Berlin Adler

A-Jugend steht im Halbfinale!

150726_gfljuniors

In einem hochspannenden Spiel bezwang das Team von Headcoach Daniel Kiffner am Samstag im heimischen Stade Napoleon die Holzgerlingen Twister erst in letzter Minute mit 24-22.

Nach dem Playoff-Viertelfinale steht somit fest: die Berlin Adler A-Jugend 2015 gehört zu den vier besten Mannschaften Deutschlands!

>>BILDERGALERIEN<<
von Dirk Pohl auf www.football-aktuell.de
von Jan Baldszuhn auf www.oneeyeview.de

Die Gäste aus der etwa 20 Kilometer südlich von Stuttgart gelegenen 12.000-Einwohner-Stadt brachten die gut 650 Kilometer lange Anreise mit einer neunstündigen Busfahrt hinter sich.

Trotz der Strapazen machten die Schwaben aber von Beginn an einen hellwachen Eindruck, während eher die Berliner so wirkten, als wären sie gerade aus dem Bus gestiegen.

Das nervös geführte erste Quarter war aus Adler-Sicht eines zum getrost vergessen!

Gleich im ersten Drive des Spiels gelang den Holzgerlingern ein Interception-Return bis in die Adler-Redzone. Dank einer Holding-Penalty blieben die Adler jedoch im Ballbesitz, von dem sie sich später dann aber nach einem misslungenen ausgespielten vierten Versuch an der 17 Yard Line der Twister wieder verabschieden mussten.

Die Schwaben hingegen marschierten erfolgreich über das gesamte Feld und beendeten ihren ersten Drive mit einem 6 Yard Lauf Touchdown ihres Quarterbacks Paul Wilsdorf. Der Extrapunkt-Versuch wurde allerdings geblockt und die Gäste führten mit 6-0.

Zu allem Überfluss verloren die Adler in diesem Drive auch noch ihren Starting Defensive End Nelson Imasuen, der das Spiel mit einer schweren Sprunggelenksverletzung verlassen musste und dem an dieser Stelle gute Besserung gewünscht wird!

Auch die zweite Angriffssequenz der Berliner schien bereits früh gestoppt, aber diesmal war es ein Offside der Defense, welches den Adler-Drive am Leben erhielt.

Das zweiten Viertel hatte inzwischen begonnen und nun gelang auch dem Heimteam zählbares: Quarterback Bryan Zerbe erreichte mit einem 12 Yard Lauf die Endzone der Schwaben. Der verwandelte PAT durch Maurice Rothenburg brachte die 7-6 Adler-Führung.

Die Gäste-Offense musste im Anschluss nach einem schnellen 3&out wieder vom Feld, aber auch der Versuch der Adler, die Führung durch ein 32 Yard Fielgoal auszubauen, misslang.

Die Schwaben griffen nun erfolgreich in die Trickkiste. Ein Reverse-Spielzug hätte mit einem 36 Yard Lauf-Touchdown die erneute Führung gebracht. Hätte, wenn nicht ein illegaler Block in den Rücken dies zu Nichte gemacht hätte. Großes Glück für die Adler, denn gleich zum dritten Mal in der ersten Halbzeit verhinderte eine Strafe ein Big Play der Gäste.

Stattdessen gelangen die nächsten erfolgreichen Aktionen den Adlern. Zunächst fing der in diesem Drive als Defensive Back aufgestellte nominelle Receiver Pascal Artifikiewicz eine Interception, ehe Quarterback Paul Zimmermann dann seinen WR Maurice Rothenburg mit einem 32 Yard Touchdown Pass in die Endzone bediente, der so die 14-6 Halbzeitführung für unsere Jungs erzielte (PAT ebenfalls M.Rothenburg).

Im dritten Quarter sah es danach aus, als sollte den Adlern die Vorentscheidung der Partie gelingen.

Adler Running Back Jermaine Jamaleldine krönte seine hervorragende Leistung an diesem Tag mit einem 26 Yard Lauf-Touchdown (PAT M. Rothenburg).

Unserer Defense gelang es, die Gäste-Offense zu kontrollieren, denn das Resultat der drei Bemühungen der Twister im dritten Viertel lautete: einmal Punt und zweimal Turnover on Downs. Mit einer 21-6 Adler-Führung ging es also in den letzten Spielabschnitt.

