Menu
Berlin Adler

Preview : Berlin Adler-Fighting Pirates

Eine Woche nach der Niederlage in Elmshorn, will es der Spieltagsgott so, dass jetzt schon Rückspiel ist. So kann man schnell versuchen, das negative Erlebnis in ein positives zu Verwandeln. Das erste Heimspiel des neuen GFL Jahres steht nun bevor und die Adler wollen ihren ersten Saisonsieg einfahren. Es wird interessant zu sehen sein ob es ein ähnliches Shootout in Wild West Manier wie beim Hinspiel geben wird. Zur Halbzeit war ein gemeinsames 100 Punkte Spiel im Bereich des möglichen. Ob es So viele Punkte auch am Wochenende geben wird oder die Defenses sich besser auf ihre jeweiligen Achillessehnen einstellen können? Um das zu sehen sollte man sich auf den Weg ins Poststadion machen, es ist Königswetter angekündigt.

Der Gegner:

Name: Elmshorn Fighting Pirates

Gegründet:1991

Teamfarben: Gelb/Blau

Headcoach: Jörn Maier

Stadion: Krückaustadion (Kapazität: 3000)

Erfolge: GFL2 Aufstieg 2017 (Aufstieg 2014 erfolgte am „Grünen Tisch“, nachdem die Osnabrück Tigers zurückgezogen hatten)

Home Page

Twitter

Facebook

Instagram

 

Guys to Watch:

Am Anfang der Saison ist es relativ schwierig zu sagen, wer die go-to-guys der verschiedenen Mannschaften sind, da die Erfahrungswerte meist aus einem Spiel gezogen werden müssen. Keine schlechte Idee ist es am Anfang der Saison einen Blick auf die „A’s“ der Gegner zu werfen, sprich den in den meisten Fällen US-Boys, also here we go.

RB Khairi Dickson:

Cleveland kann auch gute Footballer. Spaß beiseite, der in Cleveland/Ohio aufgewachsene Dickson spielt sein zweites Jahr in Deutschland. 2016 betrat er schon einmal GFL2 Nord Boden und spielte für die Lübeck Cougars. Hier war er trotz nur 6 Spielen leading Rusher der Cougars und erzielte über 100 Yard Raumgewinn pro Spiel und 6 TDs. Der 100er Schnitt scheint ein Prädikat seiner bisherigen Karriere zu sein. Seine letzten beiden College Jahre an der Saint Francis University (SFU) schloss er mit über 100 Yards ab  (155 bzw. 100). Durch diese Leistungen wurde er zu einem Trainingscamp des amtierenden Super Bowl Champions Philadelphia Eagles eingeladen. Wegen der großen Konkurrenz konnte er sich schlussendlich nicht Durchsetzen, bezeichnet aber das Überstreifen eines Eagles Trikots mit seinem Namen als seinen größten Moment. Gleich im ersten Spiel gegen Rostock war er trotz Niederlage der auffälligste Akteur der Piraten. Er erlief überragende 202 Yards und erzielte 2 TDs. Im Hinspiel gegen die Adler legte er mit 247 Yards noch einen drauf und war mit 3 TDs der Sieggarant.

 

QB Justin Alo:

Sein erstes Jahr in Europa spielt Justin Alo. Der in Carson (Kalifornien) geborene 24jährige hat auch polynesische Vorfahren. Er war zu Letzt für die Southeastern Louisiana University aktiv, damit in der höchsten College Liga der USA. Davor half er dem Mt. San Antonio College die kalifornische Staatsmeisterschaft der Junior Colleges zu gewinnen. In seinem letzten College Jahr kam er im Durschnitt fast an die 200 Passyards pro Spiel heran. Er gilt als sogenannter mobile Quarterback, also ein Spielmacher der auch mal selbst die Beine in die Hand nehmen kann und sich auch aus kniffligen Situationen befreien kann. Dazu hat er einen starken, präzisen Arm und er kann auch mal die ganz weiten Dinger auspacken

In seinem ersten Spiel der GFL2 Nord, schien Rostock sein Laufspiel gut unter Kontrolle zu haben, es war nicht die Rede wert. Durch die Luft deutete er aber an was in ihm steckt. Mit 231 Yards bei 12 von 19 Versuchen stehen noch zwei TDs und eine Interception zu Buche. Im Hinspiel gegen die Adler warf er auch wieder für 219 Yards und zwei TDs, darunter ein Sehenswerter 64 Yard Pass auf Amroun.

WR Johannes Jermies:

Werfen wir einen kurzen Blick auf ihren besten Receiver aus dem Auftaktspiel gegen Rostock. Johannes Jermies fing fünf Pässe für 83 Yards und erzielte dabei einen TD. Jermies ist dabei einer der Aufstiegshelden der Vergangenen Saison. Er erzielte im entscheidenden Aufstiegsspiel gegen die Berlin Bears zwei TDs welche den Sieg auf 45:28 schraubten und so das letzte Relegationsspiel nicht mehr wichtig war und man frühzeitig feiern konnten.

 

Ways to win:

  • Control the Runninggame: Einen 200 Yard Rusher muss man aus dem Spiel nehmen, die Zerstörung könnte sonst immens sein; wie im Hinspiel gesehen MUSS Dickson gestoppt werden, will man das Rückspiel gegen Elmshorn Siegreich beenden.
  • Protect the Quarterback: Unsere QB Chazz beschützen damit sein starker Arm zur Geltung kommen kann um unser schnelles Receiver Korps einzusetzen
  • Establish the Run: Ein funktionierendes Runninggame ist das A und O in der GFL2 Nord.
  • Let`s Pass bis den DBs schwindlig wird: Elmshorn hat die schlechteste Pass Defense der gesamten GFL2. Das muss genutzt werden.
Facebook
Instagram
Google+
http://www.berlinadler.de/2018/05/preview-berlin-adler-fighting-pirates/
YouTube
RSS