Connect with us

GFL2 Nord

Letztes Heimspiel 2015 – Was ist passiert?

Diese GFL-Saison war nicht einfach für die Berlin Adler. Und sie ist auch noch nicht vorbei. Drei Spiele stehen noch aus – das letzte Heimspiel findet an diesem Sonntag (9.8., 15 Uhr) gegen die Dresden Monarchs statt, anschließend folgen noch zwei Auswärtsfahrten nach Hamburg und Braunschweig.

Blicken wir gemeinsam zurück, was ist passiert?

November-Dezember 2014: Sporthallen Afrikanische Straße und Swinemünder Straße. Die Coaches Eric Schramm, Jag Bal und Johnny Schmuck beschäftigen sich bereits fünf Monate vor dem ersten Kick-Off mit einigen Veteranen, neuen- und Nachwuchsspielern. Die finanziellen und organisatorischen Unklarheiten, vor allem aber die Ungewissheit, ob wir überhaupt antreten können, zwang die Trainer zur einer Entscheidung – und es wurde beschlossen weiter zu machen!

Ende Februar 2015: Wir machen zwar weiter, aber bekommen wir überhaupt ein Team zusammen? Der Sturm im Verein hatte zugenommen, spätestens jetzt wusste jeder, dass es ums Überleben geht. Unendlich viele Telefonate und persönliche Gespräche wurden mit den Spielern geführt, viele offene Fragen führten zu einem Teammeeting in der Halle Afrikanische Straße, spätestens da wollte man wissen, ob wir eine Mannschaft aufstellen können, die Spieler haben ihre Unterstützung versichert, Headcoach Schramm gab sein Go, die Mannschaft steht!

Diese Hürde wurde gemeistert, jetzt haben wir zwar das Team zusammen, aber dürfen wir denn auch spielen?

Spätestens zur Mitgliederversammlung am 13. März stand der Verein endgültig vor dem Aus – die Lage schien fast aussichtslos. Meinungsdifferenzen und hitzige Debatten begleiteten den ganzen Abend. Wechsel in der Führungsebene war das Ergebnis und ein erneuter Beschluss; Die Adler hatten nichts mehr zu verlieren, wir werden weiter kämpfen! Der feste Kern des Vereins glaubte an das Crowdfunding, unterstützte die Aktion u.a. mit Youtube-Videos, animierte Freunde und Sponsoren, spendete selbst. Drei Wochen unermüdlichen Einsatzes später durfte dieser Verein mit ca. 450 Mitgliedern weiter existieren, der Betriebsstart wurde gesichert, alle Teams der Berlin Adler werden antreten.

Ein ausgedünnter Kader, ohne die vielen namhaften Spieler und Team Leader wie z.B. QB Darius Outlaw, RB/DB Talib Wise, WR Conrad Meadows, LB Mario Nowak, DL Mamadou Sy, LB Rory Johnson, DB Kevin Kus, C Patrick Neff, WR Glenn MacKay, OL Tim Hirseland, DL Knut Hermann, DB Karl Michel (Karriereende). Talente und Leistungsträger wie DL Chris Huber, WR Justin Sterz oder die verletzten WR Daniel Vöhringer, WR Danilo Naranjo-Gonzalez, DB Mario Schmitt standen nicht plötzlich, aber doch unerwartet wieder auf dem Feld.

BIG6 und der Ligabetrieb startete, Spiel für Spiel wurde die Mannschaft weiter zu einem Außenseiter, die Gegner waren bereit, und wenn schon…die Jungs sind rausgegangen um den Job zu erledigen, um zu kämpfen um nicht unterzugehen.
Alle versuchten Ihr Möglichstes, um sich gegen jede erneute Niederlage zu wehren. Niemand verliert gerne, erst recht nicht durchtrainierte 90 bis 100+ Kilo Athleten, die sich in Pads und Helm quetschen, um bei über 30 Grad, geschlagene 3 Stunden lang auf höchstem europäischen Niveau gegen fertige Teams zu kämpfen. Alle diese Jungs lieben den Sport, nehmen Verletzungen in Kauf, weil es ihre größte Leidenschaft ist, im Team zu siegen.

Die Niederlagen haben nicht auf sich warten lassen. Bis auf das Heimspiel gegen Düsseldorf gingen alle Spiele verloren…

Die Spieler wussten, heute gehen wir raus und womöglich werden wir verlieren. Die Option zuhause zu bleiben war da, denn wenn man rausgeht, bleibt es nicht bei der Niederlage. Es gibt Kritiker die die Motivation in Frage stellen, es gibt “Footballexperten“ die die Taktik anzweifeln. Dann gibt es noch den Gegner, der mit aller Macht das Spiel gewinnen will und dich permanent unter Druck setzt.

Es gab Spiele, wo in der Halbzeitpause nach deutlichem Rückstand viele Spieler in den Gängen und Kabinen nur noch auf den Boden lagen, alles tat weh, Physios und Betreuer gaben ihr Bestes die Jungs wieder auf die Beine zu kriegen, Coaches versuchten weiter zu motivieren um noch den einen oder anderen Punkt einzufahren. Es wurde getapt, gepflastert und weiter gekämpft.
Gemeinsam hat man sich auf diesen kräftezehrenden Weg gemacht und gemeinsam kämpfen wir um jeden Quadratzentimeter auf dem Feld.

Was ging in den letzten Monaten durch die Köpfe der Jungs?

Anfang März gab es ein Interview mit LB Thomas Felgentreu, ein paar tiefgründige Worte offenbaren die Hintergründe, die im Prinzip die Adler Saison 2015 symbolisieren: „Für mich war es auch so, dass ich vor einer Situation stand, wo ich überlegte, ob es jetzt so weitergehen soll oder nicht. Aber im Endeffekt kann ich jetzt noch nicht die Footballschuhe an den Nagel hängen – so gern meine Frau das auch hätte. Wenn ich jetzt mit ein ausschlaggebender Punkt bin, dass diese Mannschaft steht, nach wie vor bestehen kann, dann werde ich auch nicht sagen: “Ich höre auf“. Es hängt da vieles miteinander zusammen. Es geht ja nicht nur um die GFL-Mannschaft. Sondern auch um unsere Jugendmannschaften, denn Bambinis, unsere Cheerleader eigentlich der gesamte Adler-Verein und alles, was damit zusammenhängt.“

Die Berlin Adler sind ein stolzer Verein. 1979 gegründet, 6x Deutscher Meister, 1x den EFAF Cup gewonnen, 2x Euro Bowl Champion. Ein kleiner Blick in die zurückliegenden Jahre: Seit dem Wiederaufstieg in die GFL 2002, also in den vergangenen 13 Jahren hatten die Adler nur eine einzige (!) negative Saison (2006 mit 4-8 Bilanz), fünf Jahre mit einer ausgeglichenen Bilanz und 7 Winning Seasons!!! Die Wahrheit ist, wir sind ein verdammt erfolgreicher Verein. Doch im Sport, wie im Leben, kann man nicht immer oben stehen. Harte Zeiten wie diese erlauben einem, zukünftige Siege und Meisterschaften deutlich besser schätzen zu lernen.

Am Sonntag, 09. August 2015 um 14.50 Uhr werden wir den Jungs beim Einlaufen unseren Respekt zollen. Die Monarchs gehören momentan zu den besten Teams in Deutschland, aber sei’s drum, wir werden ihnen entgegentreten!

#GoAdler

Adler History seit 2002. GFL-Bilanz (reguläre Saison) und Erfolge:
2014 / 6-6 Euro Bowl Gewinner
2013 / 7-7
2012 / 11-3
2011 / 7-7
2010 / 10-2 Euro Bowl Gewinner
2009 / 9-1 Deutscher Meister
2008 / 8-4 EFAF Cup Gewinner
2007 / 8-4
2006 / 4-8
2005 / 6-6
2004 / 8-3-1 Deutscher Meister
2003 / 8-4
2002 / 6-6

Text: Björn Hesse, Aykut Tercan, Johnny Schmuck
Foto: Björn Hesse

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in GFL2 Nord