Die Schwaben gaben sich aber längst nicht geschlagen – im Gegenteil. Ein 14 Yard Touchdown-Pass von QB Wilsdorf auf Marcel Williams inklusive geglückter 2 Point Conversion brachte das 14-21 und die Holzgerlinger wieder zurück ins Spiel.

Nachdem sich die Adler im folgenden Drive mit einem 3&out gleich wieder vom Angriffsrecht verabschieden mussten, die Twister einen Fumble selbst recoverten und auch noch bei „vierter und 17“ mit einem Punt Fake ein neues First Down erreichten, lag das berüchtigte Momentum nun eindeutig bei den Gästen.

Folgerichtig gelang auch tatsächlich erneut ein Touchdown, als sich Maurice Schüle mit einem 18 Yard Lauf in die Endzone der Berliner tankte.

Der verwandelte Extrapunkt hätte die Partie ausgeglichen, aber Twister-Coach Sven Schlossarek hatte andere Pläne. „Für eine anstehende Overtime hatte ich kein gutes Gefühl, also beschloss ich, alles auf eine Karte zu setzen und erneut eine 2 Point Conversion zu spielen.“ Wie sich herausstellen sollte, eine richtige Entscheidung, denn der Versuch glückte, der Mut wurde belohnt und die Holzgerlinger hatten sich gut 2 1/2 Minuten vor Spielende mit 22-21 die Führung zurückerobert.

Der anschließende Kickoff ging out of bounds, so dass der Ball an der 35 Yard Linie der Adler gespottet wurde. 150 Sekunden Spielzeit, um wenigstens in Fieldgoal-Reichweite zu kommen – Crunchtime!

Unser Team ließ sich von der nun aufkommenden Hektik am Spielfeldrand aber nicht anstecken und bewahrte kühlen Kopf. Mit einer gelungenen Mischung aus Lauf- und Passspiel gelang es, sich kontinuierlich nach vorne zu arbeiten. Erst kurz vor der Endzone gelang es den Gästen, die Adler-Offense im dritten Versuch an der 5 Yard Linie zu stoppen.

Junioren-Nationalspieler Maurice Rothenburg übernahm die Verantwortung und verwandelte das 25 Yard Fieldgoal traumhaft sicher zum 24-22.

Die etwa 40 Sekunden verbleibende Spielzeit konnten die Twister dann nicht mehr nutzen, um sich der Adler-Endzone auf Fieldgoal-Reichweite zu nähern. Unsere Defense hielt stand, bis Referee Schenkel unter begeistertem Jubel des zahlreich erschienen Adler-Anhangs das Spiel beendete.

Nach Spielschluss bekam das Team noch von Kai Hoepner vom American Football Verband Berlin-Brandenburg den Pokal für den Gewinn der GFLJ Nordmeisterschaft überreicht.

Am kommenden Wochenende heißt es somit: HALBFINALE!

Herzlichen Glückwunsch an Spieler, Coaches und Staff, die unter den schwierigen Bedingungen dieser Saison diesen hervorragenden Erfolg erzielen konnten und dieses Jahr das sportliche Aushängeschild der Adler-Family darstellen!

Der Halbfinal-Gegner wird in der Partie Saarland Hurricanes (Erster Gruppe Mitte) gegen Dortmund Giants (Zweiter Gruppe West) ermittelt. Sollten sich die Dortmunder durchsetzen, findet das Halbfinale in Berlin statt, da das in der regulären Runde besser platzierte Team Heimrecht hat. Bei einem Sieg der Hurricanes geht die Reise aufgrund der auf dem Bundesjugendtag vorgenommenen Play-Off Auslosung nach Saarbrücken.

Egal wann und wo – drücken wir unseren Juniors für das Halbfinale fest die Daumen!

STIMMEN ZUM SPIEL AUF SOUNDCLOUD:
Adler Head Coach Daniel Kiffner
Adler DB Coach / Ass. Defensive Coordinator Michael Löffler
Twister Head Coach Sven Schloßarek
Adler QB Paul Zimmermann
Adler TE Jan-Louis Wiedmann
Adler DB Dennis Thunig

Text: Thomas Rzyszka
Foto: Dirk Pohl / www.pohl-projekt.de

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply