Connect with us

GFL2 Nord

Trotz 63:2, neue Hoffnung für 2016

Auch wenn die Berlin Adler am letzten Samstag mit einer kämpferischen Leistung bei den Hamburg Huskies die rote Laterne in der Tabelle an die Düsseldorf Panthers abgeben konnten, hatten im Vorfeld des heutigen Spieles auch nicht die kühnsten Optimisten damit gerechnet, dass die Adler den Lions ein gleichwertiger Gegner sein könnten. Zu unterschiedlich gestaltete sich die Entwicklung in dieser Saison für beide Mannschaften. Marschierten die Lions souverän durch die GFL-Nord und hatten nur ein einziges Mal bei der 26:27 Heimniederlage gegen die Dresden Monarchs einen Zweifel an ihrer Stärke aufkommen lassen, ist es für die Adler ein Erfolg, die Saison nicht als Tabellenletzter beenden zu müssen. Und so kam, was kommen musste. Trotz engagierter kämpferischer Leistung und Einsatzbereitschaft fuhren die Adler mit einer deutlichen 2:63 Niederlage wieder zurück nach Berlin.

>>FOTOS ZUM SPIEL von Karsten Reißner<<

Für die ersten Aufreger sorgten Vorkommnisse vor dem Spiel. Stau und Unfall auf der Autobahn sowie eine Reifenpanne der Coaches führten dazu, dass ein Teil der Mannschaft der Adler verspätet und ein Teil der Coaches erst zum 4. Quarter in Braunschweig eintrafen. Durch ein Missverständnis liefen zur Überraschung aller beide Mannschaften  zur Erwärmung dann in schwarzen Trikots auf. Doch das Management der Lions reagiert unkompliziert und sportlich fair. Man erklärt sich kurzfristig bereit, in roten Trikots zu spielen. Da diese jedoch erst geholt werden mussten, verzögerte sich der Kick-Off um 15 Minuten. Vielen Dank auch an dieser Stelle nochmals an die Offiziellen der New Yorker Lions.

Auf dem Spielfeld war, wie zu erwarten, trotz engagierter Gegenwehr leider nach kurzer Zeit nur noch die Höhe der Niederlage eine Frage. Die Lions gewannen die Wahl und entschieden sich, das Angriffsrecht zunächst abzugeben und den Ball in der 2. Halbzeit zu receiven. Die Adler mussten sich jedoch gleich wieder vom Angriffsrecht trennen und im Gegenzug verzeichneten die Lions die ersten Punkte. Ein 13-Yard-Touchdown-Pass von Casey Therriault auf Anthony Dáble brachte nach ca. 3 Minuten Spielzeit die ersten Punkte auf das Scoreboard der Lions. Tom von Duijn verwandelte den anschließenden PAT sicher zum 7:0 für die Lions. Bereits im ersten Quarter sollten zwei weitere Touchdown-Pässe von Therriault folgen. Auch im Laufspiel zeigen die Lions ihre Überlegenheit. Insbesondere Chris Smith und David McCants mit je zwei Touchdown-Läufen brachten die Defense der Berlin Adler immer wieder in Dauerbedrängnis.

Der Halbzeitstand von 42:0 für die Lions zeigte dann auch deutlich die Überlegenheit auf dem Feld. Die zweite Halbzeit gestaltete sich etwas erträglicher, auch weil die Lions einen Teil ihrer Backup-Spieler einsetzten. Positiv auf Seiten der Adler bleibt festzustellen, dass die Mannschaft bis zur letzten Minute Einsatz gezeigt und gekämpft hat, um die Niederlage nicht zu hoch ausfallen zu lassen. Der verdiente Lohn ist ein Team-Safety der Berlin Adler nach einem vorangegangenen erstklassigen Punt von Sebastian Karl an die 2-Yard-Linie der Lions.

Hoffnungsvoll stimmte wiederum der Einsatz unserer Jugendspieler. In der Offense überzeugten insbesondere Bryan Zerbe und Paul Zimmermann als Receiver mit einer Reihe ansehnlicher Catches.

Bleibt abschließend festzustellen: Die Berlin Adler haben die Saison mit kämpferischen Einsatz zu Ende gebracht.

Für die acht Playoff-Teams beginnt ab dem 19. September die Post-Season um den Einzug in den German Bowl (10. Oktober). Die Braunschweiger empfangen im Viertelfinale als Gastgeber die Saarland Hurricanes, den Tabellenvierte der GFL Gruppe Süd.

Für die Berlin Adler hat die neue Saison bereits jetzt begonnen. Im Hintergrund wird schon fleißig gearbeitet. Erste News erwarten Euch in der neuen Woche. Auf ein Neues! #GoAdler 2016

SCOREBOARD
1st Quarter
7:0 
A.Dable 13 yd pass from C.Therriault (PAT T.van Duijn)
14:0  A.Dable 35 yd pass from C.Therriault (PAT T.Goebel)
21:0 M.Merwarth 10 yd pass from C.Therriault (PAT T.van Duijn)
2nd Quarter
28:0 C.Smith 55 yd run (PAT T.Goebel)
35:0 E.Landi 18 yd pass from C.Therriault (PAT T.van Duijn)
42:0 D.McCants 10 yd run (PAT T.Goebel)
3rd Quarter
49:0 D.McCants 5 yd run (PAT T.van Duijn)
56:0 C.Oetken 9 yd pass from T.Enders (PAT T.Goebel)
4th Quarter
63:0 C.Smith 55 yd run (PAT T.van Duijn kick)
63:2 Safety

Text: Ralf Seewald
Foto: Karsten Reißner / New Yorker Lions

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in GFL2 Nord