Connect with us

GFL2 Nord

BIG6: Unter die Raider gekommen

Der Start in die BIG6-Saison ging für das Adler Herrenteam nach hinten los.  2.411 Zuschauer sahen viele Punkte im Poststadion – leider für das falsche Team. Mit 0-58 wurden wir von den Swarco Raiders Tirol förmlich überrollt.

BILDER zu BIG6 Adler vs. Raiders:
>>www.frtp.de (© Stephan Dannhaus)<<
>>www.oneeyeview.de (© Jan Baldszuhn)<<
>>Facebook Galerie (© Thomas Sobotzki)<<
>>Facebook Galerie “Neben dem Spiel” (© Thomas Sobotzki)<<
>>www.football-aktuell.de (© Dirk Pohl)<<
>>www.football-aktuell.de (© Wolfgang Weber)<<
>>www.urbanite.net (© Christian Mentz)<<

“BIG6 ist auch Big Boy Football”, sagte Gäste Coach Shuan Fatah nach der Partie. Diese Lektion mußten die Berlin Adler auf die harte Tour am Sonntagnachmittag lernen.

Nach den ersten 12 Minuten lautete der Spielstand bereits 0-20. Drei Lauf Touchdowns von Swarcos Running Back Milton Knox waren im Prinzip die Vorentscheidung. Nach einem Big Play Punt Return über 59 Yards im dritten Quarter standen am Ende des Tages sogar vier Touchdowns für den Importspieler der Innsbrucker zu Buche. Mit 226 Gesamtyards war Swarcos Nummer 4 nicht nur bester Ballträger (11 Läufe für 68 Yards) sondern auch Leading Receiver (6 Fänge für 99 Yards) seines Teams.

Langer Tag für die Adler Defense

Für die Berliner Defense sollte es ein langer Tag werden. Eine klare Ballbesitzüberlegenheit der Raiders bedeute gleichzeitig, dass unsere Defense größtenteils auf dem Feld stand. Ein paar überwältigende Zahlen zum besseren Verständnis: Swarcos 470 Total Yards gegenüber 73 Gesamtyards der Adler, 26 First Downs im Vergleich zu 6 First Downs der Berliner sprechen eine deutliche Sprache (zumal drei davon durch Strafen mehr oder weniger “geschenkt” wurden).

“Willkommen in der Realität”, sagte Kapitän Thomas Felgentreu nach dem Spiel. “Das war eine Lehrstunde für uns. Natürlich war uns die O-Line körperlich überlegen, dazu noch die saubere Technik, die sie alle beherrschen. Das führt dann zu dem Resultat, was man auf dem Scoreboard sieht.”

Man muss nicht alles schlecht sehen. Die Raiders sind eine eingespielte Truppe, hatten bereits ihren sechsten Sieg im sechsten Spiel 2016 eingefahren. Der dritte Zu-Null-Sieg in Folge.

“Hatten uns mehr ausgerechnet”

“Wir hatten uns schon mehr ausgerechnet. Aber wahrscheinlich ist das auch das beste Team Europas”, erkannte Berlins Head Coach neidlos die Leistung des Gegners an.

Nach dem frühen 0-20 Rückstand drehte im zweiten Viertel Gäste Quarterback Sean Shelton (21 von 28 Pässen für 282 Yards, 1 TD) richtig auf und erhöhte mit einem Lauf- und Pass-Touchdown bis auf 34 Punkte zur Halbzeit.

Auf Adler-Seite war Head Coach Eric Schramm recht zufrieden mit der Leistung seines jungen Spielmachers. Quarterback Paul Zimmermann (8 von 17 Pässen für 40 Yards, 2 INT) strahlte Selbstbewusstsein aus und zeigte auch unter Druck Initiative. Wie schon in der GFL Juniors in den Vorjahren funktionierte das Zusammenspiel mit WR Bryan Zerbe (3 für 14 Yards). Die restlichen Pässe sicherten Sydney Plewinski und Sebastian Krech.

“Paul hat zum richtigen Moment die richtigen Entscheidungen getroffen. Selbst die zwei Interceptions waren eine Möglichkeit, wo man den Ball hätte fangen können”, fand Schramm.

