Connect with us

GFL-Juniors

Krimi gegen Junior Devils

Unsere A-Jugend bleibt in der Jugendbundesliga weiter ungeschlagen und besiegte am vergangenen Sonntag die Hamburg Blue Devils in einem dramatischen Finish mit 16-14.

„It ain’t over until the fat lady sings” ist eine geläufige Floskel in der US-amerikanischen Sportlandschaft. Gemeint ist damit, dass das endgültige Ergebnis ungeachtet noch so eindeutiger Zwischenstände eben doch erst dann feststeht, wenn das Spiel tatsächlich zu Ende ist.

Dieser legendäre Spruch beschreibt sehr gut, was sich da am vergangenen Sonntag im heimischen Stade Napoleon abgespielt hat. Aber der Reihe nach:

BILDER zu Adler vs. Junior Devils:
>>FACEBOOK GALERIE (© Thomas Sobotzki)<<
>>FOTO BLOG (© Sarah Wälisch)<<

Nach dem Auswärtssieg zum Saisonauftakt bei den Berlin Rebels bekam die Mannschaft von Headcoach Daniel Kiffner zur Heimpremiere mit den Hamburg Blue Devils Besuch aus dem hohen Norden. Spiel Zwei des Jugend-Doubleheaders bildete gleichzeitig den Höhepunkt des Berlin Adler Saisoneröffnungsfestes, den sich garniert vom bereits im Bericht des B-Jugend Spiels beschriebenen Rahmenprogramm erneut eine beachtliche Zahl von Adler-Anhängern nicht entgehen lassen wollte.

Über die erste Halbzeit möchte der geneigte Adler-Fan wohl am liebsten den Mantel des Schweigens decken.

Die erste sehenswerte Aktion der Begegnung gelang unserem RunningBack Ahmad Khalife mit einem Lauf für 25 Yard Raumgewinn. Auch der weite Pass von Quarterback Nico Reith auf Wide Receiver Naji El-Ali sah gut aus, allerdings griff zeitgleich auch der Hamburger Cornerback zu und behielt im Ringen um den Ballbesitz leider die Oberhand – somit Interception und Turnover Nummer1.

Unsere Defense ließ zwar in den nächsten drei Versuchen keine 10 Yards Raumgewinn zu und zwang die Blue Devils so zu einem Punt, dieser wurde allerdings vom Returner nicht gefangen, fallengelassen und von den Hamburgern an der 28 Yard Linie der Adler gesichert –  somit Muffed Punt und Turnover Nummer 2.

Die Adler-Defense blieb also auf dem Feld und konnte erneut ein weiteres Vorrücken der Gäste verhindern. Das ambitionierte Vorhaben eines Fieldgoalversuchs aus 50 Yards scheiterte an unserem Special Team, der Kick wurde geblockt.

Unsere Offense übernahm nun an der eigenen 30 Yard Linie, wurde jedoch von der Hamburger Defense dramatisch weit zurückgedrängt und sah sich plötzlich mit einem dritten Versuch und 39 Yards zu gehen an der eigenen 1 Yard Linie konfrontiert. Es drohte also ein Safety, aber Running Back Eric Fourmont gelang es trotz des ersten Gegner-Kontaktes tief in der Endzone irgendwie noch, den Ball wenigstens wieder zum ursprünglichen Spot zurückzutragen. Kein Safety also, aber die Zuschauer sollten im späteren Spielverlauf noch einen zu sehen bekommen…

Unangenehm dennoch die Ausgangslage für den folgenden Punt aus der eigenen Endzone. Der Punt wurde zwar von den Hamburgern nicht geblockt, dafür aber aus 40 Yards zum Return-Touchdown in die Adler-Endzone zurückgetragen. Geblockt wurde dann wieder der Extrapunktversuch und die Gäste führten somit 6-0.

STIMMEN ZUM SPIEL auf Soundcloud:
>>Adler Head Coach Daniel Kiffner<<
>>Adler Running Back Ahmad Khalife<<
>>Junior Devils Head Coach Patrick Hamid<<

Im zweiten Viertel waren es dann erneut die Hamburger, die die nächsten Punkte auf die Tafel schreiben konnten: ein 68 Yard Drive, ein 18 Yard Touchdownpass und eine gelungene 2-Point-Conversion ergaben summiert die 14-0 Führung der Hanseaten.

Zweimal sollten unsere Juniors in der ersten Halbzeit noch in Schlagdistanz kommen.

Unter anderem durch einen sehenswerten First-Down Catch von WR Simon Mayerhoff und einen spektakulären 30 Yard Lauf von RB Bartosz Andrzejczak rückten die Adler bis an die Hamburger 5 Yardlinie vor, aber ein Fumble konnte zum Entsetzen der Heimfans an der 2 Yardlinie von den Gästen gesichert werden – somit Turnover Nummer 3.

Der nächste Anlauf misslang bereits nach dem Two-Minute-Warning, als ein Pass von QB Nico Reith direkt in den Armen eines Hamburger Linebackers landete – somit Interception und Turnover Nummer 4.

Nach einer ersten Hälfte zum Vergessen ging es folgerichtig mit einem 0-14 Rückstand in die Halbzeitpause.

Coach Kiffner und sein Trainerteam fanden in der Kabine wohl genau die richtigen Worte, denn trotz des bis dato suboptimalen Verlaufs kamen die jungen Adler motiviert und mit dem Glauben an das eigene Team zurück aufs Feld. Jetzt war es an der Zeit, die Rückschläge wegzustecken, Fehler abzustellen und Moral zu beweisen, es war Zeit für Adler-Football!

