ein tiefes Loch, aus dem sie nicht mehr heraus kamen. Kiels Defense übte enormen Druck auf Adler QB Paul Zimmermann aus, der insgesamt 5 Sacks und 3 Interceptions hinnehmen mußte – eine davon wie bereits erwähnt ein “Pick Six” (Interception mit anschließendem Return in die Endzone).

Einziger Lichtblick aus Berliner Sicht in diesem Spiel: In der zweiten Spielhälfte ließ die Adler Defense keine weiteren Punkte der Gäste zu. Das Personal von Defensive Coordinator Jag Bal  zwang die Canes zu 3 Punts und DE David Leisegang beendete den letzten Drive der Gäste mit einem Forced Fumble, den LB Larry Williams aufnahm und über 49 Yards in Richtung gegnerische Endzone retournierte. Gegen Ende des Laufes ging ihm sichtbar die Puste aus – aber diese super Aktion brachte die 1076 Zuschauer auf den Rängen des Poststadions zum Toben.

Mit 10 verbleibenden Sekunden auf der Spieluhr setzte die Adler Offense einen letzten Passspielzug von der 21 Yard-Linie um. Vier-Receiver-Set, einer links, drei rechts, WR Julian Kassler mit einem Slant auf der Playside, kurzer Pass von Paul Zimmermann auf die Nummer 84, Julian entweicht 1-2 Tackles und sprintet in die Endzone  – TOUCHDOWN Adler. Extrapunkt durch Kevin Hummel. Immerhin 7 Punkte auf dem Scoreboard. Versöhnliches Spielende.

>FACEBOOK FREUNDE EINLADEN ZUM NÄCHSTEN GFL-HEIMSPIEL AM 14. AUGUST<<

Nun steht den Adlern eine zweiwöchige Pause bevor, um die angeschlagenen Körper etwas zu regenerieren. Danach stehen Ende Juli Auswärtsfahrten nach Braunschweig und Düsseldorf auf dem Plan. Merkt Euch schonmal im Kalender vor: Das nächste Heimspiel, der “Autohaus König Gameday”, findet am 14. August im Poststadion gegen die NewYorker Lions statt.

STIMMEN ZUM SPIEL (FOLGEN NOCH VIA YOUTUBE)


SCORING SUMMARY

1st Quarter
0-3, B.Engelmann, 34 Yard Field Goal
0-9, T.Hansen, 2 Yard Pass von L.Schrader (PAT no good)
2nd Quarter
0-15, L.Rehder, 3 Yard Pass von L.Schrader (PAT no good)
0-21, L.Schrader, 6 Yard Lauf (PAT no good)
0-29, L.Stolina, 5 Yard Pass von L.Schrader (TPC Pass von Schrader auf Engelmann)
0-37, T.Hansen, 32 Yard Interception Return (TPC Lauf C.McClendon)
4th Quarter
7-37, J.Kassler, 21 Yard Pass von P.Zimmermann (PAT K.Hummel)

STATS: http://stats.gfl.info

Foto: Stephan Dannhaus / frtp.de

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in GFL2 Nord