Zumindest im dritten Quarter ließ die Adler Defense keine Touchdowns zu. Der Punt Return von Knox und ein starkes 46 Yard Field Goal von Clemens Erlsbacher bedeuteten dennoch 10 weitere Gästepunkte auf dem Scoreboard.

Nachdem Raiders Quarterback Sean Shelton im Schlussabschnitt mit dem zweiten Lauf-Touchdown die 50-Punkte-Marke knackte, durfte Ersatzmann Kyle Callahan als Spielmacher übernehmen. Bis dato stand Callahan als Receiver auf dem Feld (6 für 93 Yards). Vor zwei Jahren, beim letzten Aufeinandertreffen zwischen den Adlern und Raiders war er der Starting Quarterback der Tiroler. Das Callahan es immer noch kann bewies er im vierten Quarter (4 von 6 für 53 Yards) und lief selbst die letzten Yards in die Endzone zum 0-58 Endstand.

Bloß nicht den Kopf hängen lassen lautet jetzt die Devise. Nach diesem ersten richtigen Spiel 2016 wissen wir, wo wir stehen. Head Coach Eric Schramm: “Wir haben viele Fehler gemacht, aber aus denen kann man lernen.”

US Imports mit Licht und Schatten

Das erste Auftreten der beiden US-Importe auf Seiten der Adler offenbarte Licht und Schatten. Safety Devon Francois zeigte ein starkes Debüt, überzeugte mit 9 Tackles und Präsenz auf dem Spielfeld. Running Back Emmanuel Moody erlebte hingegen einen rabenschwarzen Tag, fumbelte das Lederei im ersten Offense-Spielzug und fand in 12 Läufen kein Mittel gegen die dominante Defense der Raiders. Einzig in den Special Teams konnten Moody und Francois ihre Schnelligkeit ausspielen und Yards sammeln.

Im BIG6-Wettbewerb ist rein rechnerisch für die Adler schon alles gelaufen. Mit den Schwäbisch Hall Unicorns haben wir am kommenden Samstag im zweiten Vorrundenspiel das stärkste deutsche Team aus dem Süden vor der Nase. 2015 schafften es die Unicorns bis in den German Bowl und den Euro Bowl. Beide Male war gegen die NewYorker Lions nichts auszurichten.

Nächstes Heimspiel am 22. Mai

Ein großes Lob muss man den mehr als 2000 Adler Fans aussprechen, die trotz 7 Grad Kälte und eisigem Spielstand bis zum Ende ihr Team lautstark unterstützten. Solch eine gute Stimmung hatte es noch nicht im Poststadion gegeben! Beim nächsten Heimspiel am 22. Mai wird das sicherlich nochmal getoppt. Bis dahin ist unsere Truppe eingespielt und beim Berlin-Derby gegen die Rebels geht für gewöhnlich die Lucie ab.

STIMMEN ZUM SPIEL (VIA SOUNDCLOUD):
Raiders Head Coach Shuan Fatah
Adler Head Coach Eric Schramm
LB Thomas Felgentreu
DE David Leisegang
DB Devon Francois
RB Emmanuel Moody
WR Nicolai Schumann

SCORING SUMMARY
1st Quarter
0-7, M.Knox 2 Yard Lauf (PAT C.Erlsbacher)
0-14, M.Knox 6 Yard Lauf (PAT C.Erlsbacher)
0-20, M.Knox 15 Yard Lauf (C.Erlsbacher kick failed)
2nd Quarter
0-27, S.Shelton 4 Yard Lauf (C.Erlsbacher)
0-34, C.Erlsbacher 21 Yard Pass von S.Shelton (PAT C.Erlsbacher)
3rd Quarter
0-41, M.Knox 59 Yard Punt Return (PAT C.Erlsbacher)
0-44, C.Erlsbacher 46 Yard Field Goal
4th Quarter
0-51, S.Shelton 3 Yard Lauf (C.Erlsbacher)
0-58, K.Callahan 6 Yard Lauf (C.Erlsbacher)

Teaserfoto: Stepahn Dannhaus / www.frtp.de
Video: RaidersTV

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in GFL2 Nord