Gleich im ersten Drive der zweiten Hälfte mussten nun auch die Blue Devils ein Turnover hinnehmen. Defensive Back Hannes Deittert, als Austauschschüler in den Vereinigten Staaten auf den Footballgeschmack gekommen und jetzt in seiner Premierensaison, eroberte den gefumbelten Ball und gab mit der gelungenen Aktion das Signal zur Aufholjagd, in der er selbst später noch in Erscheinung treten sollte…

Mitte des dritten Viertels war es dann endlich soweit! Vorbereitet durch seinen eigenen spektakulären 48 Yard Lauf war es RB Ahmad Khalife, der mit einem Power-Rush durch die Mitte die noch fehlenden zwei Yards in die Endzone zurücklegte und den Anschlusstouchdown zum 7-14 erzielte (PAT Niko Krstevski).

Unsere Defense übernahm nun vollständig die Kontrolle und ließ keine weiteren nennenswerten Aktionen der Hamburger zu, denen von hier an bis zum Ende der Begegnung kein weiterer First Down gelingen sollte!

Das vierte Viertel hatte inzwischen begonnen und unsere Offense machte weiter Druck. Nach einem neuerlichen Khalife-Bigplay für 34 Yards Raumgewinn schienen die Blue Devils dann aber unsere Angriffsbemühungen an der 33 Yardlinie gestoppt zu haben. Ahmad Khalife übernahm die Verantwortung, im vierten Versuch den noch fehlenden Yard zum neuen First Down zurückzulegen. Das gelang auch, aber nicht nur das: Baby-Hulk Khalife durchbrach die Hamburger Verteidigungslinie und legte gleich noch die gesamten fehlenden 34 Yards bis in die Endzone der Gäste zurück! Niko Krstevski verwandelte sicher den folgenden Extrapunkt und unsere A-Jugend hatte tatsächlich zum 14-14 ausgeglichen.

Unsere Defense legte sofort das nächste Bigplay nach und produzierte erneut ein Turnover! Defensive Back Lukas Dombrowski fing in der Spielfeldmitte eine Interception und packte gleich noch einen 20 Yard Return hinzu. Das Momentum schien jetzt völlig bei den Adlern zu liegen, die mit der Offense nun schon an der Hamburger 33 Yardlinie begannen.

Doch auch die Gäste mobilisierten noch einmal alle Kräfte und stemmten sich vehement gegen die drohende Niederlage. Erfolgreich, denn diesmal gelang es ihnen, unseren ausgespielten vierten Versuch Zentimeter vor dem First-Down-Marker zu stoppen.

Das Spiel wogte jetzt hin und her, es folgte ein offener Schlagabtauch, in dem keines der Teams einen nennenswerten Raumgewinn erzielte.

Im vermeintlich letzten Drive setzte dann QB Nico Reith alles auf eine Karte. Sein weiter Pass wurde allerdings von der Hamburger Verteidigung abgefangen. In dieser Situation aber ein Glücksfall für unser Team, denn durch die instinktive Interception übernahm der Hamburger Angriff an der eigenen 10 Yardlinie, ein lediglich weggeschlagener Ball und somit incomplete Pass hätte ein Turnover on Downs und Ballbesitz Hamburg an der 42 Yardlinie bedeutet.

Unsere Defense witterte nun ihre Chance und übte extremen Druck aus. Nach Raumverlust im ersten Versuch wurde im zweiten der Angriff sogar an der Goalline gestoppt. Vor der Endzone, entschieden die Schiedsrichter und somit kein Safety und dritter Versuch. In diesem wurde der Hamburger RB zurückgedrängt und in der Endzone zu Fall gebracht. Jubel bei den Zuschauern, aber die korrekte Entscheidung lautete Forward Progress, somit kein Safety und vierter Versuch an der 1 Yardlinie. Verbleibende Spielzeit 16 Sekunden!

Die Hamburger mussten also aus der eigenen Endzone heraus punten, und der aufgeputschte Adler-Anhang hoffte auf ein letztes finales Bigplay des Specialteams.

Und tatsächlich – das Specialteam unserer A-Jugend wuchs noch einmal über sich hinaus und konnte zum dritten Mal an diesem Tag einen Kick blocken!

Wie bereits erwähnt, sollte DB Hannes Deittert noch einmal in Erscheinung treten!

Wie bereits erwähnt, sollten die Zuschauer noch einen Safety zu sehen bekommen!

Hannes Deittert war es, der den Punt blocken konnte, so dass der Ball durch die Endzone der Gäste aus dem Feld kullerte – SAFETY, 2 Punkte, 16-14 Führung!

Nachdem noch der folgende Freekick gesichert wurde, stand fest: Spiel gedreht, 16-14 Sieg!

Der ekstatische Jubel von Spielern, Coaches und Fans dürfte den Lärmpegel der Fahrgeschäfte des angrenzenden Frühlingsfestes sogar übertroffen haben.

Nach diesem extrem spannenden Krimi trifft unsere A-Jugend am kommenden Sonntag, den 24. April auf die Hamburg Huskies. Kickoff der Begegnung, die diesmal im Poststadion vor dem BIG6-Spiel der Herren stattfinden wird, ist bereits um 11:00 Uhr!

 

>>VIA FACEBOOK FREUNDE EINLADEN ZUM ADLER Doubleheader (24.4.)<<

Am kommenden Sonntag folgt direkt der nächste Adler-Doubleheader, diesmal allerdings im Poststadion mit der A-Jugend um 11 Uhr gegen die Hamburg Huskies und im Anschluss um 15 Uhr das erste Saisonspiel vom Herrenteam gegen die Swarco Raiders Tirol (BIG6 Europe League). Das solltet ihr Euch definitiv nicht entgehen lassen! GO ADLER

Text: Thomas Rzyszka
Foto: Sarah Wälisch / http://fearless-stubbornness-football.blogspot.de

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in GFL-Juniors