Connect with us

GFL2 Nord

Hildesheim überrascht in Berlin

Am Sonntag verloren die Berlin Adler trotz zweimaliger Führung gegen die Hildesheim Invaders mit 42:49. Die anwesenden 948 Zuschauer erlebten einen offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe.

Erstmalig in dieser Saison gingen die Adler zu Beginn des Spiels mit zwei Touchdowns in Führung. Das man sich auf diesem Polster gegen offensivstarke Invaders nicht ausruhen konnte, war von vornherein jedem klar. So glichen die Gäste durch zwei Touchdownpässe von Zachary Cavanaugh noch in der ersten Hälfte aus. Kurz vor der Pause improvisierte Adler Quarterback Paul Zimmermann. 12 Yards von der Endzone entfernt, fand Paul keine offene Anspielstation und scrambelte selbst zum Touchdown. Mit einer knappen 21:14-Führung gingen die Adler in die Kabine.

FOTOS ZU ADLER-INVADERS:
Facebook (© Thomas Sobotzki)

Nach dem Wiederanpfiff wurde die Partie verrückt. Anfangs erhöhte Adler Running Back Mason Zurek noch auf 28:14 und krönte damit seine fantastische Leistung von insgesamt 176 Laufyards. Ab diesem Zeitpunkt lief für die Berliner in den nächsten 15 Minuten nichts mehr rund und Hildesheim übernahm das Zepter.

Fünf unbeantwortete, gegnerische Touchdowns nimmt man auch nicht alle Tage hin. Vor allem wenn man wie wir, defense technisch wieder topfit ist und erfahren genug ist. Die Rückkehr von Defensive End David Liesegang brachte sichtlich mehr Feuer ins Spiel. Mit 13 Tackles, 2 Forced Fumbles, 1 eroberten Fumble und 1 Sack meldete sich unsere Nummer 74 in beeindruckender Form zurück.

>NUR HEUTE: 20% RABATT AUF DEINEN EINKAUF UNTER STRIDELINE.DE MIT PROMO CODE “CYBER MONDAY”<<

Sechs Minuten vor Spieleende überschlugen sich die Ereignisse. Zum Glück verfügen wir über dieses Periscope-Video, in dem man alles noch einmal erleben kann:

Dritter Touchdown des Tages von Adler RB Mason Zurek, danach erfolgreicher Onside Kick, ein weiterer Touchdown hinterher, per Paul-Zimmermann-Pass auf Julian Kasser zum 42:49-Anschluss. Daraufhin stoppte unsere Defense den Gegner und die Adler Offense kam ein letztes Mal in Ballbesitz. Hail-Mary-Versuch in Richtung Endzone – allerdings fing ein Invaders-Verteidiger den Ball. GAME OVER.

>>FACEBOOK FREUNDE EINLADEN ZUM NÄCHSTEN GFL-HEIMSPIEL AM 26. JUNI<<

Bereits am kommenden Sonntag, den 26.6., werden die Adler erneut im Poststadion einlaufen. Dann erwarten wir die Dresden Monarchs zum Rückspiel.

STIMMEN ZUM SPIEL (FOLGEN NOCH VIA PERISCOPE):

Head Coach Eric Schramm (Adler)


SCORING SUMMARY

1st Quarter
7-0, M.Zurek, 5 Yard Lauf (PAT N.Schumann)
14-0, B.Zerbe, 34 Yard Pass von P.Zimmermann (PAT N.Schumann)
2nd Quarter
14-7, P.Bogdann, 6 Yard Pass von Z.Cavanaugh (PAT J.Kretschmann)
14-14, C.Claus, 27 Yard Pass von Z.Cavanaugh (PAT J.Kretschmann)
21-14, P.Zimmermann, 12 Yard Lauf (PAT N.Schumann)
3rd Quarter
28-14, M.Zurek, 4 Yard Lauf (PAT N.Schumann)
28-21, J.Kretschmann, 22 Yard Pass von Z.Cavanaugh (PAT J.Kretschmann)
28-28, R.Bullock, 27 Yard Pass von Z.Cavanaugh (PAT J.Kretschmann)
4th Quarter
28-35, Z.Cavanaugh, 1 Yard Lauf (PAT J.Kretschmann)
28-42, R.Bullock, 14 Yard Lauf (PAT J.Kretschmann)
28-49, R.Bullock, 31 Yard Lauf (PAT J.Kretschmann)
35-49, M.Zurek, 9 Yard Lauf (PAT N.Schumann)
42-49, J.Kassler, 23 Yard Pass von P.Zimmermann (PAT N.Schumann)

STATS: http://stats.gfl.info

Foto: Thomas Sobotzki

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in GFL2 Nord