Connect with us

GFL2 Nord

Die Sachsen kommen

Am Sonntag empfangen wir im letzten GFL Heimspiel 2015 die Dresden Monarchs im Poststadion (Kick-Off 15 Uhr).

Auf dem Papier mag Dresden Monarchs (5-2 Bilanz) gegen Berlin Adler (1-8) eine klare Angelegenheit sein. Nach der 7:52 Niederlage im Hinspiel in der sächsischen Landeshauptstadt umso mehr.

>>BILDERGALERIE von Monarchs-Adler am 1.8.2015<<

Dennoch hat in einer Saison wie dieser, wo im Adler Herrenteam alle Zeichen auf Neuanfang stehen auch so ein Spiel seinen gewissen Reiz. Das Hinspiel hatte gezeigt, „dass unsere Offense relativ gut performt“, befand Johnny Schmuck als Sportlicher Leiter. „Mein Anspruch nun ist sicherlich mit der Offense mehr als 7 Punkte zu machen. Wir wollen konstanter werden, wir wollen scoren, wir wollen finishen.“

Mit durchschnittlich 18,4 zugelassenen Gegenpunkten und 297,3 erlaubten Yards pro Spiel zählt die Monarchs Defense insgesamt nur zum GFL-Mittelmaß. Die Passverteidigung ist sehr gut aufgestellt (Drittbeste der Liga), doch gegen den Lauf zeigen sich die Dresdner anfällig. Das sind gute Vorzeichen für Adler Running Back Clemens Niepagen, der in den letzten 3 Spielen mit im Schnitt 77,6 Laufyards überzeugen konnte.

Dresdens Ballträger Donald Russell ist da ein ganz anderes Kaliber. Mit 109,1 Yards pro Spiel und 15 Touchdowns in 7 Spielen ist der US-Amerikaner einer der stärksten Offense-Spieler der gesamten Liga. Im Hinspiel tänzelte Russell mehrfach die Adler Verteidiger mit seinen Haken aus und erzielte drei Big-Play-Scores von jeweils um die 60 Yards.

Nach zwei Niederlagen in den ersten fünf Spielen tauschten die Monarchs ihren Quarterback aus. Clay Belton wurde nach mäßigen Leistungen gegen Kiel und Braunschweig nach Hause geschickt und der 23-jährige Jake Medlock (Foto) verpflichtet. Der Neue bewies seinen starken Wurfarm im Hinspiel mit 4 Touchdownpässen und fast 300 Passyards gegen die Adler!

Dresdens sicherste Anspielstation im Angriff ist Wide Receiver Jan Hilgenfeldt, der bisher 62,7 Yards/Game und 5 Touchdowns im Passspiel verbuchte. Zudem zählt der Deutsche zu den Topscorern der Liga, da er zeitgleich die meisten Field Goals (8 von 12) und Extrapunkte (33 von 33) in der GFL verwandelt hat.

Ein bekannter Name ist in dieser Saison Defense-seitig zu finden. Im dritten Jahr bei den Monarchs läuft Trevar Deed als Cornerback auf, nachdem er in den beiden Vorjahren als Running Back gegnerische Verteidigungsreihen mit 82 (!) Touchdowns pulverisierte. Mit jeweils 3 Forced Fumbles und 3 eroberten Fumbles bleibt Deed immer noch ein Game Changer.

Ob die Monarchs mit dem Quarterback-Wechsel zu den Spitzenteams wie Kiel, Schwäbisch Hall und Braunschweig aufschließen können, wird sich erst im restlichen Saisonverlauf zeigen.

Für der Adler geht es in den verbleibenden drei Spielen darum, sich weiterzuentwickeln und die Saison anständig zu Ende zu bringen. Johnny Schmuck: „Als Team sind es Kleinigkeiten, die wir verbessern können, fundamentally spielen, tackeln.“

Gegen die Panther gelang vor zwei Wochen der wohlverdiente erste Saisonsieg. Auch wenn es gegen die Monarchs im letzten Heimspiel 2015 schwer wird, wollen wir uns mit einer kämpferischen Leistung vor unseren Fans im Poststadion präsentieren und für die Treue und Unterstützung in dieser nicht immer einfachen Saison bedanken.

TICKETS: http://bit.ly/1I3GtS1

Poststadion (Lehrter Straße 59, 10557 Berlin)

Einlass ab 13:30 Uhr,
Kick Off 15:00 Uhr

ACHTUNG: Auf dem Stadiongelände stehen uns leider keine Parkplätze zur Verfügung. Wir empfehlen mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen oder das Auto in der Lehrter Straße zu parken.

ANFAHRT:
Am Besten mit ÖPNV bis zum Hauptbahnhof fahren. Von dort aus könnte man in 10 Minuten zu Fuß zum Ziel laufen. Man kann auch mit dem Bus 123 bis vor die Tore des Poststadions fahren. Z.B. vom Hauptbahnhof, vom U-Bahnhof Turmstr. oder S-Bhf. Beusselstr.

Foto: Richard Dorninger

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in GFL2 Nord