Berlin Adler

Punktefestival im Stade

150803_Pascal615

Im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft mussten sich unsere GFL Juniors den Dortmund Giants mit 40-66 nach großem Kampf geschlagen geben. Die Adler A-Jugend hatte sich hervorragend präsentiert und alles gegeben, doch es hat nicht sollen sein.

Nach dem 50-0 (!) Viertelfinaltriumph der Dortmunder bei den Saarland Hurricanes war zu erwarten, dass sich mit den Giants ein bärenstarker Gegner im Stade Napoleon präsentieren wird. Die Westfalen wollten ausgeruht in die Partie gehen, reisten daher bereits am Vortag an und übernachteten in der Hauptstadt. Eine gute Entscheidung wie sich herausstellen sollte, da der Mannschaftsbus am Samstag mit einer Panne 200 Kilometer vor Berlin liegenblieb und erst mit zweistündiger Verspätung das Ziel erreichte wurde.

>>BILDERGALERIE ZUM SPIEL von Jan Baldszuhn<<

Vor prächtiger Kulisse bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen knapp unter 30 Grad gingen die Gäste somit zwar ausgeruht in die Begegnung, wurden ab gleich zu Beginn kalt erwischt: ein wunderbarer 94 Yard Pass Touchdown von Quarterback Paul Zimmermann auf Bryan Zerbe brachte die frühe 7-0 Adler-Führung (PAT B. Zerbe).

Die Gäste antworteten jedoch sofort: zunächst mit einem 66 Yard Touchdownlauf ihres an diesem Tag überragenden Running Backs Arthur Kliaver (2-Point-Conversion erfolgreich, Spielstand 7-8), stoppten dann den Berliner Angriff an ihrer 30 Yard Linie und bauten im folgenden Drive ihre Führung auf 14-7 aus (36 Yard Pass Touchdown von Quarterback Marouan Marrakchi auf Tim Neumann, Conversion misslungen).

In einem rasanten ersten Quarter lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, scorten nahezu nach Belieben und präsentierten den begeisterten Zuschauern ein nahezu unglaubliches Punktefeuerwerk!

Die Adler glichen die Gästeführung durch einen 75 Yard Pass Touchdown von Maurice Rothenburg zum 14-14 aus (PAT B.Zerbe), die Giants reagierten prompt mit einem 85 Yard Kickreturn TD (Tim Neumann, Conversion erfolgreich, Spielstand 14-22).

Noch nicht genug Spektakel? Was die können, können wir auch, befand Maurice Rothenburg, und bewies dies auch gleich mit einem sensationellen 97 Yard Kickreturn Touchdown (PAT B.Zerbe).

Mit dem abenteuerliche Zwischenstand von 21-22 endete schließlich nach sechs erzielten Touchdowns das erste Viertel!

Ein erneuter Doppelschlag der Dortmunder ließ die Gästeführung durch zwei Rushing Touchdowns von Kliaver und Les Hause auf 15 Punkte anwachsen, doch die Adler ließen trotz Rückstand und körperlicher Unterlegenheit die Flügel nicht hängen und kämpften sich zurück. Quasi mit auslaufender Uhr glückte erneut die Kombination Paul Zimmermann auf Bryan Zerbe, der 50 Yard Pass Touchdown (PAT B.Zerbe)  brachte das 28-36 Halbzeitergebnis.

Mutig begannen unsere Jungs auch die zweite Halbzeit – mit einem Onside-Kick wollten sie die Gäste überlisten und das Angriffsrecht sofort zurückerobern. Dieser Versuch misslang zwar, doch kurz darauf hieß es nach einer sehr guten Sequenz der Adler-Defense Turnover on Downs. Unsere Offense übernahm und zeigte, dass sich Schwarz-Gelb noch längst nicht geschlagen geben wollte. Arithmetisch korrekt war jetzt wieder Maurice Rothenburg mit einem 70 Yard Pass Touchdown an der Reihe. Der Extrapunkt wurde jedoch leider geblockt, die Adler hatten somit auf 34-36 verkürzt!

In dem bis dahin spannenden Spiel bei hohen Temperaturen übernahmen in der Folge nun aber die Westfalen zunehmend die Kontrolle über die Partie. Drei aufeinanderfolgende Giants-Touchdowns durch Kliaver (2) und Neumann bei zweimaligem Turnover on Downs der Adler-Offense sorgten für die Vorentscheidung und ließen die Dortmunder auf 58-34 davonziehen.

Zunehmend machte sich nun neben der körperlichen auch die zahlenmäßige Überlegenheit der Gäste bemerkbar. Mit gleich elf Spielern mehr an der Sideline konnten die Giants viel rotieren, während die Kräfte unserer A-Jugendlichen nun zunehmend schwanden.

Bemerkenswert, dass trotz des klaren 24 Punkte Rückstandes nicht etwa aufgegeben, sondern weiter dagegengehalten wurde. Folgerichtig gelang auch noch einmal Zählbares: ein 41 Yard Pass Touchdown von Paul Zimmermann auf Maurice Rothenburg verkürzte den Spielstand auf 40-58 und bedeutete den letzten Score der trotz der Halbfinalniederlage sehr erfolgreichen Saison unserer Jungs.

Den Schlusspunkt der Begegnung besorgten noch einmal die Dortmunder. Ein kurzer TD-Lauf durch Hause sowie eine gelungene Conversion brachten den 40-66 Endstand auf die Anzeigetafel.

Giants-Headcoach Tobias Gerland war nach dem Abpfiff naturgemäß begeistert: „Es war ein spannendes Spiel, bis wir dann am Ende weggezogen sind. Die Tiefe in unserem Kader war letztendlich wohl ausschlaggebend. Diesen Erfolg haben uns viele nicht zugetraut, wenn man bedenkt, dass wir erst seit drei Jahren in der GFL-J spielen. Das ist der größte Erfolg in unserer Vereinsgeschichte!“ Ein großer Tag also für die Dortmunder, der allerdings auch einen Wermutstropfen hatte, da sich ihr Starting-Linebacker Kevin Staak nach ersten Diagnosen wohl einen Kreuzbandriss zuzog und für den Junior Bowl gegen die Cologne Crocodiles ausfällt. „We are Football“, also wünschen wir natürlich auch hier gute Genesung!

Adler Headcoach Daniel Kiffner im Interview zum Spiel: „Wir wussten, dass es schwer wird und dass Dortmund uns körperlich überlegen war. Trotzdem haben wir gut dagegen gehalten und uns nicht unter Wert verkauft. Wir hatten aber Probleme, sie zu stoppen, und das war am Ende das Ausschlaggebende. Wir haben halt nicht in jedem Drive gescort und damit hatten sie am Ende mehr Punkte als wir.“

Er hätte zwar gerne eine zwei Wochen längere Saison gehabt, das Fazit seiner erfolgreichen Premierensaison als Headcoach fällt aber natürlich trotzdem positiv aus: „Die Saison fing ja mehr als turbulent an, mit vielen Ungewissheiten. Die Jungs sind geblieben und nicht woanders hingegangen, haben sich zusammengerissen und gut gespielt. Wir hatten keinen großen Kader, aber trotzdem haben die Jungs alles rausgeholt, was zu machen war. Ein Halbfinale ist nicht verkehrt. Da kann man mehr als stolz sein auf diese Mannschaft.“

Bedanken wir uns bei den Seniors unserer A-Jugend, die vor dem Spiel einzeln aufliefen und namentlich vorgestellt wurden und von denen einige nun ihre Football-Karriere beenden, für zum Teil viele tolle Jahre im Jugendprogramm der Berlin Adler und drücken den Aufrückern in die Herrenmannschaft für die sportliche Zukunft die Daumen!

Die Saison ist nun endgültig beendet, was bleibt ist die Feststellung:

A-Jugend 2015 (Spieler, Coaches, Staff) – ihr wart ein tolles Team!

Text: Thomas Rzyszka
Foto: Manfred Schüssler

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply