Connect with us

Allgemein

Schulprogramm wieder „on tour“

Das Berlin Adler Schulprogramm unter Leitung von Karl Michel (Foto, 2.v.r.) besuchte am vergangenen Donnerstag das Oberstufenzentrum TIEM (Technische Informatik, Industrie, Elektronik, Energie, Management) und brachte neun Jugendlichen den American Footballsport näher.

Nelson Imasuen (im Foto rechts außen) ist Coach in der B-Jugend der Berlin Adler und selbst in der A-Jugend Mannschaft des Vereins aktiver Spieler und besucht das OSZ in Spandau. Im Rahmen seines Sportkurses stellte er bereits seit mehreren Unterrichtsstunden seinen Sport vor. Zum Abschluss dieser Einheiten suchte er sich Unterstützung durch das Schulprogramm der Adler, das in Gestalt von Karl Michel und Lorenz Baumann eine dreistündige Football-Trainingseinheit gestaltete.

Neben koordinativen Grundlagen und footballtechnischen Bewegungsabläufen konnten sich die sehr konzentriert und interessiert mitmachenden Berufsschüler einen etwas genaueren Eindruck von American Football verschaffen. Erste Passrouten wurden erfolgreich gelaufen – ebenso die Passverteidigung im Duell „Eins gegen Eins“ geübt. Neben einigen Touchdowns konnten auch einige Interceptions erzielt werden.

Das wohl charakteristischste Merkmal des Footballs – der Körperkontakt – wurde im letzten Drittel der Trainingseinheit thematisiert. Neben ersten Tackling-Übungen, die nach und nach immer weiter gesteigert wurden, kamen auch Formen des Blockings zum Einsatz. Insgesamt staunten die Adler-Trainer über großen Einsatz und viele potentielle Football-Talente. So wurden fleißig Flyer verteilt – vielleicht dürfen die Adler den ein oder anderen zu einem Probetraining im Stade Napoleon begrüßen.

Die Adler werden sich auch in Zukunft weiter für die Bekanntmachung und Förderung des American Footballsports in der Hauptstadt engagieren und weitere Bildungseinrichtungen besuchen.

Interessierte Schulen (Kinder und Jugendliche von 6 – 18 Jahren) können sich gern bei Karl Michel melden unter karl.michel@berlinadler.de

#GoAdler

Text: Karl Michel

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Allgemein