Connect with us

Prep-Team

Ärgerliche Punkteteilung in Dresden

Nein, die Spiele in Sachsen werden rückblickend nicht zu den Glanzlichtern der Saison unserer B-Jugend zählen. Nachdem in Chemnitz aber noch ein Last-Minute-Sieg eingefahren werden konnte, reichte es diesmal bei den Dresden Monarchs nur zu einem 14-14 Remis.

Dabei gelang den Sachsen der Ausgleich erst im allerletzten Play der Begegnung, so dass sich dieses Unentschieden eher wie eine Niederlage anfühlte. Belegt wurde dies auch durch die Szenerie nach dem Schlusspfiff: ekstatischer Jubel im Lager der Monarchs, während die Adler geschockt und mit hängenden Köpfen den Platz verließen.

>>Aktion (Bitte auf den Link klicken & SMS erhalten) <<
VOTET FÜR BERLIN ADLER BEI „DiBaDu und Dein Verein”
Die Top 200 Vereine mit 201-500 Mitgliedern gewinnen jeweils 1.000 Euro! Vielen Dank für Eure Stimme

Auf dem Kunstrasenplatz im Monarchs-Trainingszentrum in der Bärnsdorfer Straße begann für unsere B-Jugend das Spiel mit Ballbesitz. Nachdem Running Back Chenoa Gerbsch zunächst mit einem schönen 34 Yard Lauf für das erste Big Play der Begegnung sorgte, endete der Adler-Drive später jedoch an der 36 Yard Linie der Monarchs nach einem unvollständigen Pass beim ausgespielten vierten Versuch. Das erste von insgesamt vier (!) Turnover on Downs unserer Offense an diesem Tag.

Allerdings konnte auch die Dresdner Offense in der Folge nicht scoren und beendete den eigenen Drive nach nur einem geglückten First Down mit einem Punt. Dieser bouncte unberührt in die Endzone, somit nach Regel 8-6-1 ein Touchback und nach Regel 6-1-7 First Down Berlin Adler an der eigenen 25 Yard Linie. Eigentlich. Zur großen Überraschung aller spotteten die Schiedsrichter jedoch den Ball an der 14 Yard Linie mit der Begründung, dass er dort erstmals den Boden berührte und somit dead wäre. Eine hochinteressante Regelinterpretation, die leider im Endeffekt zum ersten Dresdner Touchdown führte, da ein Fumble nach misslungenem Pitch prompt in der Berliner Endzone durch die Dresdner Defense recovert werden konnte. Der Extrapunktversuch misslang und die Monarchs führten mit 6-0.

Der nächste Adler-Drive war nahezu eine Kopie der Auftaktsequenz: erst Big Play zum First Down durch Wide Receiver Linus Fricke, später dann aber wieder Turnover on Downs, diesmal an der Dresdner 42 Yard Linie.

Der zweite Spielabschnitt hatte bereits begonnen, da war nach 18 vorgerückten Yards auch schon wieder Schluss für die Dresdner Offense. Defensive End Nicolas Rzyszka eroberte in seinem ersten Einsatz nach achtwöchiger Verletzungspause einen Fumble und brachte unsere Farben an der eigenen 40 Yard Linie wieder in Ballbesitz.

In der Folge mussten beide nervös agierenden Angriffsreihen jeweils nach einem schnellen 3 & out wieder vom Feld.

Erst im letzten Drive der Halbzeit übernahm unsere Offense die Kontrolle und marschierte bis an die 6 Yard Linie der Monarchs, ehe auch dieser Angriff wieder mit einem Turnover on Downs endete. Anstelle eines möglichen Fieldgoals aus kurzer Distanz versuchten die Adler, den Ball per Lauf in die Endzone zu bringen, scheiterten aber an der Dresdner Laufverteidigung und blieben erneut erfolglos. So ging unsere B-Jugend ohne Punkte und mit einem 0-6 Rückstand in die Halbzeitpause.

>>BILDERGALERIE<<
von Thomas Sobotzki via Facebook

In der zweiten Halbzeit sahen die mitgereisten Adler-Anhänger dann eine deutlich bessere Leistung ihres Teams. Das dritte Viertel gehörte eindeutig unserer Defense, die nun trotz des Fehlens einiger Stammspieler die Begegnung in dieser Phase dominierte. Der erste Dresdner Angriff wurde an der Adler 43 gestoppt, auch die Dresden Monarchs leisteten sich nun ein Turnover on Downs. Unsere Offense verabschiedete sich leider im Anschluss schnell und trennte sich per Punt wieder vom Angriffsrecht. Der zweite Dresdner Angriff lief nur kurz, denn nun war wieder Huber-Time! Als Linebacker aufgestellt fing Julian Huber eine Interception und beförderte den abgefangenen Ball über etwa 20 Yards in die Dresdner Endzone. Dieser sogenannte Pick Six brachte in Verbindung mit dem von Nico Reith gewohnt sicher verwandelten Extrapunkt die 7-6 Führung für unser Prep-Team.

Auch der dritte Dresdner Angriff der zweiten Spielhälfte brachte keinen Erfolg und wurde rasch gestoppt.

Das vierte Viertel begann und die Adler-Offense übernahm bereits in der Dresdner Hälfte. Beflügelt durch die Führung gelang nun auch hier endlich zählbares: Quarterback Nico Reith fand den diesmal als Wide Receiver aufgestellten Julian Huber mit einem 30 Yard Touchdown Pass in der Endzone (PAT N.Reith), neuer Spielstand 14-6.

Nachdem auch die nachfolgende Dresdner Angriffsbemühung erfolglos blieb und unsere Offense nach einem Punt der Dresdner wieder auf das Feld kam, schien der Widerstand des Gastgebers nun endgültig gebrochen und niemand zweifelte mehr so Recht an einem Adler-Auswärtssieg.

Die unkonventionelle Entscheidung, nicht zu punten, sondern erneut einen vierten Versuch auszuspielen, diesmal sogar noch in der eigenen Hälfte und mit noch 20 fehlenden Yards zum neuen First Down bei 23 Sekunden verbleibender Spielzeit, brachte dann die von niemandem mehr erwartete Wende.

Zum vierten Mal an diesem Tag gab es ein Turnover on Downs der Adler und die Dresdner nahmen das unverhoffte Gastgeschenk der Berliner dankend an. Durch die gute Feldposition nun in Reichweite der Endzone gerückt, gelang nach zwei verteidigten Versuchen mit dem letzten Play des Spiels tatsächlich noch der Pass-Touchdown zum 12-14 Anschluss. Das Momentum war nun komplett auf Dresdner Seite, die Monarchs ritten die Euphoriewelle und vollstreckten mit einem Powerlauf auch noch die 2 Point Conversion zum nicht mehr für möglich gehaltenen 14-14 Ausgleich.

Bleibt zu hoffen, dass alle Beteiligten aus dieser 14-14 „Niederlage“ die richtigen Schlüsse ziehen werden. Wie sagt der Amerikaner so treffend: it ain’t over till the fat lady sings! Wer es nicht kennt: dieser Spruch sagt aus, dass das Endergebnis ungeachtet noch so eindeutiger Zwischenstände eben doch erst feststeht, wenn der Wettkampf tatsächlich zu Ende ist!

Unsere B-Jugend bleibt in der laufenden Saison mit nun 5 Siegen und zwei Unentschieden weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze und trifft in zwei Wochen im letzten Spiel der regulären Saison auswärts auf die Erkner Razorbacks. Kickoff der Begegnung am Sonntag, dem 5. Juli im Erich-Ring-Stadion in Erkner ist um 11:00 Uhr.

Text: Thomas Rzyszka
Bild: Thomas Sobotzki / www.tsfd.de

 

 

 

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Prep-Team