Menu

Spielzeug der Crocs

Beim zweiten Auswärtsspiel der Saison blieb den Adlern in Köln nichts zu holen. Mit 63:0 deklassierte der Aufsteiger Cologne Crocodiles die Hauptstadtfootballer. Mann des Tages war Kölns Quarterback Benjamin Mentges (Foto), der insgesamt 5 der gegnerischen 9 Touchdowns auflegte.

Im Spieler-Intro der Crocodiles hieß es so: „Krokodile kennen keine natürlichen Feinde. Krokodile unterscheiden nur zwischen Beute und Spielzeug. Erst wenn das letzte bisschen Gegenwehr erloschen ist, machen Krokodile kurzen Prozeß. Heute wird sich zeigen, was Du bist, Beute oder Spielzeug.“

Vom ersten Viertel an wurde bei diesem Aufeinandertreffen ersichtlich, dass die Adler im Sportpark Höhenberg nur als Spielzeug fungierten. Crocodiles Running Back Kevin Parks erlief allein im ersten Viertel mehr als 100 Yards und 3 Touchdowns. Die beiden Mentges Brüder legten noch einen Touchdown nach zur 28:0-Führung zum Ende des ersten Quarters – womit in Köln bereits die Messe gelesen war.

„Wir waren dieses Mal nicht tauglich“, sagte Adler Head Coach Eric Schramm. „Unsere Personaldecke war sehr dünn besetzt. Wenn wir ein paar Ausfälle haben, dann tut das sehr weh. Die Kölner hatten ihren Schuh heruntergespielt, hatten ordentlichen Football gespielt. Das hatte gereicht gegen uns.“

Allein in der Starting Defense fielen verletzungsbedingt sechs Stammkräfte aus (DT Filip Palmqvist, DT Daniel Fromme, DT Daniel Potechius, LB Giancarlo Boone, LB Joseph Wolfenden-Brown, DB Martin Jacob).

>>STATISTICS: TEAM, INDIVIDUAL, DEFENSE, PLAY-BY-PLAY<<

„Mein Ziel ist es nicht, Mannschaften zu demütigen, sondern fairen und akkuraten Football zu spielen“, sagte Kölns Head Coach Patrick Köpper. „Wir haben schon zu Anfang der zweiten Halbzeit vielen Backups Spielzeit gegeben, damit sie auch Erfahrungen sammeln können. Das war heute auch ganz wichtig für unseren Quarterback Benny [Benjamin Mentges], dass er nach dem Kiel-Spiel merkt, die Coaches und komplette Mannschaft stehen hinter ihm. Er hatte ein Bombenspiel gemacht. Und das ist wichtig, dass wir und auch die Adler deutschen Quarterback-Talenten die Chance geben, in der GFL zu spielen.“

Neben den vielen Verletzten waren vor allem unzählige Turnover ausschlaggebend für die herbe Adler-Niederlage. Zwei aussichtsreiche Scoring-Positionen innerhalb der gegnerischen Redzone wurden durch Ballverluste vereitelt. Insgesamt drei eroberte Fumbles und zwei abgefangene Bälle münzten hingegen die Crocodiles in 28 Punkte um.

Adler Quarterback Paul Zimmermann musste ordentlich einstecken. Fünf Quarterback Sacks erinnerten an vergangenes Jahr, als der junge Spielmacher insgesamt 41 Sacks kassierte. In diesem Jahr präsentierte sich die Adler O-Line in den ersten drei Spielen stark verbessert. Gegen den Druck der Krokodile hielt sie diesmal nicht Stand.

Spricht man mit den Adler Spielern ergibt sich ein differenziertes Bild. Ausreden suchte beileibe niemand, aber Defensive Back Tacho Hernandez gab nach dem Spiel zu Protokoll: „Die 8 Stunden Anreise war nicht unbedingt förderlich.“ Linebacker Burton De Konig fand die richtigen Worte: „Einige Kommunikationssschwierigkeiten gab es zwischen der Defensive Line und dem Rest. Jeder Spieler muss sich bei der Videoanalyse kritisch hinterfragen.“

Dies war das erste vier aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen der Adler. Am kommenden Sonntag folgt in Prag das Spiel um die Goldene Ananas im EFL Wettbewerb – die Thonon Black Panthers hatten sich in Gruppe B bereits qualifiziert für das Endspiel am 10. Juni gegen die Milano Rhinos. Gegen die Black Panthers aus der tschechischen Hauptstadt müssen die Adler wieder in Tritt finden, bevor es in den Wochen darauf gegen die GFL Powerhouses aus Dresden und Kiel geht.

>>FACEBOOK-FREUNDE EINLADEN ZUM GFL-HEIMSPIEL AM 24. JUNI 2017<<

SCORING SUMMARY
Cologne Crocodiles – Berlin Adler – Thonon Black Panther, 14.05.2017, Sportpark Höhenberg

1st Quarter
7:0, Kevin Parks, 40 yd Lauf (PAT Noah Plöttner)
14:0, Kevin Parks, 1 yd Lauf (PAT Noah Plöttner)
21:0, Kevin Parks, 63 yd Lauf (PAT Noah Plöttner)
28:0, Florian Mentges, 30 yd Pass von Benjamin Mentges (PAT Noah Plöttner)
2nd Quarter
35:0, Andre Frisch, 51 yd Lauf (PAT Noah Plöttner)
42:0, Olaf Fries, 10 yd Pass von Benjamin Mentges (PAT Noah Plöttner)
3rd Quarter
49:0, Benjamin Mentges, 17 yd Lauf (PAT Florian Mentges)
4th Quarter
56:0, Ramon Akhlaghi, 52 Pass von Benjamin Mentges (PAT Florian Mentges)
63:0, Noah Aarass, 11 Pass von Benjamin Mentges (PAT Florian Mentges)

Foto: Stefan Seeboth Photography

Facebook
Instagram
Google+
http://www.berlinadler.de/2017/05/spielzeug-der-crocs/
YouTube
RSS