Connect with us

GFL-Juniors

Ungeschlagener Hinrundenmeister

Sie sind in diesem Jahr bisher das erfolgreichste Team des Vereins: unsere A-Jugend gewann mit 35-10 bei den Spandau Bulldogs und errang damit den fünften Sieg im fünften Spiel!

Mit dem Auswärtsspiel bei den Spandau Bulldogs endete am vergangenen Sonntag die Hinrunde in der Jugendbundesliga Gruppe Nord. Unsere Juniors wurden dabei ihrer Favoritenrolle gerecht und behalten zur Halbzeit der regulären Saison eine weiße Weste.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von 25 Grad blieb es am Muttertag leider recht übersichtlich auf den Rängen des Helmut-Schleusener-Stadions. Nun gibt es sicherlich sportlich interessantere Ansetzungen als das Spiel des Tabellenführers beim Tabellenletzten, doch auch solche Spiele müssen erst einmal gespielt werden und Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Unsere in nagelneuen weißen Auswärtstrikots angetretene A-Junioren gingen aber von Beginn an sachlich und konzentriert zu Werke und ließen zu keiner Zeit der Partie das Gefühl aufkommen, dass eine mögliche Sensation in der Luft liegen könnte.

BILDER zu GFLJ Bulldogs vs Adler:
>>Facebook Galerie (© Thomas Sobotzki)<<

Im Gespräch vor dem Spiel erinnerte Defensive End Julian Huber an das Spiel auf gleichem Platz im Vorjahr, als er -damals noch in der B-Jugend- eine überragende Vorstellung mit einem sogenannten Pick 6, also einem Interception-Return-Touchdown krönte.

„Huber-Time“ lautete damals die Schlagzeile, die sich auch für das diesjährige Spiel wieder verwenden lässt. Den ersten Touchdown der Begegnung und den einzigen des ersten Quarters erzielte also DE Julian Huber mit einem 32 Yard Interception-Return (PAT Niko Krstevski).

Nachdem die Spandauer im ersten Quarter noch ganz ordentlich mithalten konnten, drehten die Jungadler im zweiten Viertel mächtig auf und ließen keinen Zweifel aufkommen, wer das Feld später als Sieger verlassen sollte. Nach vier (!) weiteren Adler-Touchdowns bei einem zugelassenen Fieldgoal ging es mit einer komfortablen 35-3 Führung in die Kabinen.

Die Highlights eines überzeugenden Quarters der Reihe nach:

-Quarterback Nico Reith, der sich augenscheinlich von Spiel zu Spiel besser an das temporeichere und körperbetontere Spiel in der neuen Altersklasse gewöhnt, findet Wide Receiver Naji El-Ali für einen spektakulären 52 Yard Pass-Touchdown. Niko Krstevski verwandelt trotz einer 15-Yard-Strafe den Extrapunkt auch aus weiter Entfernung sicher, 14-0.

-Running Back Chenoa Gerbsch tankt sich aus 7 Yards Entfernung in die Endzone (PAT N. Krstevski), 21-0.

-Nachdem die Bulldogs einen guten langen Drive mit einem 29 Yard Fieldgoal abschließen und auf 3-21 verkürzen können, behauptet sich Adler-DB Lukas Stolzenberg gegen drei Spandauer und sichert den anschließenden überraschenden Onside-Kick.

-Nach einem schönen Catch von WR Joel Perreira für 34 Yards Raumgewinn bringt eine mustergültig ausgeführte Read Option den nächsten Adler-Touchdown. Die Bulldogs-Defense stürzt sich auf RB Chenoa Gerbsch, aber der hat das Ei gar nicht. QB Nico Reith behält den Ball selbst und pitcht zu WR Simon Mayerhoff, der die verbleibenden 12 Yards in gewohnt quirliger Manier überbrückt (PAT N. Krstevski), 28-0.

-Dann nochmal Huber-Time: nach schon erwähntem Pick 6 und drei Deflections (abgewehrten Passversuchen), diesmal ein forced Fumble (Ballträger getackelt und Ball freigeschlagen), der vom D-Line Kollegen Philipp Berndt gesichert werden kann.

-RB Chenoa Gerbsch bricht einige Tackle und bulldozert sich aus 21 Yards in die Endzone (PAT N. Krstevski), 35-3, Halbzeit!

Im zweiten Spielabschnitt wurde dann auf Adler-Seite viel durchgewechselt und experimentiert. Das Spiel war bereits entschieden und so bot sich eine gute Gelegenheit, auch den Backups ordentliche Einsatzzeiten zu geben. Weitere Adler-Punkte bekamen die Zuschauer dabei nicht zu sehen, stattdessen erzielten die Bulldogs im dritten Quarter mit einem 8 Yard Lauf den letzten Touchdown der Partie.

Das letzte Bigplay der Begegnung blieb jedoch wieder unseren Jungs vorbehalten: nach einem Bulldogs-Drive über das gesamte Feld fing Safety Jaycee Krieg in der Redzone eine Interception und besiegelte so den 35-10 Endstand!

Headcoach Daniel Kiffner:

„Das war heute ein Pflichtsieg. Spieler aus der zweiten und dritten Reihe haben viel Spielzeit bekommen und das war wichtig, damit sie auch schon über Spielerfahrung verfügen, wenn ihre Nummer aufgerufen wird.“

Running Back Chenoa Gerbsch, im Vorjahr noch in der B-Jugend aktiv, war nach seinen beiden Touchdowns glücklich: „Das fühlt sich sehr gut an!“

Das Zwischenfazit nach Beendigung der Hinrunde: unsere A-Jugend spielt bisher eine klasse Saison und steht -nach den namhaften Abgängen sicher für einige überraschend- ungeschlagen an der Tabellenspitze! Diese Leistung gilt es nun aber zu bestätigen und die Rückrunde hat es in sich, stehen doch drei schwere Auswärtsspiele in Hamburg (2x) und Dresden an.

>>FACEBOOK-FREUNDE EINLADEN ZUM NÄCHSTEN A-JUGEND HEIMSPIEL AM 29.5.<<

Nach einer zweiwöchigen Spielpause empfangen unsere Juniors zum Rückrundenauftakt am 29. Mai  gleich die Spandau Bulldogs zum Rückspiel. Ausgetragen wird die Begegnung wieder im Poststadion als Vorspiel der GFL-Partie der Herren gegen die Düsseldorf Panther, Kickoff ist daher wieder bereits um 11:00 Uhr.

GO ADLER

Text: Thomas Rzyszka
Foto: Thomas Sobotzki / Facebook

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in GFL-Juniors