Connect with us

GFL2 Nord

Unicorns beenden das BIG6-Abenteuer

In Schwäbisch Hall unterlagen die Berlin Adler den Unicorns mit 0:28. Leider gelang es der Adler Offense in diesem Jahr noch nicht, Punkte zu erzielen. Dafür präsentierte sich die Berliner Defense vor circa 1.400 Zuschauern deutlich stärker als noch in der Vorwoche gegen Swarco.

Unser 24-Stunden-Betriebsausflug in das 550 Kilometer weit entfernte Örtchen Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Die Aussicht auf ein Weiterkommen in der BIG6 war nach der deutlichen Auftaktniederlage in Gruppe B gegen die Swarco Raiders völlig utopisch. Zusätzlich war die Personaldecke arg geschwächt. Nur 37 Mann befanden sich letztlich auf dem Weg in den Süden. Unser etatmäßiger Quarterback Paul Zimmermann und “D-Line-Dino” Robert Laffin konnten wegen einer Entzündung nicht auflaufen.

Ähnliche Verletzungsprobleme plagten die Gastgeber. Ihr Top-Receiver Patrick Donahue konnte nicht mitspielen, weil er derzeit noch an einem NFL-Sichtungscamp in den USA teilnimmt. Mitte der Woche meldete sich auch noch Running Back Danny Washington krank. Keine guten Vorzeichen also für die Haller Offense.

Ausfälle sind letztlich aber immer auch eine Chance für andere Spieler, das Rampenlicht zu nutzen. So kam auf Adler Seite Bryan Zerbe zu seinem ersten Einsatz als Starting Quarterback im Herrenteam: “Ich war anfangs ganz schön aufgeregt, aber das legte sich und dann machte es auch Spaß.”

Nachdem die Adler Offense im ersten Viertel überhaupt nicht rund lief, den ersten Drive mit three-and-out vom Feld geschickt wurde und im zweiten Drive beim vierten Versuch und Inches einen Tackle-for-Loss kassierte, lief es ab dem zweiten Viertel etwas besser mit der Abstimmung. Das Problem war nur, dass wir zu dem Zeitpunkt bereits mit 21 Punkten in Rückstand lagen.

Die Unicorns legten im Angriff los wie die Feuerwehr. Scorten mit ihren ersten beiden Drives im ersten Viertel durch Running Back Bastian Ziegler (insgesamt 134 Lauf-,  29 Passyards), der Danny Washington hervorragend ersetzte und zwei Lauf-Touchdowns für die Hausherren erzielte.

Kurz nach dem Seitenwechsel zum zweiten Viertel legte Quarterback Marco Ehrenfried mit einem 5 Yard Touchdown-Pass auf Tyler Rutenbeck weitere Punkte für Schwäbisch Hall nach. Vieles erinnerte an das frühe Debakel gegen Swarco in der Vorwoche. Doch die Adler Defense um Kapitän Thomas Felgentreu stellte sich immer besser auf die gegnerische Offense ein und verhinderte Schlimmeres. Im zweiten Viertel gelang es unserer Defense, den Haller Angriff beim vierten Versuch kurz vor unserer Goalline zu stoppen.

Ein ums andere Mal wurde Unicorns QB Marco Ehrenfried vom heranstürmenden Defensive End David Leisegang unter Druck gesetzt. Ein Schockmoment im zweiten Viertel: Beim Quarterback-Sack-Versuch verletzte sich Adler DE Emmanuel Ampofo und blieb minutenlang am Boden liegen. Da sich kein Notarzt am Spielfeld befand waren die Betreuer an der Adler-Sideline zurecht aufgebracht. So etwas darf bei einem Footballspiel, geschweige denn BIG6, nicht passieren!

>>VIDEO: QB BRYAN ZERBE LÄUFT ZUM FIRST DOWN<<

Dem Adler Angriff gelang deutlich mehr als in der Vorwoche. Wenn sich RB Emmanuel Moody Platz bot, dann konnte er mit seinen Haken einige Verteidiger ausstanzen. Das Passspiel lief noch zu schwerfällig, dafür glänzte Bryan Zerbe mit seinen improvisierten Quarterbackläufen.

“Ich wollte unbedingt gegen die Unicorns spielen. Mir sind solche stärkeren Gegner lieber als anders herum”, sagte der 19-Jährige. In der A-Jugend klappte der Wechsel auf dem Feld zwischen den Positionen Quarterback und Receiver bereits fantastisch. Mit Zimmermann und Zerbe haben die Adler in dem Bereich ein wahres Luxusproblem.

Was den Adler Angriff betrifft sind 93 Gesamtyards keine besonderen Zahlen, aber immerhin eine deutliche Steigerung zur Vorwoche. Nur einmal waren wir der Unicorns-Endzone bis auf drei Yards nahe gekommen, konnten aber zu Beginn des vierten Viertels die Field Goal Möglichkeit nicht nutzen.

