Menu

PREVIEW zum Lions-Hinspiel

So langsam neigt sich die Saison dem Ende entgegen, aber gegen den Liagprimus aus Braunschweig haben die Berlin Adler noch kein Spiel bestritten. Der Spielplan will es, das beide Spiele gegen Saisonende innerhalb von drei Wochen stattfinden. Am Wochenende besuchen uns nun die New Yorker Lions zuerst im Poststadion. Aber ob man ausgerechnet den ungeschlagenen Tabellenführer aus Braunschweig schlagen kann um die Niederlagenserie zu beenden?

KURZINFO ZUM GEGNER

Name: NewYorker Lions (Braunschweig)
Gegründet: 1987
Teamfarben: schwarz/rot/weiß
Head Coach: Troy Tomlin (auch Offensive Cordinator)
Stadion: Eintracht-Stadion (25540 Zuschauer)
Erfolge: Deutscher Meister 1997-1999, 2005-2008, 2013-2016 (11 mal, Rekordsieger), Eurobowl Sieger 1999, 2003, 2015-2017

>>FACEBOOK-FREUNDE EINLADEN ZUM NÄCHSTEN BERLIN HEIMSPIEL AM 12. AUGUST<<

OFFENSIV STARS DER LIONS

QB Casey TherriaultAls erstes MUSS hier wohl der Quarterback der Lions genannt werde. Der wohl mit Abstand beste Spielmacher der GFL ist einfach eine Waffe.

Der 27-jährige Modelathlet (193 cm, 93 kg) geht in seine fünfte Saison bei den Lions. Auch dies ist ungewöhnlich für einen US- Spielmacher. Direkt nach seiner College Karriere wurde er zwar nicht in die NFL gedraftet, sondern erhielt „nur“ Einladungen zu einem Trainingscamp der Atlanta Falcons. Aber auch die Detroit Lions, Houston Texans und Buffalo Bills waren interessiert. Doch leider überstand er die Cuts nicht und so suchte er 2012 sein Glück in der GFL. Mit den Braunschweigern erreichte er daraufhin vier mal den German Bowl, von denen er alle gewann und drei mal als MVP ausgezeichnet wurde. In seiner GFL Zeit hat er bereits die Marke von 10.000 Passing Yards geknackt, dazu erlief er 1.500 Yards selbst, erwarf 121 TDs und konnte 26 TDs mit seinen eigenen Beinen erzielen. Auch in dieser Saison führt er wieder alle wichtigen QB Statistiken an, obwohl er bei einigen Spielen, wo die Führung schon allzu deutlich war, geschont wurde. Casey verfügt nicht nur über einen starken, präzisen Arm. Er ist auch noch ein äusserst guter und schneller Läufer. Ausserdem verfügt er über die Fähigkeit, solange herumzuscrambeln wenn er keinen freien Receiver sieht, bis diese ihre Bewacher Müde gelaufen haben und dann frei sind.

RB David McCants: David dürfte ein alter Bekannter bei den Adlern sein. Seine erste GFL Station 2009 waren diese. Mit ihnen erreichte er gleich den German Bowl, gewann diesen und wurde MVP. Besser geht ein Europastart nicht. Danach ging es über die Berlin Rebels, zu den Hamburg Blue Devils, über die Düsseldorf Panther zu den Braunschweig Lions. Für die spielt er nun im fünften Jahr. Er hat in dieser Zeit inklusive der laufenden Saison schon 6.500 Yards erlaufen und 90 TDs erzielt. Auch diese Saison ist er schon wieder bei über 1.000 Yards, einer von nur vier RBs in der GFL die diese Marke bereits überschritten haben.

WR Niklas Römer: Der dritte im Bunde ist Niklas Römer. Er spielt schon seit 2012 für die Lions. Inwzischen nähert er sich seinem Ziel, an jedem seiner Finger einen Ring überstreifen zu können. Neben Deutschen Meisterschaften und Eurobowl Siegen, ist er auch mit Deutschland amtierender Europameister und fing sogar den entscheidenden, siegbringenden Touchdown im EM-Finale gegen Österreich. Auch in den GFL Statistiken ist wieder vorne mit dabei, ist einer von zwei Receivern die schon die 1.000er Marke geknackt haben. Mit 13 Touchdowns ist Römer zweitmeister Punktesammler in Brauschweig nach McCants.

Gewinne einen Gas2Coal® Hybrid Grill beim nächsten Adler-Heimspiel

STÄRKEN DES GEGNERS

Fast alles. Ob Offense oder Defense, sie sind in den Top 2 der GFL Statistik zu finden. Ihr überagendes Dreigestirn ist im Schnitt für 430 Yard pro Spiel gut, selber kassiert die Defense aber auch nur knapp 250 und insgesamt erst 13 TDs. Es wird schwer sein, die Offense auszuschalten und sollte einmal einer der drei Key Player nicht bereit sein, haben sie Backups die den Job fast genauso gut übernehmen.

SCHWÄCHEN

Es ist schwierig bei einer Mannschaft die momentan so überlegen die GFL dominiert, Schwächen auszumachen. Statistisch gesehen könnte man meinen, es ist die Rushing Defense, weil sie GFL weit da nur im Mittelfeld rangieren. Aber in der sehr lauflastigen Nordstaffel sind sie Dritter mit sehr engem Kontakt zu Platz Eins. Trotzdem lassen sie 100+ Yards pro Spiel zu. Hier könnten sie also schlagbar sein.

Ein weitere Schwäche könnte das Unterschätzen des Gegners sein. Bei einer 10 Spiele andauernden Siegesserie (und das nur auf diese Saison gesehen) könnte manch einer denken, dass dies zum Selbstläufer wird,  gerade gegen schwächer einzuschätzende Gegner.

WAYS TO WIN

Auch wenn dem geneigten Leser nun ein Lächeln über das Gesicht huscht, auch die Lions sind nur Menschen (welche amüsantes Wortspiel) und müssen das Spiel erstmal gewinnen.

  1. Heart: Mit sehr viel Herz spielen, kämpfen wie ein….Löwe , über sich hinauswachsen. An einem perfekten Tag kann man die Lions schlagen – so wie im Euro Bowl Finale 2014.
  2. Establish The Run: An ihrer einzigen Schwäche arbeiten und ein ordentliches Laufspiel aufziehen. Die Invaders haben es vor gemacht, wieviel Zeit man so von der Uhr nehmen kann.
  3. Will man eine Chance haben, ist es noch wichtiger als in den anderen Spielen, keine einfachen Punkte liegenzulassen. JEDE Chance MUSS genutzt werden.

GO ADLER

Text: Jan Sawicki
Foto: Mario Güldenhaupt / Instagram @footballmeetsmr.blickfang

Facebook
Instagram
Google+
http://www.berlinadler.de/2017/08/preview-zum-lions-hinspiel/
YouTube
RSS