Menu

Big East schafft den Wiederaufstieg

Der drei Schritte Plan zum Wiederaufstieg der Big EAST mit einer gehörigen Prise Adler Nachwuchs

 Trainingsauftakt

Für die BIG EAST Landesauswahl gab es vor dem Trainingsauftakt nur ein Ziel. Wiederaufstieg in die Gruppe der besten sechs Landesauswahlen Deutschlands im U-17 Bereich.

Auftakt für dieses Ziel war der Trainingsstart am 30.09.2017. Die Leitung hatte ein sechsköpfiger Trainerstab bestehend aus Martin Lutzke (HC)  Leeroy Foster (OC), Jens Krtschmarsch (OL), Eckard Rankel (DC), Gerry Reichel (DB) und Felix Ring (DL), letzterer auch im Trainerstab der Berliner B-Jugend. Dabei war die Aufgabe für das Trainerteam nicht einfach, sie mussten aus 78 Spielern der Jahrgänge 2000 – 2002 die besten auswählen.

„Wir freuen uns, dass die Landesauswahl so gut angenommen wird. Alle Vereine aus Berlin und bis auf einen auch alle Brandenburger Vereine haben Spieler zu diesem ersten Try-out gesendet.“, so der Vizepräsident des AFCVBB Matthias Wolfram, der sich den Trainingsauftakt nicht entgehen lassen wollte.

 

Nachdem am Samstag diverse organisatorische Dinge erledigt wurden wie Wiegen, Messen und Ausrüstungscheck, konnte man sich am Sonntag dem sportlichen zuwenden. Neben Fitness Tests und einige Drills wurden auch einige vorher besprochene Spielzüge geübt. In den nichtsportlichen Trainingspausen sorgte ein Vortrag vom ehemaligen Auswahlspieler Frederik zum Thema „Anti-Doping“ für Abwechslung.

Das Fazit von HC Martin Lutzke viel dementsprechend nach dem ersten Trainingscamp erfreulich aus:

„Es war klar, dass es nicht einfach werden wird, 9er und 11er Spieler aus drei Altersklassen und fünf Ligen schnell zusammenzubringen, aber da wirklich alle gut mitziehen, wir viele Spieler bei diesem Camp sichten konnten, sehe ich gute Chancen es zu schaffen. Ob es am Ende reichen wird, um mit den anderen Landesauswahlen mitzuhalten, wird vor allem im Trainingslager in Kienbaum entschieden werden“

 

 Kienbaum 

Für die Mission Wiederaufstieg ging es nun an zwei Wochenenden weiter. Während am 8.10. die schwierige Aufgabe der Coaches darin bestand, den Kader auf 50 Mann zu kürzen, konnte man am 15/16.10 ans Eingemachte gehen. Intensiv wurden Offense und Defense Spielzüge studiert, bevor sie auf dem Feld umgesetzt wurden. Den Coaches hatten hier mit der Schwierigkeit zu kämpfen drei unterschiedliche Altersklassen aus Neuner und Elfer Tackle Football zu einer Einheit zu formen. Deshalb beschloss man noch ein viertägiges Trainingslager auf dem Olympiastützpunkt Kienbaum einzurichten, bevor die Mission am 29.10. in Gießen vervollständigte werden sollte.

 

Der Triumph

Unter dem inzwischen zur Floskel degradierten Satz:Offense wins Games, Defense wins Championschips, konnte man das folgende dann getrost zusammenfassen.

Die Hiobsbotschaft für die BIG East gab es gleich zu beginn. Der Quarterback konnte die Reise wegen Krankheit nicht antreten. Somit fehlte eine der wichtigsten Stützen im Angriff. Scheinbar angestachelt durch diese Tatsache gelang der Defense gleich im dritten Spielzug gegen die Saxon Knights das Big Play. Ein Fumble konnte recovert werden und zum Touchdown zurückgetragen werden. Die 2-point Conversion misslang. Aber egal, was ein Auftakt 6:0 für die Big East. Als wäre der Ausfall des starting QBs nicht schon genug, verletzte sich auch noch der Backup. Aber die Defense war an diesem Tage nicht zu schlagen und unterstützte die so dezimierte Offense perfekt. Im vierten Viertel gelang dieser noch ein Fieldgoal, so dass das Endergebnis 9:0 lautete.

Der zweite Gegner waren die Jungs aus Hessen. Hessen Pride war zum Siegen verdammt, da sie ihr Auftaktspiel trotz 14:0 Führung mit 14:15 gegen die Saxon Knights verloren hatten. Aber auch hier zeigte es sich wie Bärenstark die Defense der Big East war. Mit einem 0:0 ging das erste Viertel zu Ende. Im zweiten Viertel war die Zeit für einen Trickspielzug gekommen, welcher am Ende zu den ersten Punkten führte, es stand 7:0 für die Big East.

Der Druck der Hessen wurde nun immer größer, aber weder durch einen Safety noch Strafen der Hessen ließen sich die Big East aus dem Konzept bringen. Eine kurz vor der Endzone abgefangene Interception verhinderte Punkte und die Führung der Hessen, so ging es mit einem 7:2 ins letzte Viertel. Dort blieb es bis zur letzten Sekunde spannend als der Gegner einen vierten Versuch Ausspielen musste, der Quarterback keine Anspielstation fand und kurz vor der Endzone von der Big East Defense gestoppt werden konnte. Der Rest war nur noch Jubel, der Wiederaufstieg in die Gruppe der besten 6 Auswahlmannschaften Deutschlands war perfekt:

„Wer hätte gedacht, dass wir so erfolgreich sein werden? Als Turniersieger hatte uns bestimmt keiner auf dem Plan“, resümiert HC Martin Lutzke den Erfolg und ergänzt: „There is no ‚I‘ in team. Dieser Spruch ist so alt wie das Spiel selber, aber heute haben die Spieler aus Berlin und Brandenburg ein absolut vorbildliches Beispiel dafür abgeliefert. Um die Spielzeit von jeweils 4×8 Minuten zu meistern, haben wir von Anfang an unsere Spieler rotieren lassen, und die Spieler haben das auch sehr gut umgesetzt. Das WIR-Gefühl dieser Auswahl habe ich in den 13 Jahren davor, selbst 2004, so noch nicht erlebt. Das rechtfertigt die getroffenen Maßnahmen noch einmal nachträglich. Die Leistung jedes einzelnen Coaches und Betreuers kann man nicht hoch genug anrechnen, vor allem, dass sich jeder bedingungslos in den Dienst der Sache gestellt hat, rechne ich jedem persönlich sehr hoch an.“

 

Nachdem Spiel wurden noch Pokale und Awards an die besten Spieler ihrer Position vergeben:

Bester Offense Lineman:                   Anton König – Berlin Rebels             A-Jugend

Bester Defense Lineman:                  Caner Said – Berlin Rebels               A-Jugend

Bester Spieler Offense:                      Elias Nikroo – Berlin Rebels              B-Jugend

Bester Spieler Defense:                     Baran Celik – Berlin Adler                 A-Jugend

Bester Spieler Special Teams:          Paul Rubelt – Frankfurt/Oder RC       A-Jugend

Bester Spieler Team:                         Niklas Goike – Berlin Adler                A-Jugend

 

Wir gratulieren der Big East zu diesem Erfolg, vor allem aber den Adlern die an diesem Erfolg Mitgearbeitet haben. Im einzelnen sind das:

Linebacker: Jamal Sow, Nimai Schallman, Max Siegel und Jan Wolfram. Die Defensbacks Elvis Nowatzki, Elias Kubicek, Richard Kolbe, Jahnou Köster und Marvin Krüger. Tim Schirrmacher (DL/OL), Felix Wortmann Callejon (DL), Ramzi Smatty (DL/P), Kilian Berg (QB/K), Dennis Binici (RB), Adam El-Ali (RB/OL), Niklas Goike (RB), Ali Khalife (WR) und Yannis Koukol (OL). Zu guter letzt noch Felix Ring als DL Coach und Strength und Condition Trainer aus dem B-Jugend Trainer Staff.

Legende: RB=Runningback, DL=Defense Line, K=Kicker, P=Punter, QB=Quarterback, OL=Offense Line, WR=Wide Receiver

 

Facebook
Instagram
Google+
http://www.berlinadler.de/2017/11/big-east-schafft-den-wiederaufstieg/
YouTube
RSS