Berlin Adler

Halbfinale Baby!!!

150925_Bjugend80

Für die Berlin Adler B-Jugend geht es an diesem Samstag zum dritten Mal in dieser Saison gegen die Spandau Bulldogs. Doch das Playoff-Halbfinale ab 13 Uhr ist das wichtigste Spiel im Stade für unsere ungeschlagenen Jungs.

Im Vorfeld der Partie trafen wir B-Jugend Head Coach Head Coach Steven Joachim, der mit Spandau in der Vorsaison eine „Perfect Season“ feierte, im Winter aber zu seinem Heimverein Berlin Adler wechselte. Er nimmt uns noch einmal mit auf eine Reise durch die Saison:

„Von meiner Seite gab es vorab kein Saisonziel. Mein Ziel war, das jeder Spieler gesund vom Platz kommt und das jeder Spielverständnis hat. Leistungsdruck hatten wir zwar nicht, aber wir hatten das Spielerpotenzial um in die Playoffs zu kommen.

Nach dem erfolgreichen Crowdfunding starteten wir zum Saisonauftakt gegen Erkner. Wir wußten, dass Erkner ein sehr junges Team hat, so gut wie keine Seniors verloren hatte, aber auch nicht viele neue Spieler dazu gewinnen konnte. Wir wollten auf Nummer sicher gehen, dass wir den Auftakt gewinnen.

Mit einem 41:0 sieg war uns das auch gelungen. Unsere Defense war in dieser Saison konstanter und eindeutig die Stärke in unserem Spiel.

Das zweite Spiel stand auswärts in Chemnitz an. Es war ein Zittersieg und wir hatten richtig Probleme. Kurz vor dem Ende stand es 21:21 und wir gingen mit einem Field Goal auf Nummer sicher und sicherten uns den zweiten Erfolg. Das war etwas durchwachsen an dem Tag.

Das Rückspiel gegen Chemnitz konnten wir in Berlin deutlich mit 37:0 gewinnen. Im Hinspiel hatten die Jungs Chemnitz unterschätzt. Danach waren wir im Rückspiel mit einer deutlich anderen Mentalität im Spiel und konnten von Beginn an ganz anders auftreten.

Ich wußte, dass Spandau der härteste Gegner in diesem Jahr wird und das hatte sich in dem Jahr dann auch bestätigt. Wir sind in Führung gegangen und die Bulldogs hatten immer wieder ausgeglichen – das war ein guter Schlagabtausch und bis zum Ende ein offenes Spiel.

An dem Tag wollten wir den Sieg am meisten, Endstand 21:14 für uns. Das war in unserer Gruppe das Spiel des Jahres, mit uns als Favorit.

Am 7. Juni im Rückspiel gegen Spandau im Stade gab es dann den ersten Dämpfer mit einem Unentschieden. In dem Spiel hatten die Bulldogs uns deutlich dominiert. Sie waren gut auf uns vorbereitet. Wir kamen am Anfang nicht gut rein ins Spiel. Kurz vor Schluss lagen wir 7:21 hinten. Mit zwei Minuten zu spielen scorten wir noch zwei Touchdowns. Hätte die Two-Point-Conversion nicht geklappt, dann hätten wir verloren. Aber ein Unentschieden ist ein Ergebnis mit dem ich in der Saison gut leben kann.

Als nächstes ging es back-to-back gegen die Dresden Monarchs, erst ein 34:7-Sieg und dann noch ein 14:14 Unentschieden. Bei Dresden wußten wir, dass sie körperlich recht stark sind, aber ein relativ einfachen Scheme haben. Im Heimspiel konnten wir sie deutlich besiegen, da wir unser vollständiges Personal hatten. Beim Rückspiel fehlten uns 3 Starter in der Defense. Wir kamen mit der Physis der Dresdner nicht so ganz klar und die Schiedsrichter trafen eigenartige Entscheidungen.

Das Rückspiel in Erkner war bei 38 Grad auf Kunstrasen eine absolute Hitzeschlacht. Erkner hatte nur 14 Mann im Roster an dem , wir sind immerhin mit 25 Jungs angereist. Einige von uns konnten zwar nicht auflaufen, aber das gab uns auch nochmal die Möglichkeit, die Backups spielen zu lassen. In ihrem einen guten Lauf gegen die Backups hatten die Razorbacks Punkte erzielt, Endstand 21:6, aber letztlich diente uns das Spiel zur Playoff-Vorbereitung.

Im September fehlen uns mindestens drei Leute, die nach Amerika gehen: WR Linus Fricke, DL Daniel Qwiek und DB Japser Sörens. Nana Kwesi-Nkrumah, einer unserer O-Liner, wurde operiert. Wir haben schon ausreichend Leute, aber das haut eine große Lücke rein, weil das 4 Starter sind, die auch schon Spiele für uns entschieden haben. Wir müssen jetzt zusehen, das wir andere Leute finden, die diese Lücke füllen.

Gegen die Berlin Bears, den Tabellenletzten der regulären Saison, setzten wir uns zum Playoffauftakt am vergangenen Wochenende souverän mit 49:0 durch. Jetzt geht es erneut gegen Spandau und wie ich bereits zuvor erwähnt hatte: ‚Das wird unser härtester Gegner in diesem Jahr.‘

Auf geht’s… Do or Die… Go Adler“

HALBFINALE, B-Jugend
Berlin Adler – Spandau Bulldogs

Samstag, 26. September
Stade Napoleon
Kickoff 13:00 Uhr

Kommt vorbei! Wir hoffen wieder auf Eure zahlreiche und lautstarke Unterstützung beim Kampf um den Einzug in das FINALE, welches am 3. Oktober im Stadion Wilmersdorf ausgetragen wird.

Foto: Thomas Sobotzki / www.tsfd.de

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply