Berlin Adler

Endspieltraum geplatzt

150927_bjugend_sobotzki

Nachdem das Berlin Adler Prep-Team ungeschlagen und nach gruppenübergreifendem Ranking auf dem Top-Platz 1 gesetzt bis ins Halbfinale durchgestartet war, endete die Erfolgsgeschichte leider am Samstag.

Gegen die Spandau Bulldogs kassierte unsere B-Jugend die erste Saisonniederlage und musste sich im heimischen Stade Napoleon mit 3-13 geschlagen geben.

Dabei schienen die Voraussetzungen eigentlich optimal: strahlender Sonnenschein und Temperaturen von angenehmen 18 Grad, eine ordentliche Zuschauerkulisse und den 49-0 Viertelfinalsieg aus der Vorwoche im Gepäck. Das Team von Headcoach Steven Joachim betrat zu den Klängen von AC/DC’s Hells Bells das Spielfeld und wirkte motiviert und konzentriert.

Nach einem nervösen Beginn der Partie mit jeweils einem schnellen 3&out für beide Angriffsreihen schienen die Adler dann ein erstes deutliches Ausrufezeichen zu setzen: Big Play Quarterback Nico Reith auf Wide Receiver Julian Huber, 87 Yards überbrückt, Touchdown!

Leider lag jedoch eine Flagge auf dem Spielfeld, die -wie sich herausstellen sollte- den Touchdown annullierte. Ein illegaler Block in den Rücken verhinderte den Auftakt nach Maß, stattdessen endete der erfolgsversprechende Drive „nur“ mit einem 37 Yard Fieldgoal durch Nico Reith und der 3-0 Führung für unser Prep-Team.

Die nachfolgende Angriffssequenz der Spandauer wurde durch die Adler-Defense gestoppt, die die Gäste bei einem ausgespielten vierten Versuch an der 28 Yard Linie aufhalten konnte und die Adler-Offense wieder zurück auf das Feld schickte.

Leider gelang auch unserem Angriff in der Folge nichts zählbares, stattdessen mussten alle drei weiteren Drives der ersten Halbzeit jeweils mit einem Punt beendet werden.

Die Bulldogs dagegen konnten im zweiten Quarter gleich zweimal erfolgreich abschließen. Zunächst gingen sie durch einen 20 Yard Touchdownlauf von Arian Rahimy Pour mit 7-3 in Führung. Beinahe wäre den Gästen nach einem Pass-Spielzug über 50 Yards auch noch der zweite Touchdown gelungen, den Adler Defensive Back Bertan Yilmaz jedoch mit einem wichtigen Tackle an der 1 Yard Linie gerade noch zu verhindern wusste. First and Goal an der 1 Yard Linie ist erfahrungsgemäß nur schwer bis gar nicht zu verteidigen, doch die Adler Goalline-Defense hielt stand. So reichte es am Ende nur zu einem 25 Yard Fieldgoal zum Halbzeitstand von 10-3 für die Spandau Bulldogs.

Auch die zweite Spielhälfte begann mit einem Ausrufezeichen der Adler. Wieder trat DB Bertan Yilmaz positiv in Erscheinung, seine Interception brachte den Ballbesitz und das berühmte Momentum auf die Adler-Seite. Der Bulldogs-Angriff war tief in der Adler-Hälfte gestoppt, weitere Punkte waren verhindert worden, die Aufholjagd konnte beginnen.

Tat sie aber leider nicht, weil gleich im ersten Spielzug der Ball gefumbelt wurde und die Spandauer die Attacke der Adler somit beendeten, ehe sie überhaupt begonnen hatte.

Die Adler-Defense konnte die Bulldogs-Offense zwar am erneuten Eindringen in die Endzone hindern, mit einem 25 Yard Fielgoal bauten jedoch die Spandauer Ihre Führung auf 13-3 aus.

Bei diesem Spielstand wurden auch letztmalig die Seiten gewechselt, das vierte Quarter hatte begonnen. Zwar konnte die Defense weitere Gegenpunkte verhindern, jegliche Bemühungen unserer Offense wurden jedoch von der aufmerksamen und offenbar optimal vorbereiteten Verteidigung der Gäste zu Nichte gemacht.

So blieb es nach einem fairen Spiel letztendlich beim 13-3 Auswärtserfolg der Spandau Bulldogs, die damit im dritten Aufeinandertreffen dieser beiden Teams in dieser Saison erstmals erfolgreich waren und somit das zweite Jahr in Folge in das Finale der B-Jugendliga einziehen. Glückwunsch hierfür an Spandau-Coach Cüneyt Özkan und seine Jungs.

Verständlicherweise war unser Prep-Team nach Spielende geschockt und am Boden zerstört, dass ausgerechnet im Halbfinale die erste Saisonniederlage hingenommen werden musste, die den Traum vom Finale nach einer starken Saison hat platzen lassen.

Die Saison ist jedoch noch nicht ganz zu Ende, da in diesem Jahr vor dem Finale auch noch ein Spiel um Platz 3 stattfinden wird. So steht das Trainerteam in der kommenden Woche vor der schweren Aufgabe, nach der großen Enttäuschung noch einmal Spannung aufzubauen und sich auf das letzte Spiel der Saison 2015 zu fokussieren, in welchem unser Prep-Team dann am kommenden Samstag im Stadion Wilmersdorf  auf den Verlierer der zweiten Halbfinalbegegnung (Kobras-Rebels) treffen wird.

Text: Thomas Rzyszka
Foto: Thomas Sobotzki / www.tsfd.de

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply