Connect with us

Prep-Team

Unglaubliches Comeback

Die Adler B-Jugend rettete gegen die Spandau Bulldogs in den Schlusssekunden ein 21:21-Unentschieden und vermied damit die erste Saison-Niederlage.

Nach dem knappen 21-14 Auswärtserfolg bei den Spandau Bulldogs im Aufeinandertreffen zweier bis dahin ungeschlagener Mannschaften im Hinspiel vor drei Wochen empfing unsere B-Jugend am vergangenen Sonntag den selben Gegner zum Rückspiel im heimischen Stade.

>>Aktion (Bitte auf den Link klicken) <<
VOTET FÜR BERLIN ADLER BEI “DiBaDu und Dein Verein”
Die Top 200 Vereine in unserer Kategorie (201-500 Mitglieder) gewinnen jeweils 1.000 Euro! Vielen Dank für Eure Stimme

Im Auftaktmatch des Adler vs. Bulldogs – Doubleheaders (A- und B-Jugend) erwischten die Jungs von Headcoach Steven Joachim dabei einen Auftakt nach Maß:

Der erste Drive der Spandauer wurde schnell gestoppt. Unsere Offense übernahm die Regie und machte gleich kurzen Prozess. Quarterback Nico Reith servierte einen 50 Yard Touchdownpass für Wide Receiver Linus Fricke, verwandelte auch den PAT und brachte unsere Jungs früh mit 7-0 in Führung.

Unerklärlicherweise sollte dies für lange, ja sogar für sehr lange Zeit die letzte gelungene Aktion der Adler bleiben. Um über weitere Erfolge zu berichten, müssten wir bis spät in das vierte Viertel, ja sogar bis nach dem 2-Minute-Warning kurz vor Spielende vorspulen!

Aber zunächst der Reihe nach.

Wer nun glaubte, die Gäste aus Spandau ließen sich von dem dominanten Spielbeginn unserer B-Jugend beeindrucken, sah sich getäuscht. Mit nahezu der gleichen Sicherheit führte nun der Spandauer Quarterback seine Offense über das Feld, ein 42 Yard Touchdownpass brachte den 7-7 Ausgleich. Bei diesem Spielstand wurden zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

Nach dem wie erwartet ausgeglichenen ersten Quarter sahen die Besucher dann aber ein einseitiges zweites Quarter. Der Adler-Angriff hatte leider keine gelungenen Aktionen zu verzeichnen, die Bulldogs hingegen punkteten mit zwei Rushing-Touchdowns und gingen so mit einer 21-7 Führung in die Halbzeitpause.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache gelang es unserer Defense dann im dritten Viertel zwar, keine weiteren Punkte der Spandauer zuzulassen, unsere Offense blieb aber weitestgehend erfolglos und konnte ebenfalls keine Punkte auf die Anzeigetafel schreiben.

So ging es also mit der 21-7 Gästeführung in ein -wie sich herausstellen sollte- hochdramatisches viertes Viertel. Dabei sah es zunächst danach aus, als sollten die Bulldogs den Auswärtssieg bereits in trockenen Tüchern haben. Im verzweifelten Bemühen, den Rückstand zu verkürzen, spielte unsere Offense an der eigenen 40 Yard Linie sogar einen vierten Versuch aus, blieb dabei aber erfolglos. Die Spandauer übernahmen durch Turnover on Downs den Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte und sahen bereits wie der sichere Sieger aus, nachdem sie sich im folgenden Drive bis in die Redzone der Adler vorgearbeitet hatten.

Zwar gelang es unserer Defense, die Bulldoggen an unserer eigenen 13 Yard Linie ebenfalls im ausgespielten vierten Versuch zu stoppen, es blieben jedoch nun nur noch weniger als zwei Minuten Spielzeit übrig. Mit dem Mut der Verzweiflung stemmte sich unsere Offense gegen die drohende Niederlage und startete einen vielleicht letzten Versuch – erfolgreich!

QB Nico Reith fand erneut WR Linus Fricke, der mit einem sehenswerten Spurt nahezu über das komplette Feld alle Verteidiger abschütteln konnte und die Endzone erreichte (PAT N.Reith und neuer Spielstand 14-21). Leise Hoffnung keimte auf, aber die Defense musste jetzt schnell den Ball zurückerobern, mindestens aber standhalten –  und reichte bei Einsetzen aller Timeouts die Zeit?

Ein Turnover gelang zwar nicht, aber die Defense hielt! Three-and-out hieß es für die Spandauer, der folgende Punt wurde an der Mittellinie gedownt. Bange Blicke zum Referee, dann die erlösende Mitteilung: verbleibende Spielzeit 5 Sekunden!

Ein letztes Play also Zeit, vielleicht doch noch das Unmögliche zu schaffen. Hail-Mary Time. Auch die Spandauer erwarteten wohl den tiefen Pass, aber QB Nico Reith lief selbst.

Er schlug Haken, schüttelte Verteidiger ab, die Receiver setzten tolle Blocks, er erreichte die Redzone, der Lautstärkepegel schwoll an, das Wunder? Nein. An der 8 Yard Linie stoppten die Spandauer den 42 Yard Lauf unseres QB’s. Vorbei.

Eigentlich, denn auf dem Spielfeld lag noch eine gelbe Flagge. Strafe gegen Spandau, 10 Yards vom Ende des Laufs, also halbe Distanz zur Goalline. Spielzeit allerdings bereits abgelaufen, somit noch der eine Spielzug ohne Uhr bis zum Spielende.

Der begeisterte Adler-Anhang war kaum noch zu bremsen, strömte zur Goalline und konnte dort aus nächster Nähe verfolgen, wie QB Nico Reith tatsächlich nach einem 4 Yard Lauf in die Endzone hechtete! Unglaublich, der Ausgleich NACH Spielende, allerdings nur, wenn der Extrapunkt auch noch sitzt.

Eine erneute Flagge auf dem Feld ließ für einen Moment den Atem stocken. Aber wieder war die Strafe gegen Spandau, und zwar nach dem Spielzug. Somit zählte der Touchdown und der Ball wurde durch die Strafe an der 1 Yard Linie gespoted.

Der Wahnsinn ging weiter, jetzt entschied Offensive Coordinator André Schahin, aufs Ganze zu gehen, das Momentum zu nutzen, die 2 Point Conversion zu spielen und das Spiel zu gewinnen. Aus nur einem Yard Entfernung sollte es jetzt doch gelingen, die Endzone zu erreichen?

Wer weiß, wir werden es leider nicht erfahren. Eine Strafe wegen Spielverzögerung gegen unsere Offense brachte eine 5 Yard Raumstrafe, warf uns zurück an die 6 Yard Linie der Spandauer und machte somit diesen Plan zu Nichte.

Nico Reith blieb aber cool, verwandelte den Extrapunkt und glich zum 21-21 Endstand aus.

Die Siegesserie unserer B-Jugend fand zwar ein Ende, dafür bleibt die Mannschaft aber durch dieses unfassbare Comeback in bzw. nach letzter Sekunde in der laufenden Saison weiter ungeschlagen.

Gute Besserung an dieser Stelle noch unserem D-Liner Julian Merten, der mit Verletzung aus dem Spiel ausscheiden musste. Ein Sonderlob wollte Offensive Line Coach Feyyaz Özgür nach dem Spiel seinem Schützling Bilal Alhalabi aussprechen: „Bilal musste heute viel rotieren, kam auf allen Positionen in der Line zum Einsatz, blieb total diszipliniert und hat einen überragenden Job gemacht. Er hat sich heute seine Adler-Schwingen verdient!“

Am nächsten Wochenende empfängt unser Prep-Team am Sonntag, dem 14. Juni die Dresden Monarchs im heimischen Stade. Kick-Off der Partie ist wie gewohnt um 11:00 Uhr.

BILDERGALERIE
von Thomas Sobotzki auf Facebook

Text: Thomas Rzyszka
Bild: Thomas Sobotzki

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Prep-Team