>>VIDEO: 25 YARD FIELD GOAL VERSUCH<<

Die beiden Quarterbacks verhielten sich in der Wurfauswahl recht restriktiv, wurden aber trotzdem zu je einer Interception verleitet. Direkt nach der Halbzeit-Pause fing Unicorns Safety Gerry Jäger einen verunglückten Zerbe-Pass ab. Den anschließenden Offense Drive der Hausherren beendete Adler Safety Devon Francois, indem er sich einen Pass von Ehrenfried schnappte und über das halbe Feld retournierte.

Francois war der Adler Dauerläufer an dem Tag, spielte wie in der Vorwoche Defense und Special Teams, diesmal aber noch zusätzlich Wide Receiver in der Offense. Das enorme Laufpensum merkte man dem 23-Jährigen beim Interception-Return an. Die Beine waren am Ende schlapp, sonst hätte Francois wohl seine erneut starke Leistung mit einem Pick-Six gekrönt.

Weitere Punkte blieben lediglich den Unicorns im Schlussabschnitt vorbehalten. Fünf Minuten vor Spielende bediente Ehrenfeld über 5 Yards seinen Receiver Joseph Joyner in der Endzone zum 28:0-Endstand.

Halls Head Coach Siegfried Gehrke lobte nach dem Spiel besonders die Verteidigung der Gäste: „Die Berliner Defense hat es uns ab dem zweiten Viertel sehr schwer gemacht und uns zu Fehlern gezwungen.”

Auf der Gegenseite beklagte Eric Schramm: “Wir machen noch immer sehr viele mentale Fehler, die uns dabei hindern, unser volles Potential abzurufen”. Der Adler Head Coach betonte aber auch Positives: “Wir haben gute Spieler an Bord, aber wir müssen jetzt das Teamgefüge zusammenkriegen, damit wir auch als Team gut spielen.”

In diesem Jahr fungierte uns der europäische Wettbewerb eher zum Warmspielen für die Bundesliga-Saison, welche am kommenden Samstag auswärts in Dresden beginnt. Vor traumhafter Kulisse im DDV-Stadion sollten sich Adler-Spieler und Fans dank der gelb-schwarzen Zuschauerränge im fremden Nest zumindest etwas heimisch fühlen.

Bereits am heutigen Sonntag starten die Monarchs in Berlin gegen die Rebels in die neue GFL Saison. Das Tape vom Spiel wird unter der Woche beim Training ausführlich von unseren Coaches und Spielern unter die Lupe genommen, damit es am kommenden Wochenende mit den ersten Adler-Punkten auf dem Scoreboard klappt.

Die Unicorns treffen am nächsten Wochenende in Innsbruck auf die Swarco Raiders zum abschließenden Vorrundenspiel in der BIG6 – der Sieger qualifiziert sich für das Euro Bowl Finale.

>>FREUNDE EINLADEN ZUM 1.GFL HEIMSPIEL AM 22. MAI<<

Einen versöhnlichen Abschluss hatte der Road-Trip nach Schwäbisch Hall dann doch noch. Barbara Braun, die Mutti von unserem Team Kapitän Sidney Braun, lud das komplette Team nach dem Spiel zum Schnitzelessen in das Hotel Kronprinz ein. Ein großes Dankeschön unserseits für die reibungslose Orga vom Stadion zum Hotel und das leckere Abendessen.

Herzlichen Glückwunsch ebenso an den Ex-Unicorns Wide Receiver Moritz Böhringer, der Samstagnacht in der sechsten NFL-Runde an Platz 180 von den Minnesota Vikings gedriftet wurde. der erste Deutsche, der es von der GFL direkt in die NFL geschafft hat – und das auf einer Skill Position. Jetzt bleibt abzuwarten, ob er sich im Camp auch durchsetzen kann. Wir drücken ihm und allen anderen Deutschen in der NFL kräftig die Daumen.

STIMMEN ZUM SPIEL (VIA SOUNDCLOUD):
Head Coaches Eric Schramm (Adler) und Siggi Gehrke (Unicorns)
LT Sidney Braun (Adler)
LB Thomas Felgentreu (Adler)
DB Devon Francois (Adler)
RB Emmanuel Moody (Adler)
QB Marco Ehrenfried (Unicorns)

SCORING SUMMARY
1st Quarter
7-0, B.Ziegler 49 Yard Lauf (PAT T.Stadelmayr)
14-0, B.Ziegler 13 Yard Lauf (PAT T.Stadelmayr)
2nd Quarter
21-0, T.Rutenbeck 5 Yard Pass von M.Ehrenfried (PAT T.Stadelmayr)
4th Quarter
28-0, J.Joyner 5 Yard Pass von M.Ehrenfried (PAT T.Stadelmayr)

Teaserbild: Achim Riemer

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in GFL2